Red Bull X-Fighters World Tour

Überragender Moore gewinnt Red Bull X-Fighters

Showdown in Abu Dhabi: Der Australier schlägt seinen Titelrivalen Tom Pagès bereits im Viertelfinale
Von Sam Bloomfield

Clinton Moore und Thomas Pagès starteten punktegleich ins Finale der Red Bull X-Fighters World Tour – alle Augen waren also auf die beiden Superstars gerichtet.

Nach mehreren Crashs von Pagès im Qualifying am Donnerstag war allerdings klar, dass unser Traum vom titelentscheidenden Showdown im Finale nicht in Erfüllung gehen würde. Denn der Franzose musste zuerst Runde 1 überstehen, um dann schon im Viertelfinale auf seinen direkten Konkurrenten aus Australien zu treffen. Pagès meisterte den Kampf gegen Javier Villegas und Luc Ackermann mit Leichtigkeit.

Im Viertelfinale wirkte Pagès schon beim Start wild entschlossen. Er wollte offensichtlich alles riskieren, um seine schlechten Performance am Donnerstag vergessen zu machen – und lieferte seine größten und spektakulärsten Tricks ab. Zuerst einen Bike Flip, dann einen Special Flip – es sah aus, als würde der Franzose einen unübertreffbaren Run abliefern und schien unschlagbar. Doch nur bis zum Alley-Oop Flair, ausgerechnet jenem Trick, mit dem er es so einfach durch die erste Runde geschafft hatte – der gelang nicht hoch genug und Pagès stürzte bei der Landung.

Was das für Moore bedeutete? Er musste nur noch versuchen, größere Fehler zu vermeiden, um ins Halbfinale einzuziehen und sich den Titel 2015 zu sichern. Er ist ein würdiger Champion: Der Australier zeigte keine Anzeichen von Nervosität oder dass er unter den hohen Erwartungen leiden würde. Er legte auch in Abu Dhabi eine beinahe perfekte Performance hin, wobei ein riesiger Bundy das Highlight seines Runs darstellte.

Check oben im Player den Run von Clinton Moore in Abu Dhabi aus. Unten gibt's mehr Action aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Australier dominierten die späteren Etappen des Events. Moore schlug Maikel Melero aus Spanien im Halbfinale und sicherte sich so den Platz im Finale gegen Rob Adelberg. Dieser hatte bereits die Challenge gegen Landsmann Josh Sheehan gewonnen.

Adelberg startete als Erster in das Finale und es schien, als könnte er Moores Run in den Schatten stellen. Er legte die Messlatte mit einer perfekten Version seiner Performance im Halbfinale ziemlich hoch. Allerdings waren wir ein wenig enttäuscht, als er nur einen weiteren Trick in zusätzlichen 15 Sekunden präsentierte.

Doch auch das hätte keinen großen Unterschied gemacht. Moore schüttelte den Druck ab und zeigte, was er draufhat. Innerhalb der ersten paar Sekunden landete er einen unglaublichen Bundy und einen spektakulären No-Hander Lander. Auch im restlichen Run ging er an seine Grenzen und machte allen klar, warum er den Siegertitel der Red Bull X-Fighters World Tour verdient hat.
 

Es fühlt sich an, als hätten sich die ganze harte Arbeit und meine Entschlossenheit endlich bezahlt gemacht. Das war immer mein Traum und nun ging er endlich in Erfüllung.

-- Clinton Moore


Nach dem Finale zollte Moore seinem geschlagenen Gegner Respekt: „Tom ist die Legende der FMX-Szene – er ist der größte Innovator und lotet die Grenzen unseres Sports immer neu aus. Schade für ihn, dass er gestürzt ist.

„Die erste Runde ist gut gelaufen. Es war aber sehr viel Druck da. Keine Ahnung – ich habe wieder diesen Fehler gemacht. Wahrscheinlich hätte ich einen neuen Trick probieren sollen“, so Pagès, der nach einer Trainingsverletzung laut eigenen Angaben zwei Wochen pausieren musste und sich daher nicht richtig auf Abu Dhabi vorbereiten konnte.

Red Bull X-Fighters Abu Dhabi 2015 – Endergebnisse

1. Clinton Moore (AUS)
2. Rob Adelberg (AUS)
3. Josh Sheehan (AUS)
4. Maikel Melero (ESP)
5. Remi Bizouard (FRA)
6. Dany Torres (ESP)
7. Taka Higashino (JPN)
8. Tom Pagès (FRA)
9. Javier Villegas (CHI)
10. Luc Ackermann (GER)


Red Bull X-Fighters World Tour 2015 – Endstand Gesamtwertung

1. Clinton Moore (AUS) 380 points
2. Thomas Pagès (FRA) 305
3 Rob Adelberg (AUS) 215
4 Josh Sheehan (AUS) 210
5 Levi Sherwood (NZL) 185
6 David Rinaldo (FRA) 145
7 Dany Torres (ESP) 135
8 Remi Bizouard (FRA) 135
9 Taka Higashino (JPN) 125
10 Maikel Melero (ESP) 105


Erlebe den ganzen Event noch einmal hier als Video on Demand.

Für mehr Infos aus Abu Dhabi check die offizielle Website der World Tour RedBullXFighters.com aus.

read more about
Zur nächsten Story