Fahrtechnik-Basics: So geht Motocross

Ob Einsteiger oder Profi, hier kommen die wichtigsten Tipps über die Fahrtechnik im Motocross!
Stefano Taglioni - Action © Red Bull Content Pool
Von Tobias Take

Der Beginn der Motocross-Saison ist immer der perfekte Zeitpunkt, sich noch einmal die Grundlagen der Motocross-Fahrtechnik durch den Kopf gehen zu lassen.

1. Position auf dem Bike

Die richtige Sitzposition ist im Motocross immens wichtig. Wenn ihr auf dem Bike sitzt, sollten eure Füsse gerade so den Boden berühren. Setzt euch möglichst weit nach vorne auf der Sitzbank, viele Einsteiger machen den Fehler, zu weit hinten Platz zu nehmen und es sich wie in einem Sessel gemütlich zu machen. Platziert euch aufrecht sitzend im vorderen Drittel, also dort, wo die Sitzbank auf den darunter liegenden Tank trifft. Hier gibt es auch eine vorgegebene Einkerbung.

2. Kopf und Ellenbogen

Beim Fahren sollte sich die Position eures Kopfes auf der Längsachse des Motorrads befinden und sowohl im Sitzen, Stehen als auch beim Springen oder in der Kurve nur wenig verändern. So bleibt ihr im Zentrum des Bikes und könnt von hier aus arbeiten. Wichtig sind ebenfalls eure Ellenbogen, die hoch gehalten und vom Körper weg zeigen sollten. Nur so könnt ihr eure Kraft aus den Schultern oder Armen richtig einsetzen, Sprünge abfedern, euer Bike anheben und durch Kurven gleiten.

Ken Roczen: Enger Beinschluss und Blick geradeaus. © Garth Milan/Red Bull Content Pool

3. Mit den Beinen fahren

Ein häufiger Fehler bei Motocross-Einsteigern ist es, zu viel mit den Armen zu fahren und so unnötig Energie und Kraft zu verlieren. Beim MX sollte möglichst viel Arbeit von den Beinen verrichtet werden, ebenfalls sollte häufig im Stehen gefahren werden. Klemmt dabei eure Knie ans Bike und gebt mit den Füssen Druck auf beide Fussrasten, das gibt Stabilität und schont Kraft. Versucht am Anfang, auf dem Bike sitzend aufzustehen und einfach geradeaus zu fahren, ihr werdet die gute Kontrolle bemerken. In Kurven sollte das kurvenäussere Knie immer fest am Tank sein.

4. Schau nach vorne

Eine alte Motocross-Weisheit lautet: Du fährst da hin, wo du hinschaust. Also: Seht nicht in die Pfütze vor euch, achtet nicht direkt auf die Spurrille vor eurem Kotflügel, sondern blickt geradeaus, dann fahrt ihr auch genau dort hin.

Ryan Dungey mit Druck auf den Fußrasten. © Garth Milan/Red Bull Content Pool

5. Immer locker bleiben

Dies gilt nicht nur im Leben, sondern auch auf dem Motocross-Bike. Verkrampft nicht, wenn ihr auf dem Motorrad sitzt, sondern bleibt locker. So könnt ihr auf alle möglichen Situationen reagieren, die euch der Track oder eure Gegner bescheren.

Im Video könnt ihr die Fahrtechnik der Profis auf der Red Bull Straight Rhythm Line bewundern!

read more about
Zur nächsten Story