BMX (c) rutgerpauw.com/Red Bull Content Pool

Zeig mir deine Sticker und ich sage dir wer du bist! BMX-Räder sind oft voll mit diesen bunten Aufklebern, aber der Kenner weiß genau, was sich dahinter verbirgt! Denn Sticker ist nicht gleich Sticker und vor allem nicht auf einem BMX-Rad!

BMX ist ein Sport für Individualisten. Das wird besonders deutlich, wenn man sich die Räder der Jungs mal genauer ansieht. Auf den ersten Blick scheinen die meisten BMX-Bikes gleich zu sein. Ein Rahmen, ein Lenker, zwei Räder und etwas, was man im Entferntesten noch als Sattel bezeichnen kann. Wenn man aber mal ins Detail geht, wird auffallen, dass es ganz große Unterschiede in den einzelnen Bereichen gibt. Besonders interessant sind die Sticker auf den Rädern.

Beim ersten Blick wird man nicht viel erkennen außer vielleicht einer wilden Ansammlung von Aufklebern, entweder überall auf dem Rad verteilt, oder konzentriert an einer Stelle. Aber genau da fängt es schon an. Der Fachmann wird sofort erkennen, ob der Fahrer noch die Originalsticker auf Rahmen, Gabel oder Lenker hat oder sich ein custom Sticker-Job angelegt hat. Schon lassen sich die ersten Schlüsse ziehen, ist das Hobel gerade frisch aus dem Karton gekommen oder wurde damit schon ordentlich gehobelt? Ist der Fahrer vielleicht einer Firma besonders verbunden und hat deshalb die Originalaufkleber dran gelassen?

Der Stickerjob an sich verrät schon viel über den Fahrer. Manche Fahrer verzichten gar völlig auf die bunten Sticker, andere hingegen können scheinbar nicht genug davon bekommen und kleben alles und jeden Sticker, den sie in die Finger kriegen können, auf ihr BMX. Der Kenner aber weiß, ein gezielter und durchdachter Stickerjob verleiht dem Rad einen perfekten Look. Nicht zu aufdringlich und nicht zu dezent sollte er sein. Vielleicht auch nur ein einzelner Sticker an einer bestimmten Stelle? Style is all, natürlich erst recht beim Look des Rades!

Die Pros sind natürlich meistens verpflichtet, ihre Sponsoren auf ihrem Rad zu präsentieren. Da gilt aber oft das gleiche Prinzip. Die Sticker werden gezielt platziert, um dem Rad einen feinen Look zu verschaffen oder um auf Fotos bestens gesehen zu werden. Die Zeiten, in denen die Sticker mittig aufs Unterrohr gehauen wurden, sind lange vorbei. Selbst die Kompletträder werden mit durchdachten Sticker-Designs ausgeliefert und das gefällt der Style-Polizei.

Neben der Anordnung der Sticker spielt natürlich auch der Sticker selbst eine Rolle. Was packe ich mir drauf und warum? Manche Fahrer bekleben ihr Rad gezielt mit Slogans wie „Streets are Talking“ oder „Trails are Shouting“, um ihrer Verbundenheit zu einer bestimmten Disziplin Ausdruck zu verleihen. Die Markenfetischisten beschränken sich auf Sticker ihrer Lieblings-Brands und würden nie einen Aufkleber einer ihnen nicht gefallenen Marke auf ihren geliebten Bock kleben.

 
Der Autor Kay Beutling

 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Wort auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details