Walker gewinnt die Red Bull Romaniacs

Nach dem Sieg im letzten Jahr führt der junge Brite die Konkurenz erneut vor
Jonny Walker gewinnt die Red Bull Romaniacs 2015
Jonny Walker feiert den 2. Sieg in Folge © Future 7 Media
Von Oliver Schran

Der KTM Fahrer Jonny Walker schafft es zum zweiten in Folge der Konkurenz bei den Red Bull Romaniacs den entscheidenen Schritt voraus zu sein. In einem atemberaubendem Finale schlägt der Brite das Husqvarna Duo Graham Jarvis und Alfredo Gómez. Die Drei lieferten sich am letzten Tag, das bis Dato härteste Finish in der Geschichte des Events.

Der finale Tag startete bereits mit höchster Spannung. Der Zweitplatzierte Jarvis ging am 4. Tag des Events als Dritter mit einer Minute unterschied zu Walker auf den finalen Abschnitt. Der "Overall Gap" der beiden lag beim Start unter 3 Minuten, was bedeutete das Jarvis es sich nicht leisten konnte von Walker eingeholt zu werden und Walker es eben nicht locker nach Hause cruisen konnte.

Hier erstmal Hard-Enduro Action des finalen Tages in einem Clip:

Es fühlt sich einfach großartig an bei diesem extremen Rennen zum 2. mal in Folge ganz oben zu stehen. Ich wusste das es knapp wird und bin komplett am Limit gefahren um zu gewinnen.

Beim Checkpoint auf halber Strecke waren die beiden ungefähr gleich auf und es sah dort schon besser für Walker aus. Als beide den höllischen Finish-Abschnitt Gusterita lag Walker schon klar vor dem Husky Piloten Jarvis, aber bei den Red Bull Romanics haben sich auf der Zielgraden schon wahre Dramen abgespielt. Auf den letzten 50m sah es fast so aus als ob das Blatt sich nochmal drehen würde und Jarvis den Sieg für sich verbuchen könnte.

Auf einem letzten haarigen Abschnitt verlor Walker die Kontrolle über sein Motorrad und musste noch ein zweites mal ansetzen. Jarvis hingegen erreichte die kritische Stelle noch bevor Walker sich zum zweiten mal anstellen konnte. Er zog locker drüber und überfuhr die Finish-Line als erster.

Einige wichtige Sekunden verstrichen bis Walker sich die Leute gekämpft hatte und beim erneuten Versuch das Hindernis problemlos überwand. Als er die Ziellinie überschritt, reichte seine gesamte Rennzeit über die 4 Tage aber für den Gesamtsieg aus, obwohl sein Landsmann Jarvis als erster im Ziel war.

Der Zweitplatzierte Jarvis sah das Ergebnis wie immer sportlich und gab folgendes nach dem Rennen zu Protokoll:

Ich bin keineswegs enttäuscht den Kampf hier nicht gewonnen zu haben. Es war ein weiteres episches Event in den Karpaten. Natürlich wollte ich gewinnen und habe mit meinen ganzen Herzen dafür gekämpft und Alles gegeben, aber es sind viele extrem gute Fahrer am Start und es wird jedes Jahr härter. Insofern bin ich mit dem 2. Rang komplett happy!

Jonny und Graham waren in dieser Woche auf einem anderen Level unterwegs und es war mir nicht ganz möglich mit Ihnen mitzuhalten. Also bedeutet eine Dritter Platz unter diesen Umständen eine Menge für mich.

- Alfredo Gómez

Nachdem es in den ersten Tagen für den Husqvarna Rider Gómez überhaupt nicht lief, schaffte er es am dritten Tag das Rennen zu drehen und ging hochmotiviert auf den letzten Abschnitt, wobei es keineswegs danach aussah das er es auf das Podium schaffen würde. Wieder einmal haben die Red Bull Romaniacs - einer der härtesten Enduro Events der Welt - bewiesen, das vor der Ziellinie jederzeit alles passieren kann und das Rennen erst gelaufen ist, wenn alle im Ziel sind.

Nach Gómez, welcher das Ziel 2 Minuten nach den Top 2 erreichte, kam Paul Bolton ins Ziel und verpasste somit als bester Privatfahrer nur knapp das Podium. Wade Young war irgendwie der Verlierer des Tages, als er von einem 3. Platz in der Gesamtwertung am Ende des Tages den Event nur als Fünfter beenden konnte. Das er seinen Motor bei einer Flussüberquerung geflutet hatte, dürfte der entscheidende Faktor für den Platzverlust gewesen sein.

Für die meisten anderen Fahrer ist bereits ein Sieg bei diesem Event die Ziellinie zu erreichen. Yannick Marpinard erreichte bei seinem ersten Auftritt das Ziel in der Goldklasse als 21. bevor die Zeit zum erreichen des Ziel abgelaufen war. Der Franzose widmete sein Finish dem kürzlich verstorbenen Freund und F1 Piloten Jules Bianchi. Der beste deutsche Teilnehmer: Andi Lettenbichler landete auf Platz 6 gefolgt von seinem Landsmann Phillip Scholz. Lars Enöckl aus Österreich kam als Neunter der Gesamtwertung ins Ziel.

2015 Red Bull Romaniacs Finales Ergebnis

1. Jonny Walker (GBR) 23st49m42s
2. Graham Jarvis (GBR) 23st51m52s
3. Alfredo Gómez (ESP) 24st48m02s
4. Paul Bolton (GBR) 25st00m10s
5. Wade Young (RSA) 25st10m40s
6. Andreas Lettenbichler (GER) 25st44m50s
7. Philipp Scholz (GER) 26st24m37s
8. Blake Gutziet (RSA) 26st27m09s
9. Lars Enöckl (AUT) 26st39m38s
10. Brett Swanepoel (RSA) 26st44m01s

read more about
Zur nächsten Story