Red Bull Crashed Ice German Registration

Red Bull Crashed Ice in Quebec: Herzschlagfinale zwischen Pihlainen und Croxall

Training auf dem Red Bull Crashed Ice track (c) Red Bull Crashed Ice Newsroom

120.000 Fans, ein furchtloser Finne und ein knallharter Kanadier: Arttu Pihlainen und Kyle Croxall kämpfen beim vierten und letzten Stopp der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft 2011 in Quebec (Kanada) am Samstagabend (19 Uhr) um die WM-Krone im Ice Cross Downhill.

Auch der amtierende Champion Martin Niefnecker (Garmisch-Partenkirchen) und der Viertplatzierte von Moskau, Fabian Mels (Rösrath), wollen beim Saisonfinale noch einmal voll angreifen. Ebenfalls am Start ist Johann Rieger (Walchensee). kabel eins zeigt die entscheidenden Runs am Sonntag
(20. März) ab 19 Uhr.
 
„Ich möchte gewinnen. Das ist mein Ziel. Ich denke nicht so sehr an die Punkte. Es ist das größte Event, die längste Strecke und das beste Publikum“, sagte Pihlainen, der bereits 2008 und 2009 in Quebec triumphierte. Der Fitness-Coach aus dem finnischen Jyväskylä führt die Gesamtwertung mit 2800 Punkten an und gilt nach seinen Siegen bei den Stopps in Valkenburg (Niederlande) und Moskau (Russland) als Top-Favorit auf den Titelgewinn. Bereits ein zweiter Platz würde Pihlainen zum Gesamtsieg reichen. Das will Kyle Croxall, Feuerwehrmann aus Kingston/Ontario, bei seinem „Heimrennen“ natürlich verhindern: „Ich werde 100 Prozent geben um dieses Rennen zu gewinnen und hoffe, dass am Ende der WM-Titel für mich herausspringt“, so der Vorjahressieger. 
 
Martin Niefnecker, der im vergangenen Jahr mit einem Sieg in München und einem zweiten Platz in Quebec zum WM-Titel gestürmt war, hofft nach einer bislang enttäuschenden Saison auf einen starken WM-Abschluss. „Ich werde nochmal alles auf's Spiel setzen, da ich nichts zu verlieren habe. Eine Platzierung unter den Top 5 sollte schon drin sein“, sagte der 21-Jährige, der im Viertelfinale von Moskau durch ein Foul von Scott Croxall (CAN) ausgebremst worden war.
 
Viel vorgenommen hat sich auch Fabian Mels für das Saisonfinale der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft 2011. „Ich möchte so weit wie möglich kommen und an den Erfolg von Moskau anknüpfen. Ich habe schon von vielen anderen Fahrern gehört, dass Quebec nochmal ganz speziell ist“, sagte der MINI Rookie Award Gewinner von München.
 
In der Altstadt von Quebec erwartet die Teilnehmer mit 540 Metern der längste Eisparcours der Saison. In Vierer Heats müssen sich die Starter nicht nur im direkten Duell gegen ihre Konkurrenten durchsetzen, sondern auch Steilkurven, Wellen, Sprünge und weitere Hindernisse meistern.  
 
In Quebec fällt nach den Stopps in München, Valkenburg und Moskau die endgültige Entscheidung in der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft 2011. Der Sieger erhält wieder 1000 Punkte, für den 100. Platz gibt es noch 0,5 Zähler. Weitere Informationen unter www.redbullcrashedice.com.
 
Ranking Red Bull Crashed Ice WM 2011 (nach 3 von 4 Stopps):
1. Arttu Pihlainen (FIN/2800 Punkte)
2. Kyle Croxall (CAN/2500)
3. Scott Croxall (CAN/1590)
4. Lukas Kolc (CZE/1250)
5. Kilian Braun (SUI/1220)
6. Lari Joutsenlahti (FIN/1080)
7. Fabian Mels (GER/890)
8. Michal Prochazka (CZE/880)
...
15. Martin Niefnecker (GER/620)

 


 

Artikel Details