janko_sarr_roittner Foto: GEPA/Roittner

Der Traum von Europa ist für die Bullen seit gestern vorbei. Marc Janko beendete die Partie gegen Lüttich sogar mit einem blutenden Cut. Hier erklärt er, warum Fußball trotzdem schön ist.

Schmerzhaft war für Salzburgs Marc Janko gestern nicht nur das Ausscheiden gegen Standard Lüttich. Bei einem bösen Zusammenstoß mit Abwehrspieler Mohamed Sarr (Foto) zog sich der Goalgetter ein blutendes Cut am Kopf zu. Die letzten fünf Minuten absolvierte Janko mit Turban. Das 0:0 vor 26.500 Zusehern in der Red Bull Arena reichte schlussendlich nicht für den Aufstieg ins Achtelfinale.

„Ich hätte lieber ein noch größeres Cut gehabt, wenn dafür der Ball reingegangen wäre“, ärgerte sich der Stürmer, dessen Verletzung mit drei Stichen genäht werden musste. Die Gründe für das Ausscheiden gegen den zehnfachen belgischen Meister kennt er genau: „Entscheidend war, dass wir auswärts 2:3 verloren haben. Wenn man zur Pause 2:0 führt, darf man nicht mehr 2:3 verlieren. Auf so einem Niveau muss man einfach über 90 Minuten clever spielen. Wenn man 16 Minuten unaufmerksam ist und blöde Fehler macht, wird man bestraft.“

Viel Zeit zum Auskurieren der körperlichen und mentalen Wunden bleibt den Salzburgern nicht. Am Sonntag wartet mit Rapid Wien der härteste Meisterschaftskonkurrent auf die Stevens-Elf. Janko: „Das schöne im Fußball ist, dass das nächste Spiel immer das wichtigste ist. Jetzt gilt unsere volle Konzentration der Meisterschaft. Am Sonntag erwartet uns ein schwerer Gegner. Rapid will vielleicht diese kleine Schwäche vom Europacup-Spiel ausnützen, aber da werden die auf Granit beißen.“

UEFA Europa League-Sechzehntelfinale, 25.02.2010:
FC Red Bull Salzburg – Standard Lüttich 0:0.

Red Bull Arena Salzburg, 26.500 Zuseher.

FC Red Bull Salzburg: Gustafsson, Dudic (74. Zickler), Sekagya, Afolabi, Ulmer, Opdam, Tchoyi, Leitgeb, Svento, Cziommer (64. Wallner), Janko.
Standard Lüttich: Bolat, Camozzato, Victor Ramos, Sarr, Pocognoli, Defour, Nicaise (81. Mangala), Witsel, De Camargo, Jovanovic (72. Garcela-Gonzalez), Mbokani (94. Traore).
Hinspiel: 2:3 (2:0).

www.redbulls.com
www.marcjanko.com

 

 

 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Maximal 2000 Zeichen: :
    Gib den Code ein und klicke dann auf "Kommentar posten".

    Artikel Details