Graham Jarvis siegt am Erzberg

Der Brite gewinnt das Red Bull Hare Scramble zum dritten Mal
Graham Jarvis: Zum dritten Mal Erster am Erzberg © Sebastian Marko / Red Bull Content Pool
Von Marlene Krug

Leidenschaft, Hingabe und eine gehörige Portion Wahnsinn braucht es für das tougheste aller Hard Enduro Tagesrennen – dem Red Bull Hare Scramble.

Gewinner Graham Jarvis versteckt diese Attribute gut hinter seiner souveränen britischen Art. Trotzdem (oder gerade deswegen) hat er mit einer unglaublichen Zeit von 2 Stunden und 18 Minuten als erster souverän gefinished und so den Rest der 502 Starter in ihre Schranken gewiesen. Cody Webb folgt ihm nach einem harten Kampf auf Platz zwei, Alfredo Gomez belegt Platz drei.

Das sportliche Highlight des Erzbergrodeos verlangte den Fahrern alles ab, einzig der Wettergott war an diesem Sonntag nicht so unbarmherzig  wie im vergangenen Jahr und schraubte das Thermostat um gute 15 Grad hinunter – ägyptische Hitze adé.

 


 

Den Start meisterte der fünfmalige Erzberggewinner und heiße Titelanwärter, Taddy Blazusiak am besten, und setzte sich sofort vor dem hochkarätigen Starterfeld in Führung. Dies währte jedoch nicht lange, denn kurz darauf wurde er von Cody Webb überholt, der die Spitzengruppe (Blazusiak, Gomez und Wade Young) bis zum ersten Checkpoint anführte.

Graham Jarvis, Gewinner von 2013 und 215, setzte sich in weiterer Folge souverän an die Spitze. Vor Cody Webb und Alfredo Gomez erreichte er das berüchtigte Carl's Diner. Taddy Blazusiak hatte zu diesem Zeitpunkt mit einem gebrochenen Bremshebel zu kämpfen und erreichte diese Schlüsselstelle an 9. Stelle. Jarvis baute seine Führung weiter aus und fuhr einen sicheren Lauf in die Erzbergarena.

Alfredo Gomez und Cody Webb machten es lange spannend und kämpften in Lazy Moon abwechselnd und mit allen Kräften um Platz 2, den sich schlussendlich der Amerikane Webb eroberte. Während sich die Elite den Schlüsselstellen näherte, mussten sich dutzende Rider aus den hinteren Startreihen bereits nach den ersten Schottertrassen entkräftet dem Erzberg beugen.

Der Ausgang des Rennens war nicht vorherzusehen, ich habe mir das über Jahre hier erarbeitet. Mein sehr guter Start war wichtig für den ersten Vorsprung wobei Carl’s Diner definitiv der Schlüssel zum Erfolg war. Ich habe dort eine fast perfekte Line erwischt. Jetzt bin ich überglücklich hier wieder als Sieger stehen zu dürfen!

Graham Jarvis

 

Souveräner Wiederholungstäter. Graham Jarvis fuhr nach exakt 2 Stunden und 18 Minuten unter dem Jubel der begeisterten Zuschauer in der Erzbergarena ein und wurde traditionsgemäß mit der Siegerfahne von Organisator Karl Katoch belohnt. Nach einem Sieg 2013 und 2015, sowie einem zweiten Platz 2014 reihte sich der Brite damit in die Reihen der erfolgreichsten Erzberghelden mit ein. 
 

read more about
Zur nächsten Story