Dakar-Veteran Sainz muss nach Etappe 10 aufgeben

"El Matador" beendet vorzeitig die Dakar Rallye mit einem zerstörten Auto
Peugeot Total Werksfahrer Carlos Sainz verabschiedet sich vorzeitig - nach einem Crash von der Rally.
Der 2008 DKR16 und sein Killer - der Stein links © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool
Von Peacock / Caron Dawe / Schran

Carlos Sainz hat sich heute offiziell aus der Rallye Dakar 2016 verabschiedet. Nachdem das Peugeot Total Team den 2008 DKR16 im Camp in La Rioja (ARG) in der Nacht zum Donnerstag näher inspiziert hatte, stand fest, dass der Wagen beim Unfall auf Etappe 10 zu stark beschädigt wurde, um noch weiter an der Rallye teilzunehmen.

Besonders ärgerlich für den Matador ist, dass er vor dem Ausfall noch Gesamtführender war. Die Etappe 10 lief für den spanischen Dakar-Veteran bis Kilometer 200 eigentlich super und es sah danach aus, dass Sainz die Führung im Klassement behalten würde, bis er mit dem Wagen auf eine dicken Stein krachte. Beim Aufprall ist ein Verbindungsstück im Chasis des Wagen gebrochen. Es war der Teil, welcher das Getriebe und Motor verbindet und somit elementar für ein sicheres, dauerhaftes Vorwärtskommen in extremen Gelände.

Team Peugeot Total Fahrer Carlos Sainz stranded auf der Dakar
Die Suche nach einer Lösung des Problems © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

Diese Beschädigung machte es für Sainz unmöglich, selbst weiter zu kommen und er beendete die Special Stage am Abschleppseil seines Service Trucks. Bis gegen 23.00 versuchten die Mechaniker noch alles Mögliche, aber sie kamen zum Schluss, dass der Wagen Schrott ist.

"Natürlich bin ich sehr enttäuscht – ich denke das ist normal. Aber ich bin auch ermutigt", sagte Sainz. "Man kann die Umstände im letzten Jahr überhaupt nicht mit diesem Jahr vergleichen. Wir waren von Anfang mit dem Team vorn dabei und haben die Rallye angeführt."

Wenn man sieht wie gut das Auto ist, kann man wirklich stolz auf das Team sein und die ganze harte Arbeit hat sich wirklich gelohnt.

 

Sainzs Teamkollege Stephane Peterhansel führt die Rallye weiter mit einem Vorsprung von 1 Stunde vor dem Titelverteitiger Nasser Al-Attiyah weiter an.

"Stephane macht eine Klasse Job," sagte Sainzs Co-Pilot Lucas Cruz. Er hat aktuell eine großen Vorsprung und wir hoffen, dass er den Job zum Ende bringen kann.

Sainz gab´s dem DKR 2008 hart & gewann Etappen
Sainz gab´s dem 2008 DKR hart & gewann Etappen © DPPI/Red Bull Content Pool

Dran bleiben lohnt sich! Wir berichten täglich von der Dakar. Neben dem aktuellen Rennbericht findet ihr viele Bilder, Videos und andere spannende Stories auf:

redbull.com/dakar

Ihr wollt die News jeden Morgen in Eurem Postkasten haben, auch kein Problem einfach den Red Bull Desert Wings Newsletter bestellen.

read more about
Zur nächsten Story