Bereite dich auf deine erste Rallye Dakar vor

Der Enduro-Weltmeister Iván Cervantes bestreitet das härteste Rennen der Welt 2016 als Rookie.
Ivan Cervantes 5 Schlüssel zur Dakar
Ivan Cervantes - 5 Schlüssel zur Dakar © Himoinsa Racing Team
Von Lluís Llurba

Für die kommende Ausgabe der Rallye Dakar haben sich internationale Stars der Motorsportszene zum ersten Mal eingeschrieben und es dürfte mehr als spannend werden, wie sich die jeweiligen Meister ihrer Klassen als Rookies auf der härtesten Rallye der Welt schlagen werden.

Die Rallye Dakar findet vom 2.-16. Januar in Argentinien und Boliven statt, wobei das Staraufgebot der Rookies eine Menge Aufmerksamkeit auf sich ziehen dürfte. Sebastien Loeb, der in diesem Jahr für das Team Peugeot Total zum ersten Mal überhaupt an den Start geht, ist mit Sicherheit der heißeste Neuzugang für die Rallye. Der neunmalige Rallye-Weltmeister startet in einem "Team of Champions" mit Carlos Sainz, Stephane Peterhanselund Cyril Despres und nach seinem Ausstieg aus der WRC ist das für die Fans irgendwie schon fast wie ein Comeback von Seb. Ein weiterer WRC-Pilot wird 2016 versuchen bei der Dakar das Feld aufzumischen. Mikko Hirvonen wird auf dem Stuhl eines Mini One vom erfolgreichen X-Raid Team Platz nehmen und das Gefährt wohl in einen Feuerstuhl im Wüstensand verwandeln.

In der Zweirad-Klasse gehen mit Antoine Meo und Ivan Cervantes zwei ehemalige Enduro-Champs erstmals an den Start und die beiden werden in diesem Jahr bessere Möglichkeiten haben als Neueinsteiger in den Jahren zuvor, in ihrer Klasse etwas zu reißen. Nachdem Cyril Despres auf 4 Räder wechselt und Marc Coma nicht mehr antritt, hat nach über 10 Jahren jeder in der Motorradklasse wieder eine Chance auf den Sieg. Wird es einer der Rookies werden oder doch einer, der in den letzten Jahren sich der Dominanz von Despres und Coma geschlagen geben musste? Paulo Goncalves, Toby Price, Helder Rodrigues, Ruben Faria, David Casteu, Olivier Pain, Jordi Viladoms, Joan Barreda und Pablo Quintanilla haben sicher schon ein Auge auf die #1 geworfen und werden alles geben um am Ende vorne zu stehen. Aber vor allem mit Matthias Walkner sollte man in diesem Jahr rechnen. Der Österreicher konnte auf seiner ersten Dakar 2015 bereits einen Etappensieg vor Coma verbuchen und wird als amtierender Rallye Raid-WeltKTM-Werksfahrer  im zweiten Jahr noch mehr Gas geben.

Aber zurück zu Iván Cervantes. Der Spanier ist zwar ein Dakar Rookie, aber er ist schnell, agressiv und ein extrem zäher Bursche. Wir haben Ivan bei der Team-Präsentation vom Himoinsa Racing Team getroffen und ihn gefragt, wie er sich auf die härteste Herausforderung seines Lebens vorbereitet.

1. Die neuen Herausforderungen

Ivan Cervantes - 5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Riding anpassen
5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Das Rally Bike © Himoinsa Racing Team


"Vor 15 Jahren habe ich mich entschlossen, von meinem Moto X Bike auf ein Enduro-Motorrad zu wechseln. Ich bin immer noch auf KTM, aber die 450 RALLY ist schon etwas anderes als meine Enduro. Da meine Fahrweise eher agressiv ist, habe ich damit zu kämpfen, den Style auf dem viel schwereren Motorrad umzusetzen."

"Das Navigieren auf Dakar ist auch so eine Sache für sich. Man muss stetig in Alarmbereitschaft sein, nicht die falsche Kurve zu erwischen. Beim Enduro fehlt dieses Element eigentlich völlig, dort konzentriere ich mich auf Kupplung, Bremse und Gasgriff. Nun muss ich auch noch auf die Navi-Einheit achten und darauf, keinen Fehler zu machen und nicht unnötig Zeit zu verlieren."

2. Navigation

"Ich muss zudem meine Skills als Mechaniker verbessern. Bei der Dakar ist es extrem wichtig, das man als Fahrer sein Bike auf der Strecke am laufen halten kann, auch wenn es mal nicht so optimal für die Machine gelaufen ist."

Ivan Cervantes 5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Navigation
5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Navigation © Himoinsa Racing Team

"Navigation ist bei der Dakar überlebenswichtig, deshalb habe ich mich mit dem Thema extrem intensiv auseinandergesetzt. Es bringt ja überhaupt nix, wenn man schnell unterwegs ist, sich aber verfährt und auf der falschen Route unterwegs ist. Am Anfang hatte ich die meisten Probleme damit Distanzen und Zeit einzuschätzen. Ich hab zuviel Zeit damit verschwendet mir Koordinaten anzuschauen, was aber wohl am Anfang recht normal ist. Deshalb habe ich jeden Abend mit alten Roadbooks verbracht um besser zu werden. Aber Theorie und Praxis sind ja bekanntlich Zweierlei."

3. Training

Ivan Cervantes 5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Training
5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Training © Himoinsa Racing Team

"Als Teil der Dakar Vorbereitung haben wir wie viele an der Rallye Marokko teilgenommen und es war eine erste gute Erfahrung für mich in die Kategorie Rallye Raid einzutauchen. Alles war neu und ich musste mich auf 5 Etappen über insgesamt 2.255km beweisen. Leider hatte ich einen recht heftigen Unfall, welcher aber am Schluss eine gute Lektion war. Ich musste verstehen, dass ich mich eher auf die Navigation auf meinem Bike verlassen kann als auf die Spuren im Dreck. Das hat dann auch jeden Tag besser geklappt."

4. Psychologie

"Die mentale Vorbereitung ist ein weiteres Schlüsselthema. Ich bin ein Rookie auf der Dakar und es gibt eine Menge Fahrer, die körperlich nicht so fit sind wie ich, aber sie können mich durch ihre Erfahrung schlagen. Deshalb arbeite ich aktuell hart daran mental fit zu sein für die Herausforderungen. Das Geheimnis ist sich stetig zu verbessern und keine Fehler zu machen. Man muss sein Stärken und Schwächen genau kennen und darauf basierend realistisch an die Sache ran gehen.

Miguel Puertas - unser Team Boss - hat mir gesagt, dass ich generel zu schnell unterwegs bin. Aber es ist schwer für mich meinen Style zu ändern und den natürlichen Rhythmus, den ich seit Jahren habe, anzupassen. Der Schlüssel ist eine gute Pace zu haben und mit kühlem Kopf unterwegs zu sein. Wenn du dich zu sehr verausgabst, machst du Fehler, und du begibst dich in eine Problemzone."

5. Das Team

Ivan 5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Psychologie
5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Psychologie © 4L/ Himoinsa Racing Team

"Das Team ist alles und es geht eigentlich immer ums Team-Work. Enduro ist mehr ein Individualsport, aber auf einer Rallye Raid musst du dich auch auf den Team verlassen können.

Das Himoinsa Racing Team ist eine komplett spanische Partie. Ich bin mit Gerard Farres und Antonio Gimeno unterwegs. Beide haben unendlich viel Erfahrung und das Team ist wie eine Familie, die stetig von den anderen Mitgliedern etwas lernt. Die Atmosphäre ist großartig und ich freue mich extrem mit dieser neuen Familie auf die neue große Herausforderung in meinem Leben."

Ivan 5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Das Team
5 Punkte der Dakar Vorbereitung: Das Team © 4L/ Himoinsa Racing Team
read more about
Zur nächsten Story