NBK: Würde gerne Veränderungen an der UMP sehen

Der französische Spieler NBK spricht über die Balance der UMP, das neue Inferno und das Pro-Meta
Mit 22 Jahren bereits einer der erfahrensten französischen Spieler
Er ist schon einer der erfahrensten franz. Spieler © Gfinity
Von Matthias Holländer

Click here for English version


Nathan „NBK“ Schmitt spielte in allen großen Veränderungen der französischen Szene eine große Rolle und war immer einer der gefragtesten Spieler im Aufbau französischer Topteams. Nun spielt er mit Größen wie shox und kennyS bei G2 Esports.

Nachdem wir im ersten Teil des Interviews bereits über NBKs eigenes Spiel und das seiner Mitspieler gesprochen haben, geht es heute um das Pro-Meta, die Leute hinter den Kulissen und mehr.

Du hast in den verschiedensten Teams gespielt. Einen sehr lockeren Stil bei LDLC, den superstrukturierten Ex6tenZ-Style, Teams um Superstars und Teams mit einem Teamplay-Fokus. Was ist deine Meinung, wie das Spiel im Moment gespielt wird und welche Spielstile im Moment bevorzugt sind?

Das ist eine interessante Frage. Ich denke, in Counter-Strike gab es immer Matchups, die man relativ einfach vorhersagen konnte. Zum Beispiel früher NiP gegen TSM, als TSM eines der besten Teams der Welt war und NiP in der Top-10. NiP hat immer gegen sie gewonnen. Es kommt wirklich auf die beiden Teams an, die gegeneinander spielen. Im Moment gibt es eine feine Balance zwischen taktischem und skill-basiertem Spiel. VP und SK sind das beste Beispiel. Es bewegt sich alles zu starkem Team-Play mit explosiven Spielern, die reingehen können und einfach besser umschießen. Es ist immer eine Kombination aus beidem, aber ich denke, wir bewegen uns mehr in Richtung eines Team-Play-lastigen Meta Games. Das ist schwer zu meistern für neuere Teams, weil es offensichtlich Zeit braucht, dort hinzukommen und diese Sache so gut es geht zu integrieren. Alle Teams entwickeln sich in diese Richtung, Astralis, VP und SK Gaming sind die großen Namen dieser Bewegung. In letzter Zeit hast du Teams wie FaZe und Fantic, mit einem sehr skillbasierten und stumpfen Ansatz, die versuchen, damit Spiele zu gewinnen, aber darum geht es im Moment einfach nicht im Meta-Game. Teams haben ihre eigenen Präferenzen, aber im Moment geht es mehr um Team-Play.

Das neue G2 hat auf dem Papier eine nahezu optimale Rollenverteilung und obwohl ihr einen holprigen Start hattet, seid ihr für Viele immer noch das französische Superteam. Was ist euer eigener Eindruck von eurem Lineup und eurem Potential?

Wir haben das Team nicht mit dem Gedanken gemacht, dass wir die ersten 10 offiziellen Matches gewinnen und sagen „wir sind so gut“. Wir haben etwas mit Rollen aufgebaut, wo wir die Möglichkeit haben, die Rollen zu tauschen. Zum Beispiel kann ich mit shox oder apEX die Rolle tauschen, also haben wir langfristig die Möglichkeit, etwas umzubauen, wenn es nötig ist. Das Team ist langfristig aufgebaut und soll beständig sein wie VP: Lange zusammenbleiben und immer oben mitspielen. Das hinzukriegen, ist das Hauptziel.

Das sollen also die französischen Golden Five werden?

In der Hinsicht denke ich schon. Wir wollen sicherstellen, dass wir das Team langfristig aufbauen, also spielen wir einen Playstyle, der zum einen mit Team-Play und zum anderen mit guter Map-Control arbeitet und das braucht einfach seine Zeit, bis es funktioniert, wenn Spieler verschiedene Hintergründe haben und verschiedene Ideen haben. Besonders, wenn sie von einem Playstyle wie dem von Happy kommen, der sehr kompakt spielt. Jetzt müssen wir unseren eigenen Kopf benutzen und das braucht seine Zeit, sich zu entwickeln. Unsere Bestleistung wird nicht jetzt sein, sondern wahrscheinlich so in 2-3 Monaten. Also werden wir uns 100%-ig auf das Training konzentrieren und uns die Zeit nehmen, uns für die kommenden Events vorzubereiten.

Du hast mit MoMaN bei LDLC gearbeitet, Jordan bei EnVyUs, NiaK bei Titan und nun wieder bei G2. Lass uns über Team-Manager sprechen, was schätzt du an einem guten Team-Manager?

Wir haben immer mit Team-Managern gearbeitet, die gleichzeitig unsere Coaches waren, weil es in Frankreich sowieso nicht viele Coaches gab. Es ist etwas schwammig in Frankreich, aber sie helfen uns hauptsächlich bei persönlichen Problemen zwischen Spielern. Sie versuchen, die Probleme zu lösen, die französische Teams haben. Also haben sie sich in diese Richtung entwickelt, abgesehen natürlich von ihren administrativen Aufgaben zwischen der Organisation und den Spielern. Das ist ihre Aufgabe: Zwischenmenschliche Konflikte lösen und den Spielern helfen, sich auf das Spiel zu konzentrieren.

Was ist dein erster Eindruck von SmithZz als Coach?

Die ersten zwei Monate wird er eine beobachtende Rolle einnehmen, würde ich sagen. Er hilft uns natürlich mit individuellen Ratschlägen, indem er sagt,was er über das Team denkt und wie wir arbeiten. Coaches haben keine Checkliste, wo man dies und das machen muss, also muss er sich seine eigene Rolle aufbauen. Bis jetzt funktioniert es gut, er spricht mit den einzelnen Spielern über die Verbesserung ihres individuellen Spiels, macht sie zu kompletteren Spielern und hilft ihnen, ihre Rollen zu erfüllen. Zudem spricht er mit unserem Analysten, um zu sehen, welche Taktiken funktionieren und welche nicht, was unsere guten Maps sind etc. Bis jetzt läuft es gut, aber es ist noch Luft nach oben, denn seine Rolle, wie gesagt, ist noch nicht genau definiert. Also werden wir noch viele Dinge erkunden, die über das hinausgehen, was er bereits tut.

G2 hat seinen Firmensitz nun in Berlin. Werdet ihr ein Team-Haus oder Trainingsanlagen bekommen?
Die Tür wird uns immer offenstehen, um dort zu bootcampen aber wir wollen kein Gaming-House für unser Team. Es hat nie funktioniert für französische Teams und selten für CS:GO-Teams im Allgemeinen. Wir wissen, wie es ist und wir wollen es nicht wirklich. Aber ja, wir planen bereits ein Boot-Camp Mitte März aber es gibt keine Pläne, in ein Team-Haus einzuziehen.

Die UMP ist schon seit ein paar Monaten ein Thema. Was denkst du über die Waffe?
Die UMP macht nicht viel Sinn, einfach gesagt. Sie ist ziemlich kaputt im Moment. Ich meine sie kostet 1200 Dollar, was nichts ist. Das sind 500 Dollar weniger als eine Pistole. Es macht keinen Sinn! Auf der anderen Seite bekommst du 600 Dollar pro Kill, also zwei Frags bezahlen dir deine Waffe. All das zusammen macht einfach keinen Sinn und die Waffe sollte irgendwie gefixt werden. Entweder, indem man den Kill-Reward runterschraubt oder den Preis hochsetzt denn so wie sie ist, ist sie nicht balanciert. Sie ist zu gut für das Geld. Die Famas wird mehr und mehr nutzlos im Vergleich mit der UMP und du kannst Ecos mit der UMP spielen, das ist verrückt. Ich würde gerne Veränderungen an der Waffe sehen.

Was denkst du über das neue Inferno?

Wir trainieren es eine ganze Menge. Es ist Inferno, die Map macht Spaß! Es ist immer noch irgendwie das Gleiche, doch die Skyboxen haben sich verändert, also wird sich das Meta etwas verändern. Aber ansonsten macht die Map immer noch Spaß, wir spielen sie gern. Es ist dasselbe aber anders. Wir arbeiten daran, aber wir wissen noch nicht, wo es uns hinführt und ob wir besonders gut darauf sein werden. Ich genieße, dass es heller ist, weil es einfach mehr Spaß für die Spieler macht. Bis jetzt mag ich es.

Wie wird Inferno den Veto-Prozess zwischen Top-Teams und das generelle Meta-Game um Maps verändern?

Wenn ich mich recht entsinne, spielen die meisten Teams Inferno. Wir haben so viele Turniere gesehen, die auf Inferno endeten. So viele Best-of-Threes, Best-of-Fives, die auf Inferno gelandet sind, also denke ich, dass jeder die Map spielt und wegen ihrer Struktur mag. Es ist in erster Linie gut für die Teams, die nicht gut auf Dust2 waren, das ist der akute Effekt. Schade für die französischen Teams, aber gut für die Anderen, denke ich. Das ist der Hauptpunkt im Veto und Meta. Kurzfristig kann sich viel ändern, weil es eine neue Map mit unvorhersehbaren Ergebnissen ist. Langfristig wird es sich normalisieren und die Teams, die schlecht auf Dust2 waren, werden sich freuen, dass Inferno wieder da ist.


English version

G2 NBK: I would like to see changes to the UMP

By Matthias Holländer

22 years of age and already one of the most experienced french players
Already one of the most experienced french players © Gfinity

Nathan „NBK“ Schmitt has had a central role in every major reshuffle in the French scene and has always been one of the key players in the building of top French teams. These days he is playing alongside the likes of shox and kennyS with G2 Esports.

In the first part of this interview we talked with NBK about his teammates and his playstyle. Now we take a look at the pro-meta, the people behind the scenes, and more.

The teams you have been on have played a variety of different styles from LDLC to Ex6tenZ army drills, from teams around one superstar player to pure team play. What is your opinion on how the game is played currently and what styles are favored?

That’s a pretty interesting question. I think in Counter-Strike there have always been some match ups that can be predicted fairly easily. For example back in the day NiP and TSM when TSM was one of the best teams in the world and NiP was like Top-10 and NiP was always beating them. It really comes down to the teams playing each other. Right now I think there is a fine balance between tactical and skill-based play styles, SK and VP being prime examples of that. But mostly it is shifting towards heavy team play and tactics as a base and then having explosive players that can run in and headshot everybody faster than the others. There is always a combination of both but right now we are shifting towards an experienced/team play heavy meta-game. That is hard to master for newer teams because it obviously takes time to get there and to integrate that meta-game as well as you would like. Teams are all shifting towards that, for instance Astralis, VP and SK are the big names for that lately but you have teams like FaZe and Fnatic that are coming up that are very raw skill based that are very blunt in their approach to the game and try to win games based off of that but it’s not what the meta-game is all about. So teams always have their own preferences but at the moment it’s more based on team play in my opinion.

The new G2 on paper seems to have near optimal role distribution and even though you had a rough start you guys are still regarded as the French super team. What is the teams‘ own perception of the lineup and the potential it holds?

We didn’t make the team in the thought of winning the next 10 official games and it’s going to be easy peasy “we are so good“. We did something regarding the roles and the possibilities of swapping roles, for instance I can swap roles with shox or apEX so in the long term there would be possibilities to build something with swapping around if it’s needed. The aim of that team is to build in the long term and be able to stay there, like VP. To stay for a long time and always be good. That’s the main goal, to do that.

So you want this to be your French Golden Five?

In that regard, I guess. We want to make sure that we build this team for the long term and so we are playing a play style based on team play and working the map so that takes time to make it work with players that come from different backgrounds with different ideas. Especially coming from different game styles like Happy which is very compact and now we have to use our brains more and think for ourselves and that's something we need time to develop. Our peak level is not going to be now, probably in 2-3 months from now. We want to focus 100% on practice and take our time to get ready for the upcoming events.

Having worked with MoMaN in LDLC, Jordan in EnVyUs, NiaK in Titan and now again in G2 talk to me about Team Managers. What do you value in a Team Manager and what does a good one bring to the team that people might not see?

We have always been working with team managers that were also our coaches in France because we never had many coaches to work with anyway. So it’s kind of blurry in France but they are mostly here to help us whenever we have issues between players on a personal level. They are trying to fix the problems that the French teams have. So they developed to help in those regards on top of obviously taking care of all the administrative things between the organization and the players. That’s mostly their value: Trying to help with interpersonal conflicts and helping the players focus on the game.

What is your first impression of SmithZz as a coach?

The first I’d say two months are going to be kind of observational role for him I’d say. He is obviously going to give us advice on individual stuff and what he thinks about the team and how we are working. Coaches don’t have a specific bucket list where you have to do this and that, so he has to kind of build his own role. So far it’s working well, he’s talking to specific players about improving their game, making them more complete and fit into their roles more and he is also talking to our analyst to see which tactics are working and which aren’t, our best maps etc. So far everything is going well, we have a very smooth group and it’s working the way we are expecting it to work but there is still room for improvement, because his role, again, is not well defined so there are still many things to explore and do beyond what he is doing already.

With G2 moving their offices to Berlin, will you guys be getting a team house and/or training facilities?

I think it will always be open for us to come and boot camp but we are not looking to get a gaming house for our team. Has never worked for French teams, has rarely worked for CS:GO in general and we know how it works, we don’t really want to get into that. But yeah we already plan to have a boot camp in the middle of March but it’s not planned to move into a team house.

With it being kind of a hot topic in the community, what is your opinion on the UMP?

The UMP doesn’t make much sense, simply put. It’s a weapon that is pretty messed up right now in the sense that it costs 1200 dollars, which is nothing. It’s 500 dollars more than a pistol, it doesn’t make sense. On the other side it also gives 600 dollars per kill so two kills pays for your gun. All those things together don’t really make much sense and the weapon should be fixed somehow, either by decreasing the kill reward or increasing the weapon price because for now it is not balanced. It works too well for the money. The Famas becomes more and more useless compared to the UMP and you can have eco-rounds with the UMP which is just crazy. I’d like to see changes to the weapon.

What do you think about the new inferno?

We are practicing it quite a lot. It’s inferno, it’s a very fun map! It’s still kind of the same thing, some skyboxes have changed so the meta game will change a little but apart from that it’s still a very fun map, we enjoy playing it. It’s the same but still quite different. We are still working on it but we don’t know where it is going to lead us and if we are going to be very good on it. I like that it is brighter because it is more enjoyable for the players. So far I really enjoy it.

How will inferno change the veto process among top teams and the general meta game revolving around maps?

I think most of the teams play inferno if I am not mistaken. We’ve seen so many tournaments end up on inferno, so many best of threes, best of fives ended up on inferno so I think anyone is playing it and loves the map because of the structure it has. It is mainly good for the teams that were not good on dust2 so this is the most obvious immediate effect. So it’s a shame for the French teams and good for the other ones I guess. That’s the main way it is going to affect the veto and the meta. In the short term it can change because it’s a new map and results are quite shaky and random on it but in the long term it’s going to go back to normal and the teams that were bad on dust2 are going to be happy that it’s gone and inferno is back.

read more about
Zur nächsten Story