Dakar 2015: Barreda gewinnt knapp vor Coma

Barreda unterstrich auf der vierten Etappe der Rallye Dakar 2015 seine Form und gewann vor Coma.
Von Jonathan Campkin & Toni Börner

Auf der vierten Etappe der Rallye Dakar 2015 ging es erstmals nach Chile. Dabei mussten die Piloten die extremen Höhenlagen meistern und drangen tief in die Atacama Wüste vor. Es ging durch hohe Dünen und tiefe Schluchten.

Von Chilecito in Argentinien aus hatten die Motorräder, Autos und Quads eine extreme Sonderwertungsprüfung über 315 Kilometer zu stemmen. Für die Trucks war die Route nach Copiapo 174 Kilometer lang.

Motorräder: Barreda baut Führung aus

HRC-Pilot Joan Barreda lieferte sich erstmals bei der diesjährigen Dakar-Ausgabe 2015 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem amtierenden Champion Marc Coma geliefert - und ging dabei als Sieger hervor. Der Spanier Barreda sicherte sich damit seinen zweiten Etappen-Sieg 2015.

Barreda machte die zwei Minuten Start-Rückstand auf Coma wett, der KTM-Pilot konnte die Pace des Gesamtführenden nicht halten.

In der Gesamtwertung hat Barreda seinen Vorsprung auf zwölf Minuten auf seinen ärgsten Verfolger ausgebaut - ebenfalls Marc Coma. Dabei hat er außerdem Paulo Gonçalves und Matthias Walkner hinter sich gelassen.

Pablo Quintanilla fuhr auf den dritten Tagesrang und lieferte damit auf heimischen Boden seine beste Leistung bei der Rallye Dakar überhaupt ab.

Ergebnis 4. Etappe Motorräder:
1. Joan Barreda (Honda) 3h 27m 28s
2. Marc Coma (KTM), +1m 59s
3. Pablo Quintanilla (KTM), +2m 49s
4. Jordi Viladoms (KTM), +10m 44s
5. Ruben Faria (KTM), +10m 55s

Gesamtstand Motorräder nach 4 Etappen:
1. Joan Barreda (Honda), 13h 10m 33s
2. Marc Coma (KTM), +12m 49s
3. Paulo Gonçalves (Honda), +20m 29s
4. Ruben Faria (KTM), +23m 5s
5. Jordi Viladoms (KTM), +24m 51s

Nasser Al-Attiyah - Dakar 2015 Etappe 4
Nasser Al-Attiyah - Dakar 2015 Etappe 4 © Red Bull Content Pool

Autos: Al-Attiyah mit zweitem Etappen-Sieg und Gesamtführung

Der Qatar Rally Team Pilot Nasser Al-Attiyah hat sich auf der vierten Etappe seinen zweiten Tageserfolg der Rallye Dakar 2015 gesichert. Der Sieger von 2011 baute damit seine Gesamtführung aus, die er auf der zweiten Etappe der diesjährigen Ausgabe übernommen hatte.

Al-Attiyah ließ nichts anbrennen und sah das Ziel 02:40 Minuten vor Nani Roma und 17 weitere Sekunden vor Giniel de Villiers. Der Franzose Stephané Peterhansel stellte als Fünfter den besten Peugeot 2008 DKR.

Nach vier Etappen führt Al-Attiyah mit 08:15 Minuten Vorsprung auf de Villiers, Yazeed Al-Rajhi im Toyota ist mit 23:33 Minuten Rückstand Dritter.

Ergebnis 4. Etappe Autos:
1. Nasser Al-Attiyah (Qatar Rally Team) 3h 09’18
2. Nani Roma (Mini) +02’40“
3. Giniel de Villiers (Toyota) +02’57“
4. Yazeed Al-Rajhi (Toyota) +03’25“
5. Stephané Peterhansel (Peugeot) +05’48“

Gesamtstand Autos nach 4 Etappen:
1. Nasser Al-Attiyah (Qatar Rally Team) 12h 30'44"
2. Giniel de Villiers (Toyota) +08’15”
3. Yazeed Al-Rajhi (Toyota) +23’33”
4. Bernhard ten Brinke (Toyota) +42’32“
5. Krzysztof Holowczcy (Toyota) +43’30“

Stéphane Peterhansel - Dakar 2015 Etappe 4
Peterhansel im Peugeot 2008 DKR © Red Bull Content Pool

Team Peugeot Total Pilot Stephane Peterhansel fuhr mit Platz fünf zum besten Tagesergebnis der diesjährigen Dakar. Der 49-jährige Franzose kommt mit seinem Peugeot 2008 DKR immer besser zurecht und mischt langsam aber sicher wieder an der Spitze mit.

Teamkollege Carlos Sainz hatte weniger Glück: Er blieb mit technischen Problemen liegen und musste auf seinen Service-Truck warten.

Andrey Karginov - Dakar 2015 Etappe 4
Andrey Karginov - Dakar 2015 Etappe 4 © Red Bull Content Pool

Trucks: Karginov gewinnt knapp vor Nikolaev

Andrey Karginov hat die vierte Etappe der Trucks gewonnen. Der Kamaz-Pilot blieb dabei um hauchdünne drei Sekunden vor Eduard Nikolaev im Iveco. In der Gesamtwertung konnte Karginov damit seinen Rückstand auf Airat Mardeev - Kamaz-Markenkollege - um über sechs Sekunden verkürzen.

Mardeev, der heute auf Rang drei ins Ziel fuhr, liegt in der Gesamtwertung weiterhin vorn, allerdings ist sein Vorsprung auf nur noch 01:45 Minuten geschmolzen.

Ergebnis 4. Etappe Trucks:
1. Andrey Karginov (Kamaz) 02h 06’51
2. Eduard Nikolaev (Iveco) +00’03“
3. Airat Mardeev (Kamaz) +06’13“
4. Ales Loprais (Man) +11'00“
5. Hans Stacey (Iveco) +11'26"

Gesamtstand Trucks nach 4 Etappen:
1. Airat Mardeev (Kamaz) 10h 39’26”
2. Andrey Karginov (Kamaz) +01’45”
3. Eduard Nikolaev (Iveco) +01’57”
4. Ales Loprais (Man) +12’42”
5. Hans Stacey (Iveoc) +17'58"

Joan Barreda:

Ich bin hinter Coma los gefahren und habe ein paar echt starke erste Kilometer gefahren. Das war eine verdammt schnelle Pace und ihn einzuholen, war alles andere als einfach.

Aber wir haben genau das geschafft, haben alles gegeben. Bisher läuft das Rennen, wie wir uns das erhofft hatten, perfekt.

Marc Coma:

Auch wenn ich nicht gewonnen habe, bin ich zufrieden. Wir werden alles geben, um so weiter zu machen.

"Es war eine schwierige Etwappe, die Navigation war extrem wichtig. Ich habe am Limit gepusht, aber das war einfach nicht genug."

Stéphane Peterhansel:

Am Ende haben wir einen anständigen Job gemacht, auch wenn wir ein paar Probleme hatten.

"Wir hatten etwas Angst, als wir dachten, dass wir ein paar Teile verloren hatten, denn wir haben komische, laute Geräusche gehört. Aber es war glücklicherweise nichts schlimmes."

Etappe 5: Donnerstag, 08. Januar 2015

Copiapo - Antofagasta
Verbindungsetappe: 239 km, Sonderwertungsprüfung: 458km

Die schnellen Abschnitte am Beginn der Etappe bieten eine gute Möglichkeit, um wieder Zeit aufzuholen. Die Piloten werden das Terrain im Verlaufe des Rennens aber gut im Auge behalten müssen. Überholen ist in diesen Bereichen schwer und braucht nicht nur die volle Konzentration, sondern auch ein exzellentes Handling.

Folge Red Bull Motorsports auf Twitter und Facebook.

read more about
Zur nächsten Story