IMG_8122.jpg

Zwischen Himmel und Hölle liegen in Köln nur ein paar Treppenstufen. Und je nachdem, in welcher Stimmung man ist, sucht man sich den passenden Ort zur Ekstase aus. Oder man wechselt ständig. Weit gehen muss man ja nicht, im Crystal Cologne.

Oben ist es weiß und himmlisch, unten schwarz und rot gehalten. Auf der oberen Tanzfläche fühlt sich das Atmen leichter an, vermutlich rührt das von der hohen Decke und der einen, raumlangen Theke her. Der Sound erfrischt, und der Raum funkelt mit den gleich zwei installierten Discokugeln wie der Sternenhimmel.

Unten ist es härter in Sachen Materialien und anstachelnder im Sound. Auch Tanzstangen finden sich hier. Unten ist der Ort, an dem die Party erst richtig losgeht. Denn während der Himmel um vier Uhr geschlossen wird und die Schäfchen nach Hause gehen, versammelt sich unten das vom Teufel oder wem auch immer besessene Partyvolk und arbeitet sich weiter voran. Denn im Crystal geht die Nacht nicht morgens zu Ende – im Gegenteil.

Nach der Party ist vor der Party, dafür sorgt die mindestens stadtbekannte Afterhour, die auch mal ganz tief in den nächsten Tag reichen kann. Hier werden die Beats härter, das Tempo zieht an und fordert Gäste sowie Teile der Belegschaft, die schon Feierabend haben und mitfeiern, noch mal heraus. Mit etwas Ausdauer und viel Kölsch kann die Nacht so nicht nur unvergesslich, sondern auch fast unendlich lang werden. Ob im Himmel oder in der Hölle – hier ist es, das Clubparadies auf Erden.

 

Die Menschen im Crystal Cologne im Interview

Wir haben das Crystal Cologne besucht und mit vielen geredet, die den Club so einzigartig machen:
 


Crystal Cologne

Hohenzollernring 79-83
50672 Köln
+49 (0) 178 818 67 49
info@crystal-cologne.com


im Internet
auf Facebook


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Wort auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details