Ogier sichert sich in Australien Titel-Hattrick

Sébastien Ogier und sein Volkswagen-Team feiern in Down-Under den dritten WRC-Titel in Folge.
Von Greg Stuart

Nach seinem dominanten Sieg bei der Rallye Australien gehört Sébastien Ogier nun zu einem erlesenen Kreis von nur vier Fahrern in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft, die von sich behaupten können, drei WM-Titel in Serie gewonnen zu haben.

Ogier fuhr in Australien, nach einem harten Kampf gegen seine Volkswagen-Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen, sowie gegen Kris Meeke (Citroën) und Hayden Paddon (Hyundai), zu seinem siebten Saisonsieg und kürte sich bereits drei Runden vor Ende der Weltmeisterschaft zum Champion 2015.

Rally Australien 2015
Ogier holt sich seinen dritten WM-Titel © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

“Das ist die beste Saison, die ich je gefahren bin”, sagte ein emotionaler Ogier, nachdem er auf dem Dach seines Volkswagen Polo R WRC seinen Sieg gefeiert hatte. „Es gab so viele gute Leistungen, aber diese Rallye ist die schwierigste und wir haben es trotzdem geschafft zu gewinnen, es ist die perfekte Art, um den dritten Welttitel zu holen.“

Latvala kam als Zweiter ins Ziel, 12,3 Sekunden nach Ogier, Meeke wurde Dritter, Mikkelsen beendete das Rennen auf Platz vier – eine Zehn-Sekunden-Strafe des Norwegers für einen zu späten Check-In verhinderten einen VW-Dreifachsieg – und Paddon fuhr auf einen beeindruckenden fünften Platz.

Rallye Australien 2015
Titel für Ogier, Ingrassia und Volkswagen © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Ott Tänak von M-Sport belegte Platz 6, gefolgt von den Hyundai-Fahrern Thierry Neuville und dem früheren Rallyeführenden Dani Sordo, dem M-Sport Ford Fiesta RS WRC von Elfyn Evans und dem Citroën DS 3 WRC von Stéphane Lefebvre, der für Mads Østberg eingesprungen war.

Rallye Australien 2015
Stéphane Lefebvre übernahm überraschend den DS 3 © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Durch Ogiers und Latvalas Erfolge in dieser Weltmeisterschaft konnte Volkswagen seinen dritten Hersteller-Titel bereits in Australien klarmachen und damit ein unglaubliches Wochenende für das Team besiegeln. Julien Ingrassia bekam außerdem noch den Co-Drivers‘-Titel verliehen.

Hier kommen die interessantesten Facts von der Rallye Australien 2015…

Ogier an der Spitze … wieder einmal

Rallye Australien 2015
Ogier in der Klasse der Dreifach-Champions © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Juha Kankkunen, Tommi Mäkinen, Sébastien Loeb…und nun Sébastien Ogier. Diese vier Männer sind die einzigen in der Geschichte der Rallye Weltmeisterschaft, die den Welttitel dreimal für sich beanspruchen konnten, und nur drei dieser Fahrer schafften drei Siege in Folge.

Ogier nur als Dominierenden der Saison 2015 zu bezeichnen, wäre eine maßlose Untertreibung. Die FIA-Regeln besagen, dass der WM-Führende die beiden ersten Rallyetage eröffnet, aber Ogier ist bescheiden geblieben und hat sich voll und ganz auf das Rennen konzentriert – ein unglaublicher dritter Weltmeisterschaftstitel ist der Lohn dafür.

Und als ob der Sieg und der Titel in Australien nicht schon genug wären, ist Ogier mit seinem 31. Karrieresieg zum zweiterfolgreichsten WRC-Fahrer aller Zeiten geworden und überholt damit Marcus Grönholm in der ewigen Bestenliste.

Volkswagen holt den Hattrick

Rallye Australien 2015
Volkswagen gewinnt den Hersteller-Titel © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Bei den drei Rallyes, die Sébastien Ogier im Jahr 2015 nicht gewonnen hat, ist sein Volkswagen-Teamkollege Jari-Matti Latvala zweimal ganz oben auf dem Siegertreppchen gelandet, wodurch sich die Wolfsburger nun zum dritten Mal, in den drei Jahren seit ihrer Rückkehr in die Rallye-Weltmeisterschaft, den Hersteller-Titel sichern konnten. Hyundai, M-Sport und Citroën haben einen langen Winter vor sich, um sich zu überlegen, wie sie die mächtige deutsche Truppe besiegen können…

Harter Kampf in Oz

Rallye Australien 2015
Dani Sordo führte die Rallye früh an © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Die Rallye Australien war mit vier Fahrern, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Führungsposition inne hatten, eine der härtesten umkämpften Rallyes, die wir in diesem Jahr in der Rallye-Weltmeisterschaft miterlebt haben. Dani Sordo bestimmte am Freitag das Tempo und holte sich bei seinem Australiendebüt drei Prüfungssiege, während sich Jari-Matti Latvala, Kris Meeke und Sébastien Ogier mit ihren Führungspositionen abwechselten. Bei der zehnten Wertungsprüfung trennten die ersten fünf Fahrer nur 9,3 Sekunden – diese Lücke wurde größer, als Ogier sein Tempo verlangsamte.

Meeke gibt Vollgas

Rallye Australien 2015
Kris Meeke hatte eine großartige Pace © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Um seinen Platz im Citroën-Team in der Saison 2016 zu verteidigen, musste Meeke Vollgas geben, um wertvolle Punkte zu sammeln. Und genau das tat der Fahrer aus Nordirland auch - er fuhr risikoreich, wenn es nötig war und drosselte die Geschwindigkeit, wenn es zu riskant wurde. Mit dieser Strategie fuhr er seinen zweiten Podiumsplatz dieser Saison ein – der erste war sein unerwarteter Sieg in Argentinien.

Latvala muss auf den Titel warten

Rallye Australien 2015
Latvala konnte Ogier in Australien nicht einholen © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Jari-Matti Latvala war in der gesamten Saison Ogier dicht auf den Fersen, und auch bei der Rallye Australien war es wieder der Wagen mit der Nummer Zwei an der Tür, der Ogier die meisten Probleme bereitete. Leider müssen wir eine weitere Saison warten, um zu sehen, ob Latvala eine Strategie findet, um Ogier zu schlagen – spannende Aussichten also…

Stéphane Lefebvre betritt die Bühne

Durch einen ebenso bizarren wie erschreckenden Zwischenfall war die Rallye für den Citroën –Werksfahrer Mads Østberg zuende, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Nach einem Zusammenstoß mit einem Truck, der während der Recce auf die Strecke geraten war, musste der Norweger ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Østberg brach sich bei der Kollision zwei Rippen, und somit saß der Franzose Stéphane Lefebvre, der eigentlich nur zur Recce nach Australien gekommen war, am Steuer von Østbergs DS 3 – nach seinem ersten Rennen in einem Top-Level WRC-Wagen bei der Rallye Deutschland. Im Overall von Kris Meekes Co-Fahrer Paul Nagle fuhr Lefebvre ein starkes Rennen und kam trotz gebrochener Aufhängung als Zehnter ins Ziel.

Wenn der Teamchef von Citroën, Yves Matton, über sein Fahrer-Lineup für 2016 entscheidet, bleibt für Østberg zu hoffen, dass sich Lefebvre nicht zu wohl in seinem Auto gefühlt hat…

Reise-nach-Jerusalem bei Hyundai

Rallye Australien 2015
Paddon war erneut mit grandiosem Tempo unterwegs © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Da Dani Sordo als erwiesener Asphalt-Experte gilt, wurde sein Hyundai Stallkollege Hayden Paddon neben Thierry Neuville für die Schotterpisten der Rallye Australien ins Top-Team berufen. Sordos Gewinn der drei ersten Wertungsprüfungen am Freitagmorgen waren eine imposante Darstellung seines Könnens, aber technische Probleme warfen den Spanier zurück, wohingegen Paddon als Fünfter abschließen konnte.

Al-Attiyah dominiert die WRC2

Rallye Australien 2015
Nasser Al-Attiyah stürmt die WRC2-Klasse © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Nasser Al-Attiyah aus Katar war in der WRC2 nicht zu stoppen und baute mit seinem dritten Saisonsieg in dieser Kategorie seine Führung vor dem Finnen Esapekka Lappi weiter aus. Nachdem er für diese Rallye seinen alten Ford Fiesta RRC gegen den Škoda Fabia R5 eingetauscht hatte, siegte Al-Attiyah mit 13,5 Sekunden in einem spannenden Duell über Markenkollege Yuriy Protasov.

read more about
Zur nächsten Story