Countdown für den Höllenritt des Jahres

Wir wärmen uns auf für das Red Bull Hare Scramble – mit einem Highlight-Video und kuriosen Fakten.
Von Eugen Waidhofer

Dieses Wochenende fällt der Startschuss für den Höllenritt des Jahres: Das Red Bull Hare Scramble gilt als das härteste Hard Enduro-Rennen der Welt. Zurecht, denn so brutal und gnadenlos wie im Vorjahr war der Kampf gegen den Berg aus Eisen noch nie!

Zum Aufwärmen für das diesjährige Erzbergrodeo (26. bis 29. Mai) zeigen wir dir die Höhepunkte 2015. Und mit einigen kuriosen und unglaublichen Fakten werden wir dir das Rennen in einer etwas anderer Art und Weise näherbringen.

© Samo Vidic / Red Bull Content Pool


Bist du beeindruckt von dem, was 2015 am Erzberg abgegangen ist? Dann wirst du diese Fakten auch lieben:

Von 500 Startern erreichen 90 % (!) nicht das Ziel – zum Beispiel er hier:

Red Bull Hare Scramble
Nicht jeder Rider bezwingt den Erzberg... © Philipp Schuster/Red Bull Content Pool


Die Geschwindigkeit der Top-Fahrer liegt gerade einmal bei 15 km/h. Das ist für eine Schiebestrecke immer noch recht schnell.

Red Bull Hare Scramble
Dougie Lampkin vs. Erzberg © Philip Platzer/Red Bull Content Pool


Während des Rennens ist es verboten gegen die Rennstrecke zu fahren. Wie denn auch?

Red Bull Hare Scramble
Are you ready to scramble? © Jean-Christophe Dupasquier/Red Bull Content Pool


Die Teilnahme am Rennen ist nur in vollständiger Sicherheitsausrüstung erlaubt. Zusätzliche Tierkostüme gehen jedoch immer!

Red Bull Hare Scramble
Das Outfit macht den Unterschied... © Jean-Christophe Dupasquier/Red Bull Content Pool


Für Heinz Kinigadner ist klar: „Nur die Härtesten kommen ins Ziel!“ Notfalls per Paddel statt Pedal.

Red Bull Hare Scramble
Mit dem Gummiboot durch den Schlamm rudern? Check. © Philip Platzer/Red Bull Content Pool


Der „Berg aus Eisen“ wandelt sich pünktlich zum Erzbergrodeo regelmäßig zum „Berg aus Schlamm“.

read more about
Zur nächsten Story