Diese Warcraft-Helden wünschen wir uns in Heroes

5 Helden aus dem Warcraft-Universum, die wir uns auch in Heroes of the Storm wünschen
Diese 5 Helden fehlen noch in Heroes of the Storm
Diese 5 Helden fehlen noch in Heroes of the Storm
Von Isabella Kardinal

Innerhalb der zwei Jahre, seit der Veröffentlichung des Brawlers Heroes of the Storm, sind schon einige Helden aus den Blizzard-Universen in den Sturm gezogen. Zuletzt war das die Schurkin Valeera. Vor ihr jedoch hat der allseits beliebte Boss des geschmolzenen Kernes, Ragnaros, aus WoW die Schlachtfelder unsicher gemacht. Den haben sich die Fans von Heroes schon seit Start des Spieles gewünscht – so wie vielleicht viele andere aus unserer „Wunschliste“. Hier sind die fünf Helden, die wir bald in Heroes of the Storm sehen möchten:

Hogger

Dieser Gnoll hat schon so einige WoW-Charaktere auf dem Gewissen und ist eine lebende Legende in der Warcraft-Welt. Seine Berühmtheit schlägt sich auch in den Erfolgs-Statistiken wieder, neben Tode durch Ertrinken werden hier auch Tode durch den Hogger aufgelistet. Er ist der erste Elite-Gegner, dem Spieler der Rasse Mensch begegneten. Mittlerweile macht Hogger nicht mehr die Wälder von Elwynn unsicher, sondern wurde ins Verließ von Sturmwind gebracht. In Heroes of the Storm würden wir den wilden Gnoll als Nahkampf-Krieger sehen. Das allerdings nicht als klassischen Tank, sondern als sogenannten Bruiser, also einem Tank der gut einstecken kann, aber genauso gut austeilen.

Hogger
Hogger

Anduin Wrynn

Anduin ist nicht nur der aktuelle König von Sturmwind, sondern auch ein mächtiger Priester. Vielen Spielern wird er daher auch aus Blizzards Kartenspiel Hearthstone vertraut sein. Bisher gibt es in Heroes of the Storm noch keinen klassischen Priester, weshalb Anduin ein perfekter neuer Held für die Schlachtfelder des Sturms wäre. Neben der neuen Klassenfacette, würde er auch das einzigartige Heilsystem des Disziplin-Priesters in den Brawler bringen: Nämlich das Umwandeln von Schaden, den man mit Heiligzaubern auf Gegner verursacht, in Heilung für Verbündete. Zusätzlich dazu sollte Anduin natürlich auch Schilde verteilen können.

Anduin Wrynn
Anduin Wrynn

Hans’gar & Franzok

Wer in Warlords of Draenor den Schlachtzug Schwarzfelsgießerei betreten hat, der kam an diesen zwei lustigen Gesellen nicht ohne ein Schmunzeln vorbei. Die Gronn-Zwillinge streiten sich vor dem Kampf in österreichischem Dialekt und erheiterten so viele frustrierte Raid-Gruppen, daher sind sie für viele das Highlight in der Schwarzfelsgießerei gewesen. In Heroes of the Storm sollen die zwei als Nahkampf-Krieger fungieren. Blizzard hat es beispielsweise mit Rexxar oder den Lost Vikings schon bewiesen, dass es möglich ist mehrere Figuren als einzelnen Helden gleichzeitig zu steuern. Anders als bei den Vikings allerdings, sollte man diese zwei Zeitgenossen nicht voneinander trennen, sondern lieber gemeinsam agieren lassen.

Hans’gar & Franzok
Hans’gar & Franzok

Lady Vashj

Lady Vashj ist ein weiterer Boss aus einem Schlachtzug. Besonders Spielern, die das Addon „The Burning Crusade“ gespielt haben, wird diese Naga-Hexe aus den Höhlen des Schlangenschreins ein Begriff sein. Bisher sind viele Rassen in Heroes of the Storm vertreten, von der Blutelfe bis zum Gnom. Einen Helden der Naga gibt es allerdings noch nicht und das, obwohl sie schon in Warcraft 3 eine wichtige Rolle gespielt haben. Lady Vashj könnte in Heroes of the Storm die Rolle des Fernkampf-Assassinen erfüllen, denn als Meerhexe ist sie geradezu prädestiniert dazu, Schaden anzurichten. Dabei nutzt sie vorallem die Kräfte von Wind und Wasser und setzt so ihren Gegnern mit Wellen, Stürmen und Tornados zu.

Lady Vashj
Lady Vashj

Yogg-Saron

Zu guter letzt dürfen wir nicht die alten Götter des Warcraft-Universums vergessen. Einer von ihnen ist Yogg-Saron, auch genannt „Gott des Todes“. Was wünscht man sich denn mehr auf einem Schlachtfeld, als einen todbringenden Gott? In World of Warcraft trifft man Yogg-Saron als Endboss des Schlachtzugs Ulduar. In Heroes of the Storm wäre er am Besten der Rolle des Spezialisten zuzuordnen. Ähnlich wie Abathur wäre er global einsetzbar, und würde ausschließlich über seine Diener, die sogenannten Gesichtslosen, und seinen Tentakeln auf dem Spielfeld agieren. Zusätzlich wäre es denkbar, dass er Saronit-Fallen auf der Karte verteilt, die bei Berührung einen Schwächungseffekt auf seinen Gegnern verteilt.

Yogg-Saron
Yogg-Saron
read more about
Zur nächsten Story