Lindsey Vonn

Wie die Weltcupsiegerin als ganz und gar nicht verzweifelte Hausfrau Kraft für die neue Saison tankt und wie ihr Traininsplan für den Sommer aussieht: Lindsey Vonn im Off-Season-Interview.

 


Es ist 10 Uhr morgens an einem sonnigen Maitag. Muss eine Ski-Weltcupsiegerin in dieser Phase des Jahres und um diese Uhrzeit schon irgendetwas geleistet haben?


Oh ja! Unser Haus hat einen Frühjahrsputz dringend nötig. Ich bin seit zwei Stunden auf den Beinen und bringe alles auf Hochglanz.

Das klingt ja noch anstrengender als Sit-ups und Klimmzüge. Darfst du es dafür mit herkömmlichem Training etwas lockerer angehen lassen?

Seit einer Woche trainiere ich wieder intensiv mit den Spezialisten der Athletes Special Projects von Red Bull. Aber im letzten Monat habe ich nur etwas Ausgleichssport gemacht und die Zeit für Termine, Interviews, Foto-Shootings und so genützt. Mit Thomas war ich auch auf Urlaub in Mexiko und bei den Schwiegereltern in Florida. Ich habe diese Zeit gebraucht, um die Batterien wieder aufzuladen ...

... denn im Juni startet schon dein erstes Trainingslager in Österreich. Was erwartet dich dort?

Ich weiß selber nicht so genau. Ich verbringe mit den Spezialisten von ASP Red Bull fünf Wochen in Tirol und Salzburg und werde unter anderem auch mit den Fußballern von Red Bull Salzburg in deren Anlagen trainieren. Dabei will ich gezielt Form aufbauen, damit ich topfit mit dem Skitraining beginnen kann.

Was treibt jemand an, der schon fast alles gewonnen hat?

Natürlich der Gedanke an die Olympischen Spiele in Vancouver. Seit neun Jahren arbeite ich auf diesen Termin hin, und ich versuche seitdem jedes Jahr, immer besser zu werden.

Inzwischen hast du in jeder Disziplin Weltcuprennen gewonnen, nur nicht im Riesentorlauf. Bloß eine Fußnote für Statistiker – oder ein Versäumnis, das dich selber wurmt?


Letzteres. Ich würde gern einen Riesenslalom gewinnen – aber dafür muss wirklich alles zusammenpassen.

Woher holt sich jemand, der so ehrgeizig ist wie du, in der wettkampffreien Zeit seine Erfolgserlebnisse?

Ich spiele eine Menge Tennis. Aber es tut mir auch mal ganz gut, den Kopf frei zu bekommen. Nicht ständig ans Gewinnen oder Verlieren denken zu müssen.

Steht heute noch eine Tennispartie an?

Nein, aber ein Fotoshooting. Und ein Grillfest mit Freunden.

Auf welche Leistung in deinem Leben bist du stolz, die nichts mit Skifahren zu tun hat?

Dass das Haus schon beinahe sauber ist!


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Wort auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details