Schafft Walker den Grand Slam?

Jonny Walker ist auf dem besten Weg, die Saison in der Türkei mit 4 Siegen zu beenden.
Von Robert Lynn

Schafft es Jonny Walker dieses Jahr auf dem Red Bull Sea to Sky in die Enduro-Geschichtsbücher? Das ist die Frage, die allen Fans und Fahrern auf der Zunge liegt, während sie sich auf den Weg ins wunderschöne Antalya in die Türkei machen.

Walker selber wird die Hinfahrt bereits mit geschwellter Brust antreten, verwandelte er doch alle Erde, die seine Reifen berührten in diesem Jahr zu Gold. Von Italien nach England, Österreich, Rumänien und wieder zurück nach Polen sammelte Walker Siegestrophäen, wie andere Leute Pilze.

Bereits im Februar machte der 24-Jährige mit dem Sieg auf dem kräftezehrenden Hell's Gate klar, wohin die Reise geht und dass er, obwohl er sich beim Red Bull Hare Scramble die Goldmedaille teilen musste, nicht weniger als die das oberste Podest akzeptiert.

Sogar ich selber kann kaum glauben, wie es in diesem Jahr für mich gelaufen ist. Es ist unglaublich und es ist nichts das man planen kann. Man kann nur adrauf hoffen!

- Jonny Walker

Jonny Walker beim Red Bull Sea to Sky in Kemer, Antalya am 27.  September 27, 2014.
Jonny Walker plant den Hard Enduro Grand Slam © Future 7 Media

Er hat eine perfekte Saison auf dem Buckel - aber wie geht er mit dem Druck um, der auf seinen Schultern lastet?

"Ich möchte natürlich den Grand Slam einfahren, aber ich quäle mich nun nicht deswegen," so Jonny. "Mir geht es um das Rennen. Ich musste letztes Jahr meine Sea to Sky Krone abgeben und will sie wiederhaben, das ist mir wichtiger als Rekorde!"

Jemand der Walker allerdings die Tour vermiesen könnte ist Graham Jarvis. Der 40-jährige Brite trägt die Nummer 1 auf seiner Husqvarna und kam Jonny schon beim Megawatt gefährlich nahe. Am Tahtalı Dağı, dem "Berg des Olympos", will er sich nun nicht mehr abdrängen lassen.

"Ich habe natürlich gehofft, in diesem Jahr schon einen Sieg einzustreichen," so Jarvis. "Es liegt bestimmt nicht an meinem Einsatz, ich denke die Dinge sind einfach nicht gut für mich gelaufen. Ich fahre gut und bin heiß auf den Sieg!"

"Ich habe den Sea to Sky letztes Jahr gewonnen, ich schaffte es Jonny einzuholen und schließlich vor ihm durchs Ziel zu gehen. Das motiviert mich ziemlich, dass ich es auch dieses Jahr schaffe. Dennoch wird das Rennen dieses Jahr härter und der Weg nach oben auf die Spitze des Berges ist ein langer. Ich gebe auf jeden Fall 100%!"

© Claudius Vasilescu/Red Bull Content Pool
Fahrer beim Red Bull Sea to Sky in Kemer, Antalya am 27. September 2014.
Das vielleicht angenehmste Rennen des Jahres © Future 7 Media

Ebenfalls nach Kemer zurückkehren Andreas "Letti" Lettenbichler und Wade Young. Die beiden haben noch etwas vom letzten Jahr zu klären, schließlich kam Enduro-Veteran Lettenbichler auf den dritten Platz, mit dem Verfolger Young bereits in Sichtweite.

Und auch Alfredo Gomez sucht Vergeltung am Olympos. Ein technisches Problem klettete ihn 2014 am Start fest, aber schaffte es dann dennoch sich mit Superhelden-haften Kräften auf einen der ersten zehn Plätze vorzukämpfen. Beim Xtreme XL de Lagares war der Spanier Zweiter und ist daher eine absolut ernstzunehmende Gefahr für den britischen Wunderknaben aus der der Grafschaft Cumbria.

Red Bull Sea to Sky findet vom 2. bis zum 4. Oktober in Kemer in der Türkei statt.

read more about
Zur nächsten Story