Onmazpic.jpg

Faruk Onmaz ist Österreichs Vertreter beim Red Bull Street Style-Weltfinale in Südafrika. Im ersten Tagebucheintrag erzählt er von perfekten Ausblicken und schlaflosen Stunden.

1. Tagebucheintrag

Montag, 26.04

Hi Leute!

Nach genau 24 Stunden Reisezeit bin ich endlich im Lagoon Beach Hotel in Kapstadt angekommen. Von Pottendorf, meinem Heimatort, ging es zuerst per Auto nach München. Dort trafen wir den deutschen Freestyler Timo Löhnenbach welcher mit uns von München per Flug nach Johannesburg (ca. 11 Stunden Flugzeit) und letztendlich nach Kapstadt reiste. Die Flüge waren sehr angenehm, nur wirklich schlafen konnte von unserer kleinen Reisegruppe niemand.

Dementsprechend müde kamen wir im Hotel an, wo wir auch schon andere Freestyler aus aller Welt trafen. Unser Glück war, dass wir aus dem Norden kommend keine Zeitverschiebung hatten, dem Australier zum Beispiel oder den Brasilianern ging es da nicht so gut wie uns.

Insgesamt werden rund 60 Freestyler am Red Bull Street Style Finale in Kapstadt teilnehmen. Neben Teilnehmern aus Peru, Japan, Chile und El Salvador kommen viele Freestyler so wie ich aus Europa. Bis zuletzt war ja nicht klar ob wir aufgrund der Aschewolke eigentlich Ausreisen können. Aber, alles ging problemlos über die Bühne.

Gestern Abend fand das erste offizielle Meeting statt, wo uns die Regeln des Red Bull Street Style aber auch der komplette Ablauf der kommenden Tage erklärt wurde. Nach diesem interessanten aber auch sehr mühsamen Briefing fuhren wir alle gemeinsam zu einem tollen italienischen Lokal mit perfektem Ausblick auf DIE Sehenswürdigkeit Nummer eins in Kapstadt, dem Tafelberg.

Ich melde mich bald wieder,
Faruk Onmaz

PS: Das Red Bull Street Style-Weltfinale am 28.April könnt ihr übrigens um 19:55 per Web-Stream live anschauen! Hier der Link zum Player.
 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Maximal 2000 Zeichen: :
    Gib den Code ein und klicke dann auf "Kommentar posten".

    Artikel Details