Großartiger Sieg für Sébastien Ogier in Wales

Der Franzose bestätigt mit seinem Triumph bei der Wales Rally GB seine Dominanz in der WRC 2014.
Von Greg Stuart

Sébastien Ogier beendete eine zweite dominierende Saison in der World Rally Championship in Folge, indem er bei der Wales Rally GB souverän auf den ersten Platz fuhr.

Sébastien Ogier siegt bei der Wales Rally GB 2014.
Sébastien Ogier freut sich über achten Saisonsieg © McKlein Image Database

Der VW-Pilot, der sich schon in der letzten Runde bei der Rally de España über seinen Titelgewinn freuen durfte, hatte in Wales ein leichtes Spiel, nachdem am Freitag sein Teamkollege Jari-Matti Latvala, der einzige ernstzunehmende Rivale Ogiers an diesem Wochenende, nach einem Verbremser zu viel Zeit verloren hatte.

Mit dem Sieg in Wales beläuft sich Ogiers Siegesbilanz dieser Saison auf acht, nur einen weniger als 2013.

„[Zu siegen] war unser Ziel schon bei unserer Ankunft hier für dieses Wochenende”, sagte Ogier der Presse am Ende der 23. und letzten Etappe. „Wir wollten den letzten Event genießen“.

Klickt hier, um zu sehen, wie Sébastien Ogier Doppelweltmeister wurde.

Podium für Mikko Hirvonen bei seiner letzten WM-Teilnahme

Die Wales Rally GB war mehr als sonstige Abschlussevents der Saison eine bewegende Sache, denn der beliebte Finne Mikko Hirvonen fuhr seine letzte Rallye, bevor er sich nach 13 Jahren aus der WM verabschiedete.

Der Finne wollte unbedingt in Wales bei seinem letzten Auftritt mit seinem geliebten M-Sport-Team eine gute Vorstellung abliefern und das gelang ihm auch: er wurde Zweiter und bestätigte so noch einmal sein bestes Ergebnis dieser Saison.

Hirvonen und sein zuverlässiger Beifahrer Jarmo Lehtinen werden zweifellos eine große Lücke hinterlassen, wenn die WRC-Saison 2015 in zwei Monaten in Monte Carlo startet.

Wie wird sich Mikko Hirvonen die Zeit in seinem Ruhestand vertreiben? Er gab RedBull.com Anfang dieses Jahres ein paar Hinweise…

Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen bei der Wales Rally GB 2014.
Hirvonen und Lehtinen hören auf © McKlein Image Database

Ankündigung von Citroën erwartet

Citroën-Chef Yves Matton entscheidet in Kürze über seine neue Fahreraufstellung und wird voraussichtlich noch diese Woche die Namen bekanntgeben.

Kris Meeke wird vermutlich auch für 2015 bestätigt und hätte seine Chancen beinahe noch mit einem dritten Platz in Wales erhöht, bevor ein Reifenschaden am letzten Tag seine Hoffnungen auf einen Podiumsplatz zunichtemachte.

Mads Østbergs Pläne für 2015 sind weniger klar. Im Servicepark gehen Gerüchte um, wonach der Norweger eventuell zum M-Sport-Team (das er Ende 2013 verlassen hatte) zurückkehren könnte, um den Platz von Mikko Hirvonen einzunehmen.

Und was ist mit Robert Kubica? Oder Sébastien Chardonnet? Oder Stéphane Lefebvre? Wir müssen wohl einfach noch etwas Geduld haben…

Kris Meeke am Steuer seines Citroën DS3 WRC bei der Wales Rally GB 2014.
Wer wird die Citroën DS3 WRCs 2015 fahren? © McKlein Image Database

Wer kann Ogiers Vormarsch aufhalten?

Die Wales Rally GB 2014 ist also gelaufen und nun beginnt die relativ kurze Winterpause für die Fahrer. Schon am 25. Januar geht es mit der Rallye Monte-Carlo in eine neue Saison.

Die große Frage fürs nächste Jahr lautet: Wer kann Sébastien Ogier davon abhalten, mit einem dritten Titel in Folge nach Hause zu fahren? Diese Männer haben die größten Chancen…

Jari-Matti Latvala

Der Finne beeindruckte 2014 wirklich mit einem wahren Leistungssprung und setzte Ogier die gesamte Saison über gehörig unter Druck. Ein weiterer Winter mit mentalem Training und Tests im Polo R WRC könnten dafür sorgen, dass er ein wirklich gefährlicher Anwärter auf den Weltmeisterschaftstitel wird.

Lest hier mehr über das mentale Training von Jari-Matti Latvala.

Jari-Matti Latvala bei der Wales Rally GB 2014.
Kann Jari-Matti Latvala Sébastien Ogier stoppen? © Volkswagen Motorsport

Andreas Mikkelsen

Der Norweger zeigte in den vergangenen zwei Jahren, dass er über die nötige Reife und das nötige Tempo verfügt, um in der WRC Großes zu leisten. Der zweimalige Champion der Intercontinental Rally Challenge ist 2015 sicherlich auf Siege aus.

Elfyn Evans

Evans fuhr eine beeindruckende erste Saison am Steuer erstklassiger Autos in der WRC, und Malcolm Wilson setzt zweifellos in der nächsten Saison große Hoffnungen auf den 25-jährigen Waliser, der nun ein Jahr Erfahrung in der WM hat.

Thierry Neuville

Nachdem die mechanischen Mucken im für 2014 neu entwickelten 2014 Hyundai i20 WRC endlich überwunden sind, wird der Teamführer Neuville beweisen wollen, dass sein Sieg bei der diesjährigen Rallye Deutschland keine Eintagsfliege war.

Kris Meeke

Wenn man davon ausgeht, dass Meeke bei Citroën bleibt, dann scheint kein Zweifel zu bestehen, dass der nordirische Pilot das erforderliche Tempo drauf hat, um zu siegen. Wenn es ihm gelingt, seinen fahrerischen Überschwang, den er von seinem früheren Karrierementor Colin McRae gelernt hat, etwas zu bändigen, dann könnte Meeke ein Titelanwärter sein, den man im Auge behalten sollte.
 

Related
Wales Rally GB
read more about
Zur nächsten Story