Travis Pastrana – der Meister des Motorsports

Pastrana hat immer eine Mission – und die kann morgen schon wieder ganz anders aussehen.
Von Paul Goode

Niemand in der Szene ist beschäftigter als Travis Pastrana. Seine Wurzeln liegen im AMA Motocross, bevor er zum Freestyle wechselte und zum Stammgast bei den Red Bull X-Fighters und den X-Games wurde. Der Amerikaner erreichte schon früh Star-Status, nicht nur, weil er nahezu alles gewann, was möglich war, sondern auch aufgrund seiner offenen Persönlichkeit. Die meisten von uns hätten sich wahrscheinlich nach solch einem Erfolg einfach auf den eigenen Lorbeeren ausgeruht, aber nicht Travis. Er versuchte sein Glück auf vier Rädern und nahm an der amerikanischen Rallyeweltmeisterschaft teil. Seit 2006 ist er regelmäßig bei der X Games Rallye und der Super Rallye als Teilnehmer gesetzt. Und das ist noch längst nicht alles! Im Jahr 2007 und 2008 nahm er an verschiedenen Events der Rallye Weltmeisterschaft teil. Und dann sind da noch die Stock-Car-Rennen, die NASCAR East Series und die Nationwide Series. Noch Fragen?

Travis Pastrana fährt über die Ziellinie beim Red Bull Straight Rhythm 2014 in Pomona.
AMA MX: der Beginn © Garth Milan/Red Bull Content Pool

AMA MX: der Beginn einer großen Karriere

Mit seinem Sieg bei der 125 AMA Motocross Meisterschaft im Jahr 2000 zog Travis Pastrana zum ersten Mal die Aufmerksamkeit der Szene auf sich. Ein Jahr später wechselte er in die 250cc-Klasse, gewann dort aber kein Rennen. Für die, die es noch nicht wussten: Robert Pastrana, Travis‘ Vater und ehemaliger Marinesoldat, wurde in Puerto Rico geboren. Aus diesem Grund vertrat Travis dieses Land bei einigen internationalen Wettbewerben.

Travis Pastrana bei den Summer X Games 16 in Los Angeles, USA.
Freestyle: 3, 2, 1… los geht's! © Chris Tedesco/Red Bull Content Pool

Freestyle: 3, 2, 1 ..und ab in die Luft

Zwischen 1999 und 2007 wurde Travis zum Weltstar und nahm an unzähligen Freestyle Motocross-Wettbewerben teil. Mit den Red Bull X-Fighters und den X Games ist sein Name besonders fest verwurzelt. Er kreierte einige unglaubliche Moves, wie den Double-Backflip, den 360 und den Rodeo 720. Bei den X Games gewann er insgesamt 12 Medaillen, darunter sieben Mal Gold.

Travis Pastrana fährt bei den X Games 2015 in Austin, Texas, USA.
Vier Räder: Seine Leidenschaft © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Vier Räder: seine Leidenschaft

Und weil er noch nicht genug zu tun hatte, fuhr er nicht nur Motorrad-, sondern auch Autorennen. Mittlerweile hat Travis an Hunderten von Wettbewerben teilgenommen, von der Rallye Amerika, die er viermal als Subaru Werksfahrer gewonnen hat, über die Rallye Weltmeisterschaft, bis zum NASCAR-Rennen. Nur um sicher zu gehen, holte er sich bei den XGames auch noch die Goldmedaille.

Travis Pastrana bei der Big Buck Hunter Weltmeisterschaft in Chicago im Jahr 2011.
Ein Hobby? Videospiele… © John Kringas/Red Bull Content Pool

Ein Hobby? Videospiele

Travis hat nicht viel Freizeit, aber wenn er mal ausspannen kann, dann  zusammen mit seiner Familie und seinen Freunden. Pastrana spielt auch gerne mal Videospiele und nahm im Jahr 2010 sogar an der Big Buck Hunter Weltmeisterschaft teil.

Travis Pastrana posiert für ein Foto bei den Red Bull X-Fighters in Dublin im Jahr 2007.
Verletzungen: Spitzenreiter © Alex Schelbert/Red Bull Content Pool

Verletzungen: Platz eins der Weltrangliste

Seine Krankenakte enthält einige Gehirnerschütterungen, ausgerenkte Schultern und akute Knieprobleme aufgrund von Knorpelabnutzung. Travis gehört zu den wenigen Menschen, die an einer Dislokation der Wirbelsäule leiden. Im Jahr 1999 machte er beim Training zu einer Freestyle-Competition in Lake Havasu einen folgenschweren Fehler bei einem 36,5 Meter-Sprung, der einen Bruch zwischen Wirbelsäule und Beckenknochen zur Folge hatte. Die Ärzte hatten so etwas noch nie zuvor gesehen.
 

Travis Pastrana bei seiner Nitro Circus Live-Show im Jahr 2011 in Las Vegas.
Nitro Circus: Light The Fuse © Chris Tedesco/Red Bull Content Pool

Nitro Circus: Light The Fuse

In der gleichnamigen Reality Show auf MTV, unter der Regie von Johnny Knoxville, macht Travis die verrücktesten Stunts, wie zum Beispiel einen 60 Meter hohen Backflip zwischen zwei 20 Meter voneinander entfernt stehenden Gebäuden oder - zusammen mit Jolene Van Vugt - einen Tandem-Sprung in den Grand Canyon.

read more about
Zur nächsten Story