stevens_rot_roittner Foto: GEPA/Roittner

Salzburg-Trainer Huub Stevens verfolgte das Spiel gegen Lüttich gestern auf der Tribüne – freiwillig. Warum ihm die Vereinsfarben wichtiger sind als die Trainerbank und was er vom „Schiedsrichter-Kinderkram“ hält, erklärt er hier. 

Gerade einmal vier Minuten waren im Stade Maurice Dufrasne in Lüttich gespielt, als Marc Janko zum 1:0 für die Salzburger einschoss. Doch ausgerechnet Bullen-Coach Huub Stevens konnte gestern die Führung seiner Mannschaft nicht genießen. Während sich die mitgereisten Fans jubelnd in den Armen lagen, befand sich der Erfolgstrainer schon auf dem Weg auf die Tribüne. Nach nicht einmal sechs Minuten Spielzeit.

Der Grund für den frühen Abschied von der Trainerbank: Der rumänische Schiedsrichterassistent hatte den Bullen-Trainer aufgefordert, ein grünes Überziehleibchen anzuziehen. Was Stevens empört verneinte: Ich habe es verweigert, ein grünes Leibchen anzuziehen. Ich habe bei den Roten Bullen unterschrieben und nicht bei einer grünen Mannschaft. Er wollte, dass wir alle ein grünes Leibchen anziehen. Da hab ich gesagt: „Das tu ich nicht!“. Und dann bin ich freiwillig auf die Tribüne gegangen. Ich bin ein roter Bulle, kein grüner. Ein Schiedsrichter sollte sich nicht um diesen Kinderkram kümmern.“

Von seinem neuen Arbeitsplatz aus musste Stevens mit ansehen, wie Salzburg die 2:0-Pausenführung noch aus der Hand gab: „Wenn du 2:0 führst und du hast die Chance, das 3:0 zu machen, dann ist das enttäuschend. Wir haben zu wenig Fußball gespielt und nur noch die langen Bälle geschlagen. Das ist nicht der Fußball, den wir spielen wollen.“

Die beiden Auswärtstore geben zumindest Hoffnung für das Rückspiel am 25. Februar in der Red Bull Arena in Salzburg. „Ich hoffe auf das Heimspiel und die volle Unterstützung im Stadion. Dann ist noch einiges möglich“, zeigt sich Doppeltorschütze Marc Janko optimistisch. Huub Stevens wird dann wieder auf der Bank Platz nehmen. Im roten Trainingsanzug der Bullen.

www.redbulls.com
 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Maximal 2000 Zeichen: :
    Gib den Code ein und klicke dann auf "Kommentar posten".

    Artikel Details