Red Bull King of the Rock (c) Boris Streubel / Red Bull

The Battle is on! Beim Deutschland-Finale von Red Bull King of the Rock am 27. August in der JVA Kassel (Elwe) wird sich zeigen, wer hart genug ist für die ultimative Challenge: das Welt-Finale im legendären Gefängnis Alcatraz. Der Eintritt ist frei, aber die Plätze sind streng limitiert. Wer dabei sein will, sollte sich rasch seinen Gästelisteplatz sichern!

„Gehe ins Gefängnis. Begib dich direkt dorthin“, heißt es für 32 Streetballer aus ganz Deutschland, die bei sieben Qualifiern im Juli bewiesen haben, dass sie härter spielen als ihre Gegner. Der Baller, der sich auf dem Gefängnishof gegen seine „Mit-Insassen“ durchsetzt, sichert sich das Ticket ins legendärste Gefängnis der Welt: Alcatraz. Beim Red Bull King of the Rock Weltfinale trifft er dort auf 63 der härtesten Streetballer weltweit.

Jahrzehntelang haben tausende Häftlinge versucht von diesem Ort zu fliehen. Gelungen ist die Flucht von Alcatraz offiziell keinem Einzigen von ihnen. Selbst berühmte Gangster wie Al Capone wurden hinter den dicken Gefängnismauern von Alcatraz sicher verwahrt. Genau dieser Ort ist für die 32 Streetballer in Kassel das oberste Ziel. Denn am 24. September wird auf Alcatraz der „Red Bull King of the Rock“ gekrönt: der härteste Streetballer der Welt. Aufsichtsperson und Host des Battles auf der Gefängnisinsel: Basketball-Superstar Rajon Rondo.

Um derjenige zu sein, der Deutschland hinter den Gefängnismauern von Alcatraz beim Weltfinale vertritt, werden sich die Baller in Kassel knallharte Fights „one-on-one“ liefern. Bei sieben Qualifiern von München bis Hamburg haben die Finalisten bereits gezeigt, dass sie das Battlen beherrschen. Schließlich konnten sie sich in ihrer Stadt gegen bis zu 64 Streetballer „aus ihrem Block“ behaupten. Hinter den Gefängnismauern der ehemaligen Justizvollzugsanstalt „Elwe“ in Kassel, in der von 1876 bis 2009 tausende schwere Jungs einsaßen, wird es jedoch noch schonungsloser zugehen als auf dem heimischen Basketball-Court. Offizieller Aufpasser in der „Elwe“: Basketball-Nationalspieler Robin Benzing.

Ab 20 Uhr heißt es im Gefängnisinnenhof: „The battle is on!“ In vier Quarterfinals, zwei Halbfinals und einem Final Game wird der „Red Bull King of the Rock“ von Deutschland im K.O.-System ausgespielt. Dazwischen werden „Highflyer“ wie Benjamin Salu Tadi (Gewinner bei den Offenen Deutschen Dunking-Meisterschaften 2011 der Beko BBL) beim Slam Dunk Contest zeigen, wer die fettesten Dunks macht. Wenn der Streetballkönig Deutschlands gekürt und die Stimmung in der „Elwe“ am Kochen ist, wird ab 23 Uhr noch mal eins draufgelegt: Der Gefängnisinnenhof wird zur einmaligen Aftershow-Party-Location, bei der DJ Ron & DJ Special K die Schwedischen Gardinen mit feinsten Hip Hop Tunes zum Beben bringen werden.

Du willst Gefängnisluft schnuppern und live beim Streetball-Event des Jahres dabei sein? 400 Zuschauer können in der „Elwe“ das Finale des Red Bull King of the Rock live mitverfolgen und die Baller bei ihren heißen Fights anfeuern. Sicher dir deinen Platz auf der Gästeliste - damit es für dich bei der Einlasskontrolle nicht heißt: wegen Überfüllung geschlossen. Anmeldung bis 24. August über www.redbull.de/redbullkingoftherock. Dann ist dir dein Platz im Knast in Kassel sicher. Mehr musst du nicht tun, denn der Eintritt zu Red Bull King of the Rock ist frei! Gehe mit ins Gefängnis, begib dich direkt dorthin – dann gehen für dich am Samstag, den 27. August die Gefängnistore auf. Für alle, die sich einen Platz auf der Gästeliste gesichert habe ab 18.30 Uhr, für alle anderen ab 19 Uhr.
 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Wort auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details