MXoN 2015: Wer geht in Führung?

Wir stellen euch die Favoriten für Frankreich vor.
Von Aaron Hansel & Joseph Caron Dawe

Heute gehen beim Motocross of Nations die weltbesten Fahrer an den Start. Frankreich wird zum Mekka der Motocross Elite und wir erwarten mit Spannung, welches Team am Ende auf dem Siegerpodest stehen wird. Mit dabei sind Fahrer aus 30 Nationen.
Der Gastgeber Frankreich wird als heißer Anwärter gehandelt, die Chamberlain Trophäe zu verteidigen, aber es gibt auch noch die Amerikaner, die sich fest vorgenommen haben, ihren Sieg von 2011 zu wiederholen. Sowohl Belgien und auch England haben im letzten Jahr gut abgeliefert. Wir stellen euch die besten der Besten vor.

Motocross of Nations Fahrer Romain Febvre
MXGP World Champion Febvre führt in Frankreich © Yamaha Racing

Frankreich

Romain Febvre
Alter: 23
Motorrad: Yamaha YZ450FM
Klasse: Open

Nicht schlecht für eine Rookie! Er ist erst das erste Jahr mit dabei und hat mit links einfach mal die Führung beim MXGP übernommen. Die Rede ist von Romain Febvre. Ernee wird für ein ein Heimspiel, und mit dem eh schon so enthusiastischen Support seiner Fans im Rücken, wird der Yamaha-Fahrer einer der schnellsten Piloten auf der Piste sein. Wir sind auf jeden Fall nicht überrascht, wenn Febvre eine perfekte Performance in der Open-Klasse hinlegt.

 

Motocross of Nations Fahrer Justin Barcia
Justin Barcia drückt für die USA aufs Gas © Yamaha Racing

USA

Justin Barcia
Alter: 23
Motorrad: Yamaha YZ450F
Klasse: MX1

Justin Barcia ist bekannt für seinen aggressiven Fahrstil und die Amerikaner hoffen, dass er mit diesem den Siegerpokal zurück erobern kann. Doch d ie Konkurrenz schläft nicht und schließlich liegen 4 Jahre seit dem letzten Sieg zurück. Dass Barcia heiß auf den Sieg ist, hat er in dieser Saison, in der er sogar Ryan Dungey überholte, bewiesen.

Als einer der stärksten Starter und mit der Erfahrung, die er 2012 und 2013 gemacht hat, werden wir ihn sicherlich im vorderen Fahrerfeld finden.

Motocross of Nations Fahrer Jeremy Van Horebeek
Jeremy Van Horebeek plant seinen Sieg © Yamaha Racing

Belgien

Jeremy Van Horebeek
Alter: 25
Motorrad: Yamaha YZ450FM
Klasse: Open

Clement Desalle fällt aus wegen Verletzung, Kevin Strijbos musste kurzfristig auch aus dem selben Grund die MXoN absagen, Ken De Dycker ist zwar wieder am Start, aber war ebenfalls ein halbes Jahr fast raus: Alle Augen sind auf Jeremy Van Horebeek gerichtet, an dem nun die Last des Rennens hängen bleibt. Wäre er nicht so ein großes Talent, würden die Belgier bibbern, ob er es schafft, doch als dreimaliger Zweiter und Teil des Siegerteams 2013 hofft man auch hier auf den Sieg.

Auch wenn die Saison für Van Horebeek eine Achterbahnfahrt war, konnte er trotz seines Ausfalls wegen seinem gebrochenen Fuss, noch gut abschließen. Van Horebeek ist wie das schwarze Pferd, dass laut schnaubend aus dem Nichts, dann doch an allen vorbei zieht.

Großbritannien

Shaun Simpson
Alter: 27
Motorrad: KTM 450 SX-F
Klasse: MX1

Wenigstens ein Platz mehr als letztes Jahr muss drin sein, das ist das Ziel des GB- Teams. Shaun Simpson fährt gerade die beste Saison in seiner Karriere, da ist es nur logisch, dass er auch in Frankreich ganz vorne mitspielen will. Im letzten Jahr schaffte er es auf den vierten Platz, er ist bereits zum fünften Mal dabei und kann so auf seine Erfahrung bauen.

Am Ende der MXPG hatte er in Glen Helen leider einen Unfall, den er aber nun überwunden hat und jetzt noch härter kämpfen will.
 

Motocross of Nations Fahrer Shaun Simpson
Shaun Simpson geht für das Team GB MX1 ins Rennen © Ray Archer/KTM Images
read more about
Zur nächsten Story