Manuel Lettenbichler: Als Weltmeister zum Erzberg

Interview: Der neue Super Enduro-Champion will Jonny Walker beim Red Bull Hare Scramble fordern.
Manuel Lettenbichler in Bestform © Anna Larissa Photography
Von Eugen Waidhofer / Larissa Redinger

Das Erzbergrodeo 2016 kann einen neuen Weltmeister auf seiner Starterliste vermelden: Manuel Lettenbichler ist neuer Super Enduro-Champion in der Klasse "Junior" (unter 23 Jahre) und wird wegen seiner momentan bestechenden Form beim Red Bull Hare Scramble am 29. Mai erstmals als Mit-Favorit gehandelt. Wir sollten also mal mit dem 17jährigen über den Berg aus Eisen reden... Haben wir getan:

Servus Manuel, als erstes gratulieren wir dir natürlich herzlich zum WM-Titel. Wie fühlt sich das an?
Einfach unglaublich, ich bin so glücklich. Es war eine fantastische Saison un dass ich zum Abschluss das erste Rennen in Madrid gewinnen konnte, war wichtig für mich. Weil ich zugeben muss: Die Nerven haben schon ein bisschen geflattert. Ohne die Unterstützung von KTM und natürlich meines Vaters wäre all das nicht möglich gewesen.

Du kommst jetzt als Champion zum Erzberg. Was ist für dich die schönste Erinnerung an das Red Bull Hare Scramble?
Die Zieleinfahrt 2014 – es war ein unglaublich gutes Gefüh,l den Berg bezwungen zu haben.

Und was war dein schlimmster Moment?
Das war letztes Jahr, als ich wegen eines großen Fehlers von mir disqualifiziert wurde. Ich bin rund 200 Meter im schwierigsten Part der Strecke ohne Helm gefahren und wusste leider nicht, dass das verboten ist. Ich war so gut dabei und auf Position 6 – und dann erfahre ich, dass das Rennen für mich vorbei ist auf Grund eines so blöden Fehlers von mir selbst.

Was erwartest du für 2016, z.B. in der Grünen Hölle?
Es muss nicht unbedingt leichter werden, aber ich wäre froh, keine Checkpoints so wie die grüne Hölle im Vorjahr fahren zu müssen. Ich finde, der Track muss ein gutes Level an Schwierigkeit bieten, aber alles sollte fahrbar bleiben.

Wer sind deinen härtesten Gegner am 29. Mai.
Dieses Jahr sind sehr viel gute Fahrer am Start. Von den Gewinnern des letzten Jahres über Endurocross-Fahrer bis hin zu starken Newcomer, wie z.B. Wade Young und Mario Roman. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes gebe,n um den ein oder anderen hinter mir zu lassen.

Um mal ein bisschen übermütig zu sein: Wem würdest du beim Red Bull Hare Scramble liebend gerne dein Motorrad von hinten zeigen?
Jonny Walker, da er einfach zurzeit der Beste ist und ganz sicher heuer wieder ganz vorne dabei ist.

Woran denkst du eigentlich 10 Sekunden vor dem Start?
Kurz vor dem Start fokussiere ich meine Gedanken nur mehr auf das Rennen und spüre den unbedingten Willen, mein Bestes zu geben.

Du willst vermutlich nicht mit deinem Vater verglichen werden. Wir tun es natürlich trotzdem. Bist du besser wie er?
Das ist schwierig zu sagen. Ich glaube, ich bin besser, weil ich fitter bin als er und er mir fast alles gelernt hat, wie ich ein Rennen am besten angehe. Andererseits ist er immer noch einer der Besten und hat viel mehr Rennerfahrung als ich... Aber ich fühle mich fit und hab mir alle seine Tipps gut gemerkt, um ganz vorne mit dabei zu sein.

Welche Botschaft hast du für den Strecken-Verantwortlichen Karl Katoch?
Ein Rennen kann spannend und hart sein, auch wenn vielleicht 30 Fahrer durchkommen und nicht nur einer.

Und ein Satz für Fans und Zuschauer:
Ich hoffe man sieht sich am Berg!

Mit welchem Song lässt sich das Red Bull Hare Scramble treffend beschreiben?
Self Esteem - Offspring

read more about
Zur nächsten Story