Treppen dieser Welt: Die 10 spektakulärsten

In Fels gemeißelt oder aus Stahl gebaut – auf diesen Stufen würdest du für einen Aufzug beten!
Von Tarquin Cooper / Astrid Heinz

Du bist schwindelfrei und leidest gerne? Dann bist du hier richtig! Wir präsentieren die steilsten und furchterregendsten Treppen dieser Welt – von China bis Kolumbien.

Half Dome

Im Gänsemarsch nach oben.
Im Gänsemarsch nach oben. © Jimmy Chin / Getty Images

Ort: Yosemite, USA
Stufen: Es hat noch niemand gezählt, nur so viel: Auf den letzten 120 Höhenmetern geht es über eine Steigung von bis über 45 Grad bzw. 100 Prozent.
Bewertung: Eine harte Tour! Der knapp 26 Kilometer lange Trip dauert rund 12 Stunden.

Der Half Dome ist ein 2.693 Meter hoher Berg im Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien. Ein ebenso beliebtes wie auch überlaufenes Ziel für Kletterer und Bergwanderer. Wenn du aber die Geduld hast, im Gänsemarsch nach oben zu wandern, wirst du mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

Chinesische Mauer

Einmalig: Die chinesische Mauer
Einmalig: Die chinesische Mauer © Sino / Getty Images

Ort: China
Stufen: 5.164 auf einer Länge von 42 Kilometern
Bewertung: Hart! Die Stufen scheinen nicht zu enden

Die offizielle Länge der chinesischen Mauer beträgt 21.196,18 Kilometer. Die Länge des „Great Wall Marathon“ beträgt 42 Kilometer, mit 5.164 Stufen. Das sind einige …

Pailon del Diablo Wasserfall

Hier ist es ganz schön rutschig
Hier ist es ganz schön rutschig © Bernd Bieder / Getty Images

Ort: Ecuador
Stufen: Die Zahl ist nicht bekannt, es geht aber 80 Meter nach oben
Bewertung: Moderat – sofern du rutschfest bist

Das ist vielleicht nicht die längste Treppe, aber wohl eine der dramatischsten. Sie befindet sich in nächster Nähe zum Pailon del Diablo-Wasserfall, es ist nass und rutschig.

El Peñón de Guatapé

Verrücktes Treppenwerk
Verrücktes Treppenwerk © The Colombian Way/ Getty Images

Ort: Kolumbien
Stufen: 740
Bewertung: Herausfordernd, aber nicht schwierig

Für die Tahamies-Indianer war dieser Berg heilig, du kannst dem Monolith Tribut zollen, indem du die Herausforderung von 740 Stufen annimmst, die in den 200 Meter hohen Berg gebaut wurden.

Der Eiffelturm

Ort: Paris
Stufen: 704
Bewertung: Körperlich anstrengend, aber technisch leicht

Dazu muss man nicht viel sagen, nur so viel: Wenn du den Eiffelturm wirklich erleben willst, gehst du zu Fuß und nimmst nicht den Aufzug (wie die meisten Touristen).

San Juan de Gaztelugatxe

Eine traumhafte Küstenwanderung
Eine traumhafte Küstenwanderung © Oliver Strewe / Getty Images

Ort: Biscay, Spanien
Stufen: 237
Bewertung: Leicht

„Game of Thrones“-Fans erkennen die Stufen, die zu einer Kirche aus dem 10. Jahrhundert führen (7. Staffel). Wenn du den Weg gegangen bist, darfst du die Glocke drei Mal läuten und hast einen Wunsch frei. Einen Aufzug für den Rückweg darf man sich nicht wünschen.

Hua Shan

Bloß nicht nach unten schauen
Bloß nicht nach unten schauen © flocu / Getty Images

Ort: China
Stufen: Es gibt keine offiziellen Zahlen
Bewertung: Hardcore!

Den Hua Shan zu bezwingen, stellt sogar sonst schwindelfreie und furchtlose Bergfexe auf die Probe. Aber keine Sorge: Oben gibt es ein Teehaus, wo du deine Nerven wieder beruhigen kannst.

Niesenbahn

Mit der Bahn geht es bestimmt schneller
Mit der Bahn geht es bestimmt schneller © Michael Reinhard / Getty Images

Ort: Schweiz
Stufen: 11.674
Bewertung: Anstrengend

Die Treppe, die entlang der Niesenbahn führt, ist offiziell die längste der Welt. Die 11.674 Stufen kann man aber nur einmal im Jahr bezwingen und zwar beim Niesenlauf. Die Strecke beträgt zwar nur 3,4 Kilometer, die haben es aber in sich!

Haiku-Treppe

Klettern mal anders
Klettern mal anders © Emad Aljumah / Getty Images

Ort: Sigiriya, Sri Lanka
Stufen: 1.200
Bewertung: Kein Problem

Im 5. Jahrhundert hat sich ein König auf dem Gipfel einen Palast erbauen lassen, der mit bunten Fresken dekoriert ist. Die Treppe ist zwar nicht besonders lang, die Stufen sind aber ziemlich steil.

Machu Picchu

Hier muss man viele Stufen bewältigen
Hier muss man viele Stufen bewältigen © Sean Caffrey / Getty Images

Ort: Peru
Stufen: Mehr als 3.000
Bewertung: Anstrengend

Wie die Inkas es geschafft haben, diesen Ort zu errichten, ist bis heute ein Rätsel. Sie müssen nicht nur tolle Ingenieure gewesen sein, sondern auch unglaublich fit. Es gibt hier mehr als 100 Treppen, mit mehr als 3.000 Stufen. Und das auf einer Höhe von 2.400 Metern.

read more about
Zur nächsten Story