MTB

Vali Höll – Girl Gone Wild!

Das österreichische Downhill-Ausnahmetalent berichtet aus ihrer Welt
Autor: Marlene Krugveröffentlicht am
Still gestanden!
Still gestanden!
Fragt man sie nach ihren Zielen kommt wie aus der Pistole geschossen: „Irgendwann im Downhill-Weltcup ein wenig weiter vorne mitfahren!“ Die Idole in ihrem Leben sind nicht Miley oder Taylor – an ihrer Zimmertür hängt ein Bild von Rachel Atherton. –Die Rede ist von keiner Geringeren als dem österreichischen Downhill-Rookie schlechthin: Valentina Höll. Wohnhaft in Saalbach Hinterglemm rockt die YT-IndustriesTeamriderin seit ihrem dritten Lebensjahr so gut wie alles Zweirädrige das sie zwischen die Finger bekommt.
Ihr erstes Bike-Rennen bestritt sie 2004 mit drei Jahren, als jüngste Teilnehmerin bei der Scott Juniors Trophy in Hinterglemm. Gewonnen hat sie damals leider nicht, blieb sie doch bei den Fotografen am Rundkurs stehen und schenkte jedem ihr süßestes Lächeln. Angekommen im Jahr 2016 bleibt sie bei Rennen nicht mehr für Fotografen stehen sondern fährt straight line ins Ziel – Heuer das erste Jahr im Downhill Europacup.
„Reinschnuppern“ ist die Devise; sich auch mal mit gleichaltrigen Mädls battlen und nicht immer nur mit den Jungs am Start stehen.
Der Start ist geschafft und der erste iXS European Cup in Kranjska Gora gut über die Bühne gebracht.... Gut wäre untertrieben, hat sie doch trotz massiver Nervosität noch kurz vorm Start ihre Klasse um Hochhäuser gewonnen.
Vali berichtet diesen Bike-Sommer regelmäßig aus ihrem Leben auf den Trails, den Rennen und was man halt als Downhillerin sonst so macht um irgendwann in die Bikeschuhe ihrer Heroes zu passen.
#GoVali

Val(i) di Sole

Girl Gone Wild auf der Eurobike

Girl Gone Wild beim GlemmRide

Girl Gone Wild bei den World Rookie Championships

Girl Gone Wild - von Serfaus nach Whistler

Girl Gone Wild - Die Schnellste beim iXS Leogang