Die spektakulärsten Crashs der Rallye Finnland

Haltet euch fest: die legendäre Rallye Finnland zeigt ihre Zähne.
Von Greg Stuart

Warum wird die Rallye Finnland auch „finnischer Grand Prix“ genannt? Die Antwort auf diese Frage ist einfach – sie ist eine der schnellsten Rallyes im Kalender der Rallyeweltmeisterschaft.

Tatsächlich zählen zu den 10 schnellsten Rallyes, die jemals gefahren wurden, acht Rekorde, die bei der Rallye Finnland aufgestellt wurden. In den Straßen um die Universitätsstadt Jyväskylä stellte Sébastien Loeb mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 122,9 km/h im Jahr 2012 einen bislang unerreichten Rekord auf (welch eine Überraschung!).

Aber, um es mit den Worten von Spiderman zu sagen: “Hohe Geschwindigkeit bedeutet auch große Verantwortung.” Und so hat die Rallye Finnland auch den Ruf, eine der gefährlichsten Rallyes überhaupt zu sein, bei der schon ein einziger kleiner Fehler böse Folgen für die Fahrer haben kann.

Im Video oben seht ihr einige der spektakulärsten Crashs in der Geschichte der Rallye Finnland, mit Beiträgen von Mikko Hirvonen, M-Sport Chef Malcolm Wilson, Kris Meeke und dem unvergleichlichen Colin McRae.

Related
Rallye Finnland
read more about
Zur nächsten Story