6 Fakten zum Töfflikult rund um die Welt

Von illegalen Strassenrennen bis Töfflifahren erst ab 18 Jahren – eine Übersicht.
Am Samstag geht das Red Bull Alpenbrevet los © Red Bull Content Pool
Von Alpcan Özkul

#1 Illegale Strassenrennen auf dem Töffli

Einen Töfflikult wie in der Schweiz sucht man anderswo lange. Zwar sind in vielen Ländern Menschen auf Mofas angewiesen – vor allem im asiatischen Raum – aber nicht etwa, weil es grossen Spass macht mit 30 Stundenkilometern durch die Gegend zu flitzen, sondern weil Autos entweder zu teuer oder nicht wendig genug sind. In Vietnam beispielsweise sind mehr Mopeds auf den Strassen unterwegs als Autos. In den Philippinen werden Töffli sogar mit Soundsystems und Neonlichtern aufgepimpt und illegale Strassenrennen veranstaltet – the Töffli and the furious quasi.

In Asien sind Mofas nicht wegzudenken © Unsplash

#2 Nerd-Facts

Mofa ist die Abkürzung für Motorfahrrad. Den Ursprung hat das Töffli in der Weltwirtschaftskrise 1929. Damals war die Mobilität stark eingeschränkt und durch die Ausstattung eines gewöhnlichen Fahrrads mit einem Motor war vielen Menschen auf einen Schlag geholfen. In der Schweiz stiess das Töffli jedoch erst in den 60-er Jahren auf Popularität. In der Arbeiterschicht und in der Landwirtschaft wurde es schlagartig zum Kassenschlager und der Sprung in die Jugendszene war nur noch eine Frage der Zeit.

#3 In England ist das Töffli uncool

«In England fährt keiner Töffli, der älter als 17 Jahre alt ist», sagte Motocross-Fahrer Jonny Walker im Interview (Link). In der Schweiz hingegen ist nicht nur jeder Jugendliche mindestens einmal auf einem Mofasattel gesessen, sondern auch erwachsene Männer und Frauen sind regelmässig auf den kultigen Zweirädern anzutreffen. Vor allem in ländlichen Gebieten ist ein Katzensprung ins Nachbardorf ohne Töffli praktisch undenkbar.

#4 Töffliausweis ab 14 eine Seltenheit

Nur in den wenigsten Ländern darf man schon mit 14 Jahren auf ein Töffli sitzen: Die Schweiz, Ungarn, Italien, Portugal und Slowenien sind einige dieser Länder. In den meisten skandinavischen Ländern und in Österreich muss man mindestens 15 sein und in gewissen Ländern wie beispielsweise Brasilien wird für einen Töffliausweis sogar die Volljährigkeit vorausgesetzt.

In gewissen Ländern darf man bis zu 70 km/h fahren © Red Bull Content Pool

#5 Bis zu 70 km/h schnell

Die Höchstgeschwindigkeit wird ebenfalls in allen Ländern unterschiedlich gehandhabt. In der Schweiz darf das Töffli maximal 30 km/h fahren. In Russland, Australien oder Brasilien dürfen Töfflifahrer mit 50 km/h durch die Gegend flitzen und in Ländern wie Kanada oder Indonesien sind sogar 70 Stundekilometer erlaubt. Eine Regel gilt jedoch für alle Länder: Mofas sind auf Autobahnen nicht erlaubt.

#6 Internationale Gäste am Red Bull Alpenbrevet

Auch das Red Bull Alpenbrevet ist ein internationaler Event: Die Fahrer reisen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und Holland an. Manche sind sich dabei nicht zu schade, den ganzen Weg auf dem Töffli auf sich zu nehmen. Hut, beziehungsweise Helm ab vor diesem langsamen, aber abenteuerlichen Roadtrip!

read more about
Zur nächsten Story