Extreme Sailing Porto (c) Mark Llyod für OC/Red Bull Extreme Sailing

Das Team Red Bull sicherte sich beim Stopp der Extreme Sailing World Series vor Porto den zweiten Endrang. Mit acht Rennsiegen und neun Podestplätzen segelte Skipper Roman Hagara zum dritten Podestplatz im vierten Saisonbewerb.

Bis zu 20 Knoten Wind sorgten am Finaltag am Douro-Fluss für extreme Bedingungen. Im vierten Rennen des Tages kollidierten Groupe Edmond de Rothschild und The Wave Muscat. „Es war ein brutaler Crash. Das kann schlimm ausgehen. Rothschild musste auch aufgeben“, schüttelte Red Bull Skipper Roman Hagara den Kopf.

Sein Team konnte an allen Renntagen Crashes und Penalties aus dem Weg gehen. „Am Ende haben uns vermutlich nur drei Frühstarts am ersten Tag den Sieg gekostet. Wir sind enorm gut in Fahrt gekommen und jedes Manöver hat funktioniert. Der Teamspirit ist gut, wir sind erfolgshungrig“, freute sich Red Bull Taktiker Hans Peter Steinacher.

In der Gesamtwertung der bestbesetzten Segelserie der Welt liegt Red Bull hinter The Wave Muscat am 2. Rang. Die nächste Regatta findet Ende August vor Cardiff (Wales) statt.


Endstand Porto:


1. The Wave Muscat
2. Red Bull Extreme Sailing
3. Oman Air
4. Alinghi
5. Groupe Edmond de Rothschild
6. SAP
7. GAC Pindar
8. ZouLou


Extreme Sailing Series 2012, Saisonwertung nach 4 Acts:


1. The Wave Muscat
2. Red Bull Extreme Sailing
3. Groupe Edmond de Rothschild


Red Bull Extreme Sailing

Extreme Sailing World Series

 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Maximal 2000 Zeichen: :
    Gib den Code ein und klicke dann auf "Kommentar posten".

    Artikel Details