Desert Wings 2016

Wie schießt ein Profi das beste Dakar Foto?

Der brasilianische Fotograf Marcelo Maragni erzählt von seinem heftigsten Erlebnis bei der Dakar.
Photographer Marcelo Maragni bei der Arbeit auf der Rally Dakar
Was auch immer nötig ist Marcelo kriegt das Bild © Victor Eleutério
Von Marcelo Maragni / Oliver Schran

Falls ihr in den vergangenen Tagen schon einige Fotos von der diesjährigen Dakar gesehen habt, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass eines der Bilder von Marcelo Maragni war.

Der brasilianische Profi-Fotograf ist seit 2009 bei der Dakar dabei. In diesem Jahr fand die Rallye, nach Terror-Drohungen in Nordafrika, zum ersten Mal in Südamerika statt. 2016 ist Marcelo als ein Veteran im Team des Red Bull Content Pools dabei.

Wir haben hier einmal ein paar Bilder von Marcelo zusammengestellt, die er während des diesjährigen Abenteuers bereits gemacht hat: 

Marcelo wurde vom Red Bull Content Pool mit einem speziell ausgerüsteten Landrover Defender – einer der besten Geländewagen der Welt – ausgestattet, um dort zu sein, wo grandiose Bilder von der Dakar entstehen können. Er ist also mitten in der Action in den Weiten von Argentinien und Bolivien dabei und verfolgt die gleiche Route wie die Teilnehmer. Somit hat er sich unterwegs auch mit dem Gelände auseianderzusetzen. Damit er jeden Tag ohne Verzögerung seine Bilder ausliefern kann, hat der Defender ein Inmarsat System auf dem Dach montiert, und egal wo Marcelo gerade ist, kann er Bilder ins Internet laden.


Unterwegs erlebt er natürlich Abenteuer. 

"Mein bisher größtes Abenteuer geschah auf dem Weg von Uyuni nach Tarija in Bolivien, als wir unterwegs retour Richtung Argentinien waren," erzählt Marcelo. "Wir waren auf einer Piste mit rauem Geröll unterwegs nachdem wir die Etappe hinter uns gebracht haben, es waren auch keine anderen mehr unterwegs. Die Bilder haben wir dann gleich nach dem Shooting auf Kilometer 76 der Stage mit unserem Inmersat-Sytem hochgeladen. Alles lief wie immer und das System ist wirklich gut und wie immer...."

Ein entspannter letzter Abschnitt nach Tarija lag vor uns und als wir gerade eine längere Steigung hochfuhren, rollte auf einmal diese Welle Wasser auf uns zu. Die Welle tauchte plötzlich aus dem Nichts auf. Wir hatten ja keine andere Chance als weiter mit Vollgas auf sie zuzufahren. Als die Welle uns traf, rauschte das Wasser gleich über die Motorhaube und es fühlte sich fast wie in einem Boot an. Wir hatten keine Ahnung was als nächstes passieren würde!

Zum Glück ist unser Defender mit Schnorchel und allem drum und dran für extreme Einsätze ausgestattet, was uns aus dieser schwierigen Lage befreite.

"Wir sind dann mit dem ganzen Wasser vor uns noch circa 100m gefahren und der Wasserspiegel sank und wir wussten, dass wohl alles gut wird. Obwohl uns das Wasser im Wagen schon bis zu den Knien stand sind wir weiter hoch gefahren um aus der Sache herrauszukommen. Zum Glück war es dann am Ende doch nicht so schlimm mit dem Wasser im Wagen und als ich wieder ein wenig entspannter war hab ich dann die Kamera rausgeholt und ein kleines Video gemacht."

"Während der ganzen Sache war ich viel zu angespannt und konnte keinen Gedanken an Foto oder Film verschwenden, weil ich mich voll darauf konzentriert habe aus der Sache irgendwie heil herrauszukommen. Das war wirklich extrem, aber wir haben Glück gehabt, weil unser Defender für solche Fälle gerüstet ist. Nun weiß ich, was der Schnorchel kann."

Marcelo auf der Suche nach einer guten Location bei der Rally Dakar 2016
Marcelo auf der Suche nach einer guten Location © Victor Eleutério

"Ich glaube Bolivien liebt mich einfach zu sehr. Jedes mal wenn ich versuche auszureisen, kommt etwas dazwischen. Im letzten Jahr bin ich auf dem Salzsee stecken geblieben. In diesem Jahr wollte das Wasser nicht das ich das Land verlasse. Nächstes mal tun Joan Barreda und ich uns einfach zusammen. Er hat auch immer Ärger aus Bolivien herrauszukommen.


Mehr Bilder von Marcelo und anderen Fotografen vom Red Bull Content Pool-Team findet ihr in der "Bilder des Tages-Galerie'' mit täglichen Updates.

read more about
Zur nächsten Story