Red Bull XRow 2012 _ erstes Training

Red Bull XRow ist ein Ruderrennen, bei dem Start und Ziel nicht am gleichen See liegen. Die Teams müssen ihre Boote zwischendurch über Stock und Stein tragen. Wie bereitet man sich auf diese Challenge vor? Wir haben mit Österreichs Ruderlegende und Olympia-Teilnehmer Horst Nussbaumer darüber gesprochen. Er wird am 6. Oktober mit am Start sein.


Hallo Horst, du bist angeblich vor wenigen Tagen mit einem Boot auf dem Kopf auf der Donauinsel herumgelaufen. Alles klar bei dir?
Unser Training für Red Bull XRow hat tatsächlich extrem kurios ausgesehen. Wir wurden bestaunt wie Außerirdische. Aber es hat sich ausgezahlt. Wir haben uns nach einigen Tests für den Passgang eines Kamels entschieden, um mit dem 100 Kilo schweren Boot am Kopf schnell und effizient unterwegs zu sein. Beim Gleichschritt sind wir zu sehr ins Schwanken gekommen. Das Boot wird jetzt von sechs Mann getragen, zwei sind für die Riemen verantwortlich und einer ist Ersatzmann.

Was wir das Rennen entscheiden: Das Rudern oder das Tragen?
Wir glauben das Rudern, weil es beim Tragen kaum Möglichkeiten zum Überholen gibt. Aber natürlich darf man beim Tragen keine Zeit verlieren, darum unser Spezialtraining.

Dann müsste das Team Österreich eigentlich um den Sieg mitfahren, schließlich sitzen Europameister und Weltcup-Gesamtsieger im Boot.
Wir sind sicher nicht am Start, nur um dabei zu sein. Ob es allerdings für Platz 1 reicht… Wir sind schließlich alle keine 25 Jahre jung und vielleicht körperlich nicht mehr ganz top. Dafür haben wir große Erfahrung. Also Platz 3 ist auf jeden Fall unser Ziel.

Das Team ist von Montreal bis Linz in alle Winde verstreut. Wie bereitet ihr euch auf das Rennen vor?
Wir haben uns gegenseitig versprochen, dass jeder von uns mindestens 8 Stunden pro Woche trainiert – also läuft oder am Ruderergometer sitzt. Das machen wir seit dem Frühling. Und zwischendurch versuchen wir, gemeinsame Trainingswochenenden einzulegen, das nächste Mal am 1. September.

Wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass ihr noch einmal wettkampfmässig ins Boot gestiegen seid?
Bei der Galanacht des Sports haben wir über Red Bull XRow gesprochen und festgestellt, dass es eigentlich eine Schande ist, dass kein Team aus Österreich am Start ist. Das konnte so nicht bleiben…

Und wie ist die Stimmung jetzt im Team?
Wir finden es noch immer wahnsinnig lustig und sind voll motiviert.

Gibt’s es vor dem Start am 6. Oktober noch ein Testrennen?
Wir sind am 15. September beim Blauen Band am Wörthersee am Start. Da wollen wir gewinnen und gleichzeitig den Streckenrekord von rund 48 Minuten für 16 Kilometer einstellen.
 

 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Maximal 2000 Zeichen: :
    Gib den Code ein und klicke dann auf "Kommentar posten".

    Artikel Details