EC Red Bull Salzburg - News

Red Bulls erweitern den Kader für die kommende Saison, Justin Keller wechselt von Linz nach Salzburg

Kevin Puschnik (li) vs. Justin Keller

Spielerwechsel nach Salzburg innerhalb der Erste Bank Eishockey Liga gab es in der Vergangenheit nur äußerst selten. Heuer kommt mit Justin Keller bereits der zweite gestandene Profi aus einem Verein der heimischen Bundesliga zu den Red Bulls – der Kanadier ist erst in der letzten Saison mit den Black Wings Linz Österreichischer Meister geworden –, zuvor hat schon Ryan Kinasewich den Weg von Zagreb nach Salzburg genommen. Soll Justin Keller als Flügelstürmer für Tore sorgen, ergänzt der Kanadier Justin DiBenedetto die Red Bulls auf der Centerposition, und der 19-jährige Kanadier Sawyer Hannay ist als Verteidiger für das Farmteam der Red Bulls gekommen. Alle drei neuen Spieler haben mit dem EC Red Bull Salzburg eine einjährige Zusammenarbeit vereinbart.    

Wer in den letzten zwei Jahren die österreichischen Bundesligaspiele verfolgt hat, dem wird bei den Begegnungen der Red Bulls gegen Linz auch Justin Keller aufgefallen sein. Der 26-jährige Stürmer hatte großen Anteil an den Erfolgen der Oberösterreicher und speziell in der letzten Saison allein mit 9 Toren in 17 Play-off-Spielen gezeigt, dass er auch unter Druck gut spielen kann. Insgesamt traf der 2004 von den Tampa Bay Lightning gedraftete Stürmer mit den Linzern in 100 Spielen inkl. Play-off 51 Mal und gab 36 Vorlagen. Davor spielte Justin Keller in der WHL, wo er mit 187 Scorerpunkten in 216 Spielen schon als Junior seine Klasse zeigte und u.a. mit den Kelowna Rockets die höchste Trophäe in der CHL, den Memorial Cup, gewann, sowie vier Jahre mit zwei verschiedenen Vereinen in der AHL. Salzburgs Head Coach Pierre Pagé: „In der WHL war Justin ein herausragender Spieler, so hat er schon als 17-Jähriger 25 Tore und 21 Assists erzielt. Auch die vier Jahre in der AHL haben ihn geprägt, und in Österreich hat er in den letzten zwei Jahren im Durchschnitt fast einen Punkt pro Spiel gemacht!“

Der 23-jährige Justin DiBenedetto ist zum ersten Mal in Europa, bringt aber ebenfalls ein gutes „Zeugnis“ aus Nordamerika mit. „Justin ist ein Centerman mit guten Anlagen, der in verschiedene Richtungen flexibel ist und auch im Powerplay Akzente setzt“, freut sich Pierre Pagé über den Neuzugang. Wie für jeden Eishockeyprofi auf der Welt werden auch für Justin DiBenedetto die NHL-Spiele ganz oben auf der Liste der persönlichen Erfolge stehen, achtmal durfte der Stürmer mit den New York Islanders ran und verbuchte dabei einen Assist. In der AHL waren v.a. die letzten zwei Saisonen mit den Bridgeport Sound Tigers beeindruckend, in denen er als Assistant Captain in 109 Spielen 40 Tore erzielte und 33 Assists gab. Noch produktiver war er in der OHL (Ontario Hockey League) als Junior mit 288 Scorerpunkten in 303 Spielen für die Toronto St. Michael’s Majors und die Sarnia Sting. 
 
Aus ganz anderem Holz geschnitzt ist der 19-jährige Sawyer Hannay, der bereits in Salzburg trainiert (Justin DiBenedetto kommt am Freitag, Justin Keller wahrscheinlich  am Montag nach Salzburg) und für Sicherheit in der Defense des Farmteams sorgen soll. Er gehört wie auch Alexandre Grenier den Vancouver Canucks, will im Red Bull Hockey Model unter den Fittichen von Pierre Pagé und seinem Trainerteam die Entwicklung der spielerischen Qualitäten vorantreiben und dabei die Chance nutzen, sich für die Salzburger Kampfmannschaft bzw. in längerer Hinsicht für Einsätze bei den Vancouver Canucks anzubieten.

Artikel Details