Training für SX-Meisterschaft: Teil 2 Kraft

Weiter gehts mit unserer Serie, mit Insider-Tipps und Tricks von dem Startrainer Aldon Baker...
Von Aaron Hansel

Bei dem Thema Krafttraining spalten sich im Motocross die Gemüter. Einige Rider bauen mächtig Muskeln auf, während andere davon überzeugt sind, dass das Training mit Gewichten ungewollte Auswirkungen hat. Wir wollten der Sache auf den Grund gehen und fragten Startrainer Aldon Baker, der bereits Rennfahrer wie James Stewart, Ricky Carmichael, Ryan Villopoto und viele mehr, trainiert hat. Derzeit arbeitet er mit Red Bull KTM Rider Ryan Dungey und Marvin Musquin.

James Stewart Suzuki Red Bull AMA Supercross
James Stewart: Krafttraining © Red Bull Content Pool

Die Methoden

Krafttraining ist ein wichtiger Bestandteil des Fitnessprogramms von jedem Rennfahrer. Wenn du mit einem Motorrad wrestlen musst, während du mit Topgeschwindigkeit über extrem krasses Gelände rast, kannst du einfach nicht schwach sein. Es muss allerdings eine Kraft sein, die du auch sinnvoll gebrauchen kannst. Dies hat einen direkten Einfluss darauf, wie Dungey und Musquin von Baker trainiert werden.

„Wir arbeiten sehr viel mit der Kombination von Kraft. Wenn du dir anschaust, wie der Rider mit seinem Motorrad umgehen muss, geschieht dies niemals nur in einer Dimension. Multiple Winkel und Richtungen erfordern, dass multiple Muskeln zur gleichen Zeit arbeiten," sagt Baker. „Deswegen verlange ich von den Jungs ein Kombi-Workout, wie zum Beispiel Gewichte heben, währen man Ausfallschritte macht. Wir fordern den Körper heraus, sich zur gleichen Zeit und in mehreren Bereichen zu verbessern."

„Unser Fokus liegt besonders darin, unsere Form zu verbessern. Wir wenden außerdem Regenerationsmaßnahmen, sogenanntes „Fatigue Training", an, um den Stress zu bekämpfen, unter dem man in diesem Sport leidet. Ich verwende Hanteln und Langhanteln hier und da, bin aber kein großer Fan von Kugelhanteln —ich denke, sie können ab und zu etwas außer Kontrolle geraten und mehr Schaden als Nutzen anrichten. Ein kontrolliertes Training mit Gewichten ist am effektivsten. Es gibt viele Workouts, bei dem man sein eigenes Körpergewicht einsetzt. Plyometrie spielt eine große Rolle—der Muskelspindelapparat zwischen dem Ober- und Unterkörper muss stark sein, damit die Verbindung kraftvoll ist.

Ryan Dungey KTM Red Bull AMA Supercross
Ryan Dungey: High Speed © Red Bull Content Pool

Das Arbeitspensum

“Wie mit allen anderen Dingen auch, kommt es beim Krafttraining auf die individuelle Person an - jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Bevor ich mit einem Athleten beginne, teste ich bei einem Stärke-zu-Gewicht-Verhältnis seine Kraft. Der Athlet muss so schlank wie möglich sein, damit er effizient ist. Gleichzeitig möchtest du, dass er für seine Größe und sein Gewicht, so stark wie möglich ist,” erklärt Baker. “Ich bin kein großer Verfechter von schweren Gewichten. Ich denke nicht, dass es nötig ist. Außerdem mag ich keine Übungen, die nur einen individuellen Muskel beanspruchen. Man muss vorsichtig sein mit den Übungen, die deine Bizeps und Arme groß werden lassen — du musst die Kraft linear auf den gesamten Arm und Oberkörper verteilen.
Wenn du dich nur auf einen Muskel spezialisier, zerstörst du seinen Speicher. Du versuchst doch nicht, ein Bodybuilder zu sein. Du versuchst auch nicht, einen Muskel aufzupumpen. Das sieht vielleicht am Strand super aus, aber um Motorradrennen zu fahren, ist es wirklich nicht gut.”

Das Gleichgewicht

Es ist wichtig ab und zu Abwechslung in die Routine zu bringen. Macht man ständig die gleiche Übung, führt dies nicht nur zu Desinteresse, es entstehen auch unausgeglichene Athleten.

“Ich mag es Abwechslung in die Sache zu bringen. Die Jungs müssen in verschiedenen Bereichen und mit verschiedenen Kombinationen herausgefordert werden,” erklärt Baker. „Für sie ist es so ein langes Jahr, ich möchte ihr Interesse wecken und sie bei Laune halten, während sie fitter und stärker werden.”

Marvin Musquin KTM Red Bull AMA Supercross
Marvin Musquin: Abwechslung in die Routine bringen © Red Bull Content Pool
read more about
Zur nächsten Story