Dakar 2015: Coma und Al-Attiyah sind Champions!

Marc Coma, Nasser Al-Attiyah und Ayrat Mardeev sind die Gesamtsieger der Dakar 2015.
Von Joseph Caron Dawe & Toni Börner

Die 13. und letzte Etappe der Rallye Dakar 2015 wurde am Samstag gekürzt. Heftige Regenschauer waren in Argentinien nieder gegangen und hatten dafür gesorgt, dass aufgrund der schwierigen Bedingungen nur ein Teil der Sonderwertungsprüfung von Rosario nach Buenos Aires gefahren wurde.

Nach 101 Kilometern der Sonderwertungsprüfung erreichten die Motorräder den zweiten Checkpoint, die Ergebnisse standen fest. Die Autos, die später am Tag in die Etappe gestartet waren, konnten nur 34 Kilometer der Sonderprüfung absolvieren, die Ziellinie wurde auf den ersten Checkpoint vorverlegt.

Motorräder: Fünfter Stern für Coma - King of Dakar

Ivan Jakes hat die letzte Etappe der diesjährigen Dakar gewonnen und sorgte zusammen mit Stefan Svito und Toby Price für ein komplettes KTM-Podest. Im Mittelpunkt aber stand dennoch der Spanier Marc Coma, der die Rallye Dakar heute zum fünften Mal in der Gesamtwertung für sich entschied.

Coma war im Gesamtklassement mit 17 Minuten Vorsprung auf Paulo Gonçalves gestartet und wusste, dass er keine Fehler machen darf. Am Ende brachte er seine KTM sicher ins Ziel.

Richtig schwierige Bedingungen hatten die Piloten zu meistern, überall war es aufgrund des Stark-Regens sehr rutschig, der Grip wurde immer weniger. Die Organisatoren entschieden sich daher, das Rennen am CP2 zu beenden.

Coma holte den fünften Tagesrang und verlor auf Gonçalves nur drei Minuten. Wenig später wurde das Ergebnis bestätigt und er konnte seine fünfte Dakar-Krone feiern.

Neben Coma standen Gonçalves und Price auf dem Abschlusspodest. Der Australier konnte eines der stärksten Dakar-Debüts in der Geschichte dieser Rallye hinlegen und in die Top Drei fahren.

 Ergebnis Motorräder 13. Etappe:
1. Ivan Jakes (KTM), 52m 6s
2. Stefan Svitko (KTM), +45s
3. Toby Price (KTM), +1m 7s
4. Paulo Gonçalves (Honda), +1m 15s
5. Marc Coma (KTM), +3m 11s

Rallye Dakar 2015 Motorräder Endergebnis:
1. Marc Coma (KTM), 46h 3m 49s
2. Paulo Gonçalves (Honda), +16m 53s
3. Toby Price (KTM), +23m 14s
4. Pablo Quintanilla (KTM), +38m 38s
5. Stefan Svitko (KTM), +44m 17s

KTM Factory Team Pilot Marc Coma feiert 2015 im Ziel von Buenos Aires, Argentinien, seinen fünften Gesamtsieg bei der Rallye Dakar.
Marc Coma: Rallye Dakar 2015 Champion © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool

Marc Coma:

Es ist beeindruckend. Ich hätte es mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen erträumt, dass das in meinem Leben passiert. Es ist natürlich ein unglaublich tolles Gefühl [fünf zu gewinnen].

"Mit den richtigen Leuten um dich herum, dem richtigen Motorrad... Wir haben sehr gut zusammengearbeitet und darum können wir Jahr für Jahr um den Sieg kämpfen."

"Jetzt ist es an der Zeit, diese Leistung mit der Familie, den Freunden und dem Team zu feiern, denn wir haben sehr viel Energie hier rein gesteckt! Es ist ein toller Moment, das dürfen wir jetzt genießen."

"Wir mussten unsere Strategie komplett umstellen und pushen und dann hatte sich der Rhythmus des Rennens komplett geändert. Wir wussten, dass es ein langes Rennen ist, wir wussten, dass es wohl am wichtigsten werden würde, die Marathon-Etappen ordentlich hinzubekommen. Ich denke, dass wir dort den Unterschied zu unserer Konkurrenz ausgemacht haben. Beide Marathon-Etappen sind für uns problemlos gelaufen, keine Fehler und immer mit einer hohen Pace."

Frisch gebackene Champions: Nasser Al-Attiyah und Matthieu Baumel feiern ihren Gesamtsieg bei der Rallye Dakar 2015 in Buenos Aires, Argentinien.
Nasser Al-Attiyah und Matthieu Baumel © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool

Autos: Al-Attiyah feiert zweiten Dakar-Sieg

Nachdem sich bei den Motorrädern schon gezeigt hatte, dass die Bedingungen mehr als verzwickt waren, wurde die Sonderwertungsprüfung der Autos auf 34 Kilometer eingekürzt und das Ziel auf den ersten Checkpoint vorverlegt.

Nasser Al-Attiyah war mit 35 Minuten Vorsprung auf Giniel de Villiers in den letzten Tag der Rallye gestartet. Damit war die Aufgabe des Kataris noch etwas klarer, wenngleich die Bedingungen eben doch für mehr Aufregung als sonst sorgten.

Der letzte Etappen-Sieg 2015 ging an Robby Gordon, der sie vor Leeroy Poulter und Emiliano Spataro klassierte. Al-Attiyah kam als Sechster mit nur fünf Sekunden Rückstand auf de Villiers, Fünfter, ins Ziel. Man brauchte also nicht groß rechnen, wer die Autowertung gewonnen hatte...

Al-Attiyah hat die Dakar 2015 dominiert, war über die meisten Strecken derjenige, den es zu schlagen galt.

Ergebnis Autos 13. Etappe:
1. Robby Gordon (Gordini), 13m 16s
2. Leeroy Poulter (Toyota), +25s
3. Emiliano Spataro (Renault), +29s
4. Orlando Terranova (Mini), +31s
5. Giniel De Villiers (Toyota), +34s

Rallye Dakar 2015 Autos Endergebnis:
1. Nasser Al-Attiyah (Mini), 40h 32m 25s
2. Giniel De Villiers (Toyota), +35m 34s
3. Kryzsztof Holowczyc (Mini), +1h 32m 1s
4. Erik Van Loon (Mini), +3h 1m 52s
5. Vladimir Vasilyev (Mini), +3h 12m 41s

Nasser Al-Attiyah

Es ist ein fantastisches Gefühl. Ich bin jetzt wirklich richtig glücklich. Wir hatten, als wir hier angekommen sind, schon sehr an uns geglaubt. Matthieu (Baumel, Co-Pilot) und das Team haben jeden Tag einen großartigen Job gemacht.

"Darum konnten wir die Dakar gewinnen, ohne Fehler zu machen oder Probleme mit dem Auto zu haben. Es ist ein wirklich großer Augenblick."

"Ich möchte allen danken, unseren Unterstützern, den Organisatoren, es war unglaublich, denn es war nicht einfach. Das war eine große Team-Leistung, Jeder verdient diesen Sieg."

Die erste Rallye Dakar des Team Peugeot-Total ist mit einem starken elften Gesamtrang für Stéphane Peterhansel zu Ende gegangen. Der Franzose verpasste die Top Ten in seinem PEUGEOT 2008 DKR dabei nur knapp.

Cyril Despres, fünffacher Dakar-Sieger der Motorradwertung, hat bei seiner ersten Teilnahme im Auto sein Ziel erreicht: Er schaffte es ins Ziel und hat verdammt viel gelernt.

KAMAZ Pilot Ayrat Mardeev ist der neue Truck-Champion der Rallye Dakar 2015.
Ayrat Mardeev: 2015 mit erstem Daar-Sieg © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool

Trucks: Mardeev feiert ersten Titel

Auch bei den Trucks wurde die letzte Etappe noch auf einen Sprint von nur 34 Kilometern eingekürzt.

Hans Stacey feierte dabei seinen dritten Etappen-Sieg in Folge und brachte die Dakar auf einem Hoch zu Ende. Der Niederländer schaffte es aber dennoch nicht in die Top Fünf der Endabrechnung.

Stacey machte richtig Dampf, schlug seinen Landsmann Marcel van Vliet um über eine Minute. Der Gesamtsieg der Dakar 2015 ging allerdings an Ayrat Mardeev - der sich in der Tageswertung noch den dritten Platz gesichert hatte und damit eben auch den Titel.

Das Podest der Truck-Endwertung waren „Die drei Gleichen“: Drei Mal KAMAZ, drei Mal Russland. Mardeev holte seinen ersten Dakar-Titel vor Eduard Nikolaev und Andrey Karginov.

Ergebnis 13. Etappe Trucks:
1. Hans Stacey (Iveco), 20m 31s
2. Marcel Van Vliet (MAN), +1m 21s
3. Ayrat Mardeev (KAMAZ), +2m 23s
4. Dmitry Sotnikov (KAMAZ), +2m 45s
5. Eduard Nikolaev (KAMAZ), +3m 32s

Rallye Dakar 2015 Autos Endergebnis:
1. Ayrat Mardeev (KAMAZ), 42h 22m 1s
2. Eduard Nikolaev (KAMAZ), +13m 52s
3. Andrey Karginov (KAMAZ), +51m
4. Ales Loprais (MAN), +1h 56m 37s
5. Dmitry Sotnikov (KAMAZ), +2h 24m 32s

  • Die größten Helden der Dakar aller Zeiten gibt es hier.
  • Folge Red Bull Motorsports auf Twitter und Facebook.
  • Mehr Videos zur Rallye Dakar auf Red Bull TV.


read more about
Zur nächsten Story