Games

5 Gründe, warum PS4 besser ist als Xbox One

Wieso deine nächste Konsole Playstation 4 heißen wird.
Autor: Redbull.com Teamveröffentlicht am
5 Gründe, warum PS4 besser ist als Xbox One
5 Gründe, warum PS4 besser ist als Xbox One
Der Konsolenkrieg geht in die nächste Runde und beide Kontrahenten sind bis an die Zähne bewaffnet. Doch welche Konsole ist besser? Wir haben für euch 5 Merkmale gesammelt, die Playstation 4 in dieser Generation zur Konsole eurer Wahl machen.
Preis
Man kann es drehen und wenden wie man will. Unterm Strich kommt man mit einer Playstation 4 um runde 100€ billiger davon, als mit einer Xbox One. Ja, das Xbox One Paket enthält Kinect – jedoch können sich PS4-Käufer immerhin entscheiden, ob sie die optionale Playstation 4 Kamera überhaupt dazukaufen möchten oder nicht. Und wenn „ja“, dann ist die PS4 inklusive Kamera immer noch die günstigere Investition. 100€, das ist ein ordentlicher Batzen Geld, um den man seine Konsolenbasis schon gut erweitern kann. Um den Preis bekommt man bereits zwei Spiele, bzw. einen Controller und ein gebrauchtes Spiel.
PlayStation 4
PlayStation 4
Leistung
Auf dem Papier sind sich Xbox One und Playstation 4 nahezu ebenbürtig. Das liegt speziell daran, dass oftmals der Prozessor zu Vergleichen herangezogen wird. Der Hauptchip stammt bei beiden Konsolen von AMD und ist praktisch identisch. Nimmt man jedoch die Grafiktechnologie und den Arbeitsspeicher unter die Lupe, ergibt sich ein klaffender Unterschied. Die größere GPU der PS4 besitzt deutlich mehr Power als die der Xbox One. Die vereinfachte und leistungsstarke RAM-Technologie der Playstation gibt ihr einen weiteren Vorsprung. Freilich werden die grafischen Unterschiede bei Multiplattformtiteln kaum bis gar nicht bemerkbar sein – dennoch bekommen Xbox One-Besitzer die Leistungsdefizite in Form deutlich längeren Installations- und Ladezeiten zu spüren.
Leistung
Leistung
Naughty Dog
Es gibt heute nur noch wenige Entwickler, die Blockbuster mit eingebauter Verkaufsgarantie produzieren. Team Naughty Dog ist einer davon. Das amerikanische Studio, das sich zu PS One Zeiten mit Crash Bandicoot einen Namen machte, hat spätestens seit der Schöpfung der Uncharted-Serie zur heißesten Aktie in Sonys Portfolio gemausert. Dass das Team scheinbar nicht anders kann, als System-Seller zu kreieren, bewiesen es zuletzt mit dem phänomenalen The Last of Us, dessen Nachfolger auf PS4 erwartet wird. Ganz egal was Sony für die Next-Gen plant, so lange sie Naughty Dog an ihrer Seite haben, werden die Kassen klingeln.
The Last of Us
The Last of Us
Share Button
Keine Verbesserung des Dual Shock’s schreit lauter „Next-Gen“ als der Share-Button. Diese magische Taste eröffnet jedem PS4-Gamer die Welt des Gameplay-Streamings, ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen. Ein Deal von Sony und twitch macht es möglich. Dadurch macht der Share-Button zusätzliches Equipment und aufwendige Editing-Software obsolet. youtube wird man dadurch zwar nicht den Rang ablaufen, doch für Einsteiger und Hobby-Streamer bietet der Dienst mehr als genug. Einfach draufdrücken und losstarten. Einfacher geht’s wirklich nicht.
Playstation Plus
Zu Beginn bot der Playstation Store im Vergleich zu Xbox Marketplace nur magere Kost. Besonders stand Xbox Live lange Zeit außer Konkurrenz. Dieser Umstand hat sich in den vergangenen Jahren durch die Einführung von Playstation Plus stark verändert. Playstation Plus ist heute der bessere Dienst mit den besseren Deals. Da wäre zum einen die Bibliothek an aktuellsten Top-Titeln, die man zum testen „ausleihen“ kann. Was Xbox Live seit kurzem mit Games with Gold versucht, macht Playstation schon länger besser: Mitglieder bekommen in ihrer Instant Game Collection nicht nur aktuellere Games, sondern auch mehr davon.