Das Revival der Gesichtsbehaarung

Ein richtiges Abenteuer braucht seine Zeit – genug, um sich einen imposanten Bart wachsen zu lassen.
Von Josh Sampiero

Es besteht kein Zweifel daran, dass sich außergewöhnliche Charaktere an ihren eindrucksvollen Bärten erkennen lassen – in der Welt der Abenteurer haben wir ein paar besonders einzigartige Exemplare entdeckt. Nach allem, was wir über diese Männer wissen, ist eines klar: wenn man zum Beispiel in einem Kajak über den Atlantik paddelt, spielen Annehmlichkeiten, wie das Rasieren, nur die zweite Geige - an erster Stelle steht in diesem Fall das Rudern und, ja genau, die Nahrungsaufnahme. Hier kommen acht besonders imposante Bart-Exemplare und die dazugehörigen Männer, die, wie wir finden, noch eindrucksvoller sind als ihre Gesichtsbehaarung.

1. Sean Conway und sein großer, roter Bart

Sean Conway und sein gewaltiger, roter Bart
Ist dies der König unter den Bärten? © Brock Elbank

Wo: Südafrikanischer Abenteurer Sean Conway
Bartstil: Lang, buschig und rot
Warum er so cool ist: Conways Ausdauer ist legendär und nicht nur, weil er über einen unglaublich langen Zeitraum mit einer stetig wachsenden und juckenden Gesichtsbehaarung klarkommt, sondern auch, weil er vom schottischen John O’Groats bis nach Land’s End in England geschwommen, gefahren und gelaufen ist (das sind 1.400 Kilometer).

2. Eiszapfen-Bart

Eiszapfen am Bart eines Surfers in Indiana
Brad Tunis protzt mit einem legendären Eis-Bart © Mike Killion/Red Bull Illume

Wer: Surfer Brad Tunis, hier in Indiana
Bartstil: Eiskalt
Warum er so großartig ist: Das Bild sagt sicherlich alles – Surfen? Im Lake Michigan? Im Winter? Wer das schafft, kommt auch mit jeder Art von Bart klar. Der Fotograf Mike Killion, der Red Bull Illume im Jahr 2010 diese Aufnahme zur Verfügung stellte, sagt: „Wir sind daran gewöhnt, dass unsere Anzüge oder unsere Gesichter vereisen, wenn wir im Winter im Lake Michigan surfen, aber niemand hat bislang so ausgesehen wie Brad auf diesem Foto. Es wurde aufgenommen, nachdem wir für ein paar Stunden glasklare, hüft- bis brusthohe Wellen gesurft hatten und Brad reinkam, um sich aufzuwärmen.“

Nochmal zum Mitschreiben - er sagte: für ein paar Stunden!

3. Der klassische Holzfäller

Snowboarder Pat Moore mit einem langen Bart
Pat Moore hat eine Menge Haare im Gesicht © Blueprint2/Red Bull Content Pool

Wo: Snowboarder Pat Moore aus New Hampshire, USA
Bartstil: Nennen wir ihn den „Paul Bunyan“ (berühmter Holzfäller in der amerikanischen Folklore) unter den Bärten
Gründe, um neidisch zu sein: Pat – der in einer Gegend aufwuchs, die, der Legende nach, Paul Bunyans Heimat war – ist mit ganzer Seele Snowboarder. Aber er ist nicht nur ein Shredder – in der Blueprint 2-Serie zieht Pat einige der krassesten Backcountry-Linien, die Alaska jemals gesehen hat.

4. Der wahre Forrest Gump

Patrick Sweeney nach seinem Lauf
Legendärer Bart, legendärer Läufer © Stan Evans

Wer: Patrick Sweeney, der „Forrest“ der Wirklichkeit
Bartstil: Einfach, rustikal, sexy
Was ihn so großartig macht: Patrick ist häufig barfuß unterwegs und hat Anfang des Jahres einen legendären Lauf durch Amerika absolviert – dabei hat er (freiwillig) in Gefängniszellen übernachtet und ist sogar (unfreiwillig) angeschossen worden. Der Bart – den er sich am Tag vor seinem Trip abrasierte – wuchs zu diesem stattlichen Exemplar heran.

5. “Der Nackte” Anton Krupicka

Wer: Berühmter Langstrecken-Läufer Anton Krupicka
Bartstil: Bergbewohner der Neuzeit
Was ihn so großartig macht: Krupicka wurde durch sein Leben im Truck in Colorados Bergen bekannt – und dafür, dass er nur mit Schuhen, Shorts und natürlich seinem Bart bekleidet, Marathons läuft. Er ist zweimaliger Sieger des legendären Leadville 100 Ultra-Marathons und außerdem noch Kletterer und Backcountry-Skifahrer – und niemals ohne seinen Bart zu sehen.

6. Der Bart nach einer Atlantik-Überquerung

Wer: Aleksander Doba, polnischer Atlantik-Überquerer
Bartstil: Struppiger Seefahrer
Was ihn so einzigartig macht: Aleksander Doba, auch Olek genannt, bekam für seine Atlantik-Überquerung den Leserpreis des National Geographic "Abenteurer des Jahres" verliehen. Was das Ganze noch eindrucksvoller macht – Doba war 67 Jahre alt, als er zu seinem Trip aufbrach. Der Bart war am Start zwar auch schon da, aber ihr müsst zugeben, dass zwischen seiner akkurat getrimmten Gesichtsbehaarung vom Anfang und den Bildern hier doch ein himmelweiter Unterschied besteht.

7. Ausdauer-Abenteurer Alex Bellini

Alex Bellini und sein furchterregender Bart
Alex Bellini kennt sich mit Bärten aus © Mauro Talamonti

Wer: Alex Bellini, die wahrscheinlich verrückteste Person des ganzen Planeten
Bartstil: Voll
Warum er so großartig ist: die Liste der Gründe ist lang – aber sein Plan, auf einem Eisberg zu leben, bis er schmilzt, steht darauf wahrscheinlich an oberster Stelle. Außerdem ist er durch Amerika gelaufen und über den Atlantik gerudert – das Ganze zweimal. Wir behaupten, dass ihn das eindeutig als Abenteurer qualifiziert – und dieses Biest in seinem Gesicht darf sich wohl mit Recht „legendär“ nennen.

8. Für Jamie läuft's

Wer: Langstrecken-Läufer Jamie Ramsay
Bartstil: natürlicher, robuster Stil
Warum er so großartig ist: Schaut euch dieses Grinsen an! Der Brite Jamie möchte von Vancouver nach Buenos Aires rennen – das sind 18.000 Kilometer! Im Durchschnitt legt er 40 Kilometer am Tag zurück und sollte im Frühling nächsten Jahres sein Ziel erreicht haben. Er ist immer noch in Bestform und wild entschlossen, dieses ausgefallene Exemplar von Bart in seinem Gesicht weiter zu züchten.

read more about
Zur nächsten Story