Die 8 berühmtesten Charaktere der Rallye Dakar

Die "Hall of Fame" der interessantesten, ungewöhnlichstens und erfolgreichsten Teilnehmer
Von Anthony Peacock / Oliver Schran

Die Rallye Dakar ist wohl eines der letzten großen Abenteuer auf diesem Planeten. Sie hat vielen schon die Zähne gezeigt und einigen das Leben gekostet auf ihren 9.000km. Dennoch ist die Rallye Dakar eines der Motorsportereignisse schlechthin und zieht viele verschiedene Charaktere in Ihren Bann. Ein Durchkommen ist für viele ein Zeichen von Männlichkeit, Mut und sportlichem Erfolg.

Neben den Profis in den Werksteams, nehmen auch viele private Fahrer an der Rallye teil. In der Geschichte der Dakar haben auch einige schräge Vögel die Rallye besucht und so mancher, von dem ihr es nicht erwartet hättet.

Hier unsere Top 8-Teilnehmer, die ihr sicher nicht auf dem Zettel gehabt habt.

Johnny Hallyday

Hallyday ist einer der größten Stars des französischen Show-Business. Er gilt als Schwerarbeiter unter den Popmusikern. In seiner langen Karriere absolvierte er bis jetzt 180 Tourneen mit 15 Millionen Zuschauern und verkaufte über 85 Millionen Alben. Zusammen mit dem erfahrenen Co-Piloten René Metge stellte er sich 2002 dem Abenteuer - als die Dakar noch auf Ihr ursprünglichen Route ausgetragen wurde.

Das Duo erreichte das Ziel am Lac Rose, in der Nähe von Dakar und wurde Auto Nummer 49. Ein respektables Ergebnis für den ersten Versuch.

Seine bekannste Quote, lieferte er im französischen TV als er etwas verspätet in Ziel kam. "Hätte ich auf der Etappe nicht 1 Stunde und 15 Minuten verloren, wäre ich wohl ungefähr 1 Stunde und 15 Minuten eher hier gewesen."

Johnny Hallyday bei der Dakar im Jahr 2002 im Nissan.
Johnny Hallyday bei der Dakar im Jahr 2002 © Getty Images


Prince Albert von Monaco

Das Albert von Monaco sportlich unterwegs ist und vier mal an Olympia im Bob-Team teilgenommen hat, ist hinlänglich bekannt. Seine Teilnahme an der Dakar im Jahr 1985 und 1986 wird in den Medien aber weniger oft diskutiert. Der Prinz bestritt die Rallye in einem Mitsubishi Pajero, brachte diesen aber bei beiden Versuchen nicht ins Ziel nach Dakar. Das erstaunliche ist aber, das die Rallye für Albert immer am gleichen Tag und fast genau dem gleichen Teilstück der Rallye am 13. Januar endete. "Ich habe mich nach dem 2. Versuch entschlossen es nicht mehr zu probieren", sagte er. "Es war eine unglaubliche Erfahrung und eine extremes Abenteuer, aber jemand scheint mir durch den Ausfall am gleichen Tag sagen zu wollen, das ich es besser lassen soll."


Caroline von Monaco

Auch die größere Schwester von Albert nahm die Tourtour der Dakar im Jahr 1985 auf sich. Zusammen mit Ihrem damaligen Mann Stefano Casiraghi bestritt sie die Rallye in der Truckklasse.

Erfolgreicher als Ihr Bruder war sie allerdings nicht. Der LKW landete am Tag 5 der Rallye in Algerien unsanft auf der Seite und an eine Weiterfahrt war nicht zu denken.

Dakar Adeliger: Vladimir Chagin bei der Silkway Rally 2012
Dakar Adeliger: Vladimir Chagin © Denis Klero/Red Bull Content Pool


Vladimir Chagin

Ohne Zweifel ist und bleibt Vladimir Chagin wohl der Zar der Dakar. Gleich wie Stephane Peterhansel ist der Russe ein elementarer Bestandteil der Dakar Geschichte. Unvergessen sind die Bilder von seinem KAMAZ LKW in den Dünen der Sahara und der Speed mit dem Chagin durch diee unwirklichen Landschaften blies.

Ganze sieben mal konnte Chagin die Truck Klasse für sich entscheiden und er hält damit den Rekord eines Fahrers in einer Klasse. Da der Fokus bei den Fans aber eher auf der Auto und Motorradklasse liegt ist dieser Dakar Held eher unbekannt.

Der Champ hat seinen Rennanzug zwar an den Nagel gehängt, der Dakar bleibt er aber als KAMAZ Team-Chef bis heute treu.

Manchmal wünsche ich mir, bei der Dakar wieder im Truck zu sitzen.

Vladimir Chagin
Johnny Hallyday, Hubert Auriol & René Metge
Johnny Hallyday, Hubert Auriol & René Metge © Getty Images/Red Bull Content Pool


Hubert Auriol

Mit drei Siegen hat sich Hubert Auriol in der Dakar Geschichte verewigt, aber sein Auftritt 1987 beförderte ihn definitiv in die Hall of Fame. Auf der letzten Etappe lag Auriol in der Motorradklasse auf seiner Cagiva mit 10 Minuten in Führung, bis er unsanft in einen Baum knallte und sich beide Fussgelenke brach.

Trotz der Verletzung flickte der Franzose sein Bike zusammen und machte sich mit Brüchen auf zum 20km entfernten Checkpoint. Den Sieg musste er Neuveu überlassen, aber er kam 1992 im Mitsubishi Pajero zurück und holte den Sieg in der Autoklasse. Somit ist Hubert Auriol der erste Fahrer der den Sieg in zwei Klassen geholt hat.


Claude Brasseur

Der Schauspieler wird sich außerhalb Frankreichs wohl keines hohen bekanntheitsgrades erfreuen, aber er ist immerhin das Patenkind von Ernest Hemingway. Zusammen mit Mr. Le Mans: Jacky Ickx (BEL) gewann er als Co-Pilot im Mercedes G die Dakar 1983. Im gleichen Jahr war Auriol der Sieger bei den Bikern.

Obwohl sich auf der Rallye circa 40 Teilnehmer wegen der extrem schwierigen Navigation verirrten, hatte Brasseur diese stets unter Kontrolle. Seinen Job wechselte er trotz dieser Meisterleistung nicht und er stand bis er 79 Jahre alt war auf der Bühne.


Mark Thatcher

Mark Thatcher verirrte sich & hielt die Welt in Atem
Thatcher verirrte sich & hielt die Welt in Atem © Getty Images/Red Bull Content Pool

Der Playboy und Sohn der "Eisernen Lady" Margret Thatcher hielt im Jahr 1982 die Weltpresse in Atem als er auf der Dakar mit seiner Co-Pilotin Anne-Charlotte Verney verschwand. Ganze fünf Tage brauchte das algerische Militär den Sohn der britischen Premierministerin inklusive seiner Begleitung zu finden. Das Team im Peugeot war ganze 70km von der Route abgekommen.


Paul Belmondo: Ein Rennfahrer und Celebrity 

Dakar 2016 Eight Famous Competitors: Paul Belmondo
Paul Belmondo & Guy Leneveu von Nissan © Getty Images/Red Bull Content Pool

Der Sohn von Mega Star Jean-Paul Belmondo hat sich nicht nur an der Dakar versucht, er bestritt auch Rennen in der Formel 1. Paul Alexander Belmondo wurde aber vorallem durch seine Liason mit der Prinzession Stephanie von Monaco bekannt.

"Wenn man sich die Performance von Al-Attiyah anschaut, wird einem klar, das Fahrer aus den arabischen Ländern bald erfolgreich auf internationalem Level abschneiden werden," sagte Belmondo im letzten Jahr. Der Franzose hat bereits mehrfach an der Dakar teilgenommen und war zuletzt in einem Nissan X-Trail unterwegs.

read more about
Zur nächsten Story