Erik Fedko am Slopestyle-Kurs bei Crankworx Rotorua, Neuseeland, am 26. März 2023.
© Graeme Murray/ Red Bull Content Pool
MTB

Crankworx Rotorua 2024: Wir haben alle Infos, die du brauchst

Das erste Crankworx Mountainbike Festival des Jahres findet in Rotorua, Neuseeland, statt. Hier findest du alles, was du über die Action wissen musst und wo du sie dir ansehen kannst.
Autor: Rajiv Desai
6 min readaktualisiert am
Die Crankworx World Tour 2024 is on. Das Wetter war zwar nass und wild auf der Nordinsel des Landes, aber das hielt die Weltklasse-Fahrer:innen nicht davon ab, hier ordentlich abzuliefern.
Hier gibt's die Replays von Crankworx Rotorua auf Red Bull TV:
  • RockShox Taniwha Downhill, 17. März - Replay
  • Crankworx Rotorua Speed & Style, 22. März - Replay
  • Specialized Dual Slalom Rotorua, 22. März - Replay
  • Crankworx Rotorua Pump Track Challenge, 23. März - Replay
  • Maxxis Slopestyle in Memory of McGazza, 24. März - Replay
01

Was war da los, bei Crankworx Rotorua 2024?

Slopestyle – Rotorua

Der Maxxis Slopestyle in Memory of McGazza bei Crankworx Rotorua findet in der Mount Ngongotahā Landschaft statt.

Mit dem Sieg von Robin Goomes bei der ersten Crankworx FMBA Slopestyle-Weltmeisterschaft der Frauen wurde eine neue Ära des Freeride-Mountainbikens eingeläutet. Unter dem Jubel des heimischen Publikums sicherte sich die Neuseeländerin mit einer Punktzahl von 90,75 im ersten Lauf den entscheidenden Sieg. Das deutsche Talent Patricia Druwen konnte leider nicht am Start stehen. Und das, obwohl sie sich im Vorfeld so auf diesen Tag gefreut hatte.
Die Australierin Harriet Burbidge-Smith belegte dank eines fulminanten ersten Laufs mit 85,5 Punkten den zweiten Platz, ihre Landsfrau Caroline Buchanan sicherte sich Bronze mit einem zweiten Lauf von 80,25 Punkten.
"Da waren so viele kleine Mädchen auf der Tribüne, so viele Zuschauer:innen, so viele Menschen, die gejubelt haben", sagte Buchanan. Sie selbst fahre seit ihrem fünften Lebensjahr BMX und es sei wirklich schwer gewesen, ohne weibliche Vorbilder, ihren Weg zu gehen. Gesehen zu werden, ist meiner Meinung nach das Wichtigste für die Zukunft des Frauen-Slopestyle. "Mit 33 Jahren eine der älteren Mädels in der Klasse zu sein, die immer noch abliefert, ist wahrscheinlich einer der Höhepunkte meiner Karriere", sagte Buchanan.
Nachdem sie sich am Samstag aus dem Wettbewerb zurückgezogen hatten, waren die männlichen Slopestyle-Fahrer vor Ort, um ihre weiblichen Kolleginnne anzufeuern. Und sie ehrten Kelly "McGazza" McGarry, einem der besten Slopestyle-Mountainbiker und Streckenbauer Neuseelands, der 2016 verstarb.
Die Action in Rotorua startete Anfang der Woche mit dem Downhill-Event. Der neuseeländische Fahrer Lachlan Stevens-Mcnab gewann den Wettbewerb der Männer, seine Landsfrau Eliana Hulsebosch dominierte das Rennen der Frauen. Mit Jess Blewitt, die den zweiten Platz belegte, zeigte eine weitere Kiwi eine beeindruckende Leistung.

7 Min

Top 3 Slopestyle runs – Rotorua

Here are the top 3 runs from the first-ever Women’s Crankworx FMBA Slopestyle World Championship in Rotorua.

Englisch

Als Nächstes stand Speed & Style auf dem Programm, wo die australische Legende Buchanan mit einer dominanten Leistung den ersten Platz belegte, bevor sich der Amerikaner Garret Mechem den Sieg bei den Männern sicherte. Im Dual Slalom gab es einen Sieg nach dem anderen für den Kanadier Jakob Jewett bei den Herren und die Britin Martha Gill bei den Damen.
Starke Regenschauer sorgten dann für größere Verzögerungen, aber schließlich klarte das Wetter auf und der Kanadier Ryan Gilchrist triumphierte im Pumptrack-Wettbewerb der Männer. Die Amerikanerin Kialani Hines sicherte sich den Sieg im Finale der Frauen.
02

Der Kampf um die Krone bei Crankworx

Derzeit führen die Neuseeländerin Tuhoto-Ariki Pene und die Britin Matha Gill die Gesamtwertung für 2024 an, nachdem sie in Rotorua beeindruckende Leistungen gezeigt haben. Ariki Pene führt das Königsrennen mit 302 Punkten an, der Australier Ryan Gilchrist liegt mit 269 Punkten an zweiter und der Kanadier Jakob Jewett mit 240 Punkten an dritter Stelle.
Gill führt das Queen-Rennen mit 345 Punkten an, liegt aber nur fünf Punkte vor der Neuseeländerin Shania Rawson, während die Amerikanerin Kialani Hines mit 240 Punkten den dritten Platz für sich beansprucht.
03

Alles, was du über den Austragungsort Rotorua wissen musst

Crankworx Rotorua findet im und um den Skyline Bike Park in Rotorua, Neuseeland, statt. Rotorua ist eine Stadt auf der neuseeländischen Nordinsel und nicht nur für den erstklassigen Skyline Bike Park bekannt, sondern auch für die berühmten Redwood Trails im Whakarewarewa Forest. Wer auf der Suche nach heißen Naturpools ist, wird hier garantiert fündig, denn die Region ist weltbekannt für ihre geothermischen Aktivitäten.
Sven Martins Trip durch Rotorua in Neuseeland

Der Zauber von Rotorua

© Sven Martin

04

Was gibt es Neues bei Crankworx 2024?

2024 steht uns eine kleine Revolution bevor, denn erstmals wird es einen Damen-Bewerb in der Crankworx FMBA Slopestyle World Championship (SWC) geben.
Nachdem das Event den Höhepunkt der Slopestyle-Disziplin repräsentiert, sind die SWC ein Indikator für den Level, den der Sport in den letzten Jahren der Entwicklung mittlerweile erreicht hat. Die Damenkategorie ist voll und ganz darauf ausgerichtet, das Potenzial der Damen im Freeride-Mountainbiking zu maximieren und den Zugang zur Crankworx World Tour zu erleichtern -- und wir sind sowas von ready!
Harriet Burbidge-Smith, Vinny Armstrong, Robin Goomes und Casey Brown posieren für ein Porträt während der Dreharbeiten zum Haz Project in Queenstown, Neuseeland, am 27. Februar 2023.

Die Riderinnen können endlich auf den größten Jumps und Features glänzen

© Rachel Hadfield/Red Bull Content Pool

Bei jeder Kategorie der SWC-Damenevents treten sechs Athletinnen in den Kampf -- jene sechs Rider, die im FMB World Tour-Ranking sechs Wochen vor den SWC zumindest 500 Punkte auf dem Konto haben und am besten gerankt sind.
Die Damen duellieren sich übrigens um dasselbe Preisgeld wie die Herren: Über 500.000 kanadische Dollar werden während der Crankworx World Tour 2024 und in der SWC-Saison ausgezahlt.
05

Wen du im Blick haben solltest

Wie immer bei den Crankworx-Festivals ist auch in Rotorua der Slopestyle-Bewerb der größte Publikumsmagnet. Da Rotorua der Stopp ist, bei dem die Damen erstmals ihren eigenen Slopestyle-Contest haben, werden alle Augen darauf gerichtet sein. Bei den Herren hatte Emil Johansson 2023 ein weiteres herausragendes Jahr. Mit Siegen in Rotorua, Cairns, Innsbruck und Whistler legte der Schwede eine perfekte Saison hin, was auch der Grund dafür ist, warum er 2024 wieder der Mann ist, den es zu schlagen gilt. Erik Fedko, Nicholi Rogatkin, Tom Isted und Dawid Godziek gehören neben Johansson zum erweiterten Favoritenkreis, die in Neuseeland um den Sieg kämpfen werden.
Die sechs Damen, die in Rotorua am Slopestyle-Start stehen werden, sind die beiden Australierinnen Caroline Buchanan und Harriert Burbidge-Smith, die Deutsche Patricia Druwen, die Kandierin Natasha Miller, die US-Amerikanerin Shealen Reno und die Neuseeländerin Robin Goomes.
Harriet Burbidge-Smith fährt während des Trainings bei Red Bull Hardline im Maydena Bike Park, Australien, am 20. Februar 2024.

Burbidge-Smith bei der Red Bull Hardline Australien

© Graeme Murray/Red Bull Content Pool

In Anbetracht des neuen Prestiges der Downhill-Wettbewerbe bei Crankworx ist es keine Überraschung, dass auch UCI Weltcupfahrer:innen nach Rotorua gekommen sind. Auf der Startliste stehen unter anderem Bernard Kerr, Sam Blenkinsopp, Brook Macdonald, Tahnée Seagrave, Jess Blewitt und Louise Ferguson.
Der letztjährige King of Crankworx, der Neuseeländer Tuhoto-Airiki Pene, hofft auf einen guten Start in die Saison und wird alles daran setzen, den Titel in seiner Heimat zu verteidigen. Sein stärkster Herausforderer um den Königstitel dürfte der Kanadier Bas van Steenbergen sein.
Bei den Frauen nimmt die derzeitige Queen of Crankworx, die Australierin Caroline Buchanan in Rotorua teil, allerdings nur im Slopestyle-Bewerb. Im Kampf um die Krone könnten die Amerikanerin Kalani Hines und die Britin Martha Gill auch in anderen Disziplinen wichtige Punkte holen.
06

Was geschah bei Crankworx Rotorua 2023?

Crankworx Rotorua war der letzte Stopp der Crankworx World Tour 2022 im November letzten Jahres und der erste auf der Tour 2023. Beim Slopestyle-Wettbewerb - der Maxxis Slopestyle in Memory of McGazza -- gab es das gleiche Resultat wie im Vorjahr: Sieg Emil Johansson.
Johansson erzielte im ersten seiner beiden Durchgänge 92,75 Punkte und lag damit vor dem Franzosen Timothé Bringer und seinem schwedischen Landsmann Max Fredriksson, die die Plätze zwei und drei belegten.

10 Min

Top 3 Runs: Maxxis Slopestyle in Memory of McGazza – Rotorua

Erlebe die drei besten Runs des ersten Slopestyle-Finales der Crankworx World Tour 2023 in Rotorua.

Englisch

Am spektakulären Downhill-Track holten triumphierten Loïc Bruni und Jess Blewitt. Im Speed & Style-Bewerb konnten sich Mike Ross bei den Herren und Robin Goomes bei den Damen durchsetzen. Im Dual Slalom ging der Sieg an Jackson Frew und Harriet Burbidge-Smith, während Caroline Buchanan und Tuhoto-Ariki Pene am Pumptrack dominierten.
Die spektakuläre MTB-Show von Crankworx Rotorua gibt es live auf Red Bull TV! Hol dir einfach die kostenlose Red Bull TV-App und gib dir die geballte Action auf all deinen Geräten!

Teil dieser Story

Crankworx World Tour

Die weltbesten Freeride-Mountainbiker kämpfen in Neuseeland, Österreich, Australien und Kanada um den Titel des Slopestyle-Weltmeisters.

20 Stopps

Crankworx World Tour

Das Crankworx-Mountainbike-Festival ist zurück in Rotorua, Neuseeland, zur ersten Runde der World Tour 2024.

Neuseeland

Emil Johansson

Swedish slopestyle star Emil Johansson is an inspiration on and off the bike, both for his athletic prowess and his personal strength.

SchwedenSchweden

Erik Fedko

Erik Fedko ist der deutsche MTB-Tausendsassa. Mit seinem kraftvollen doch gleichzeitig relaxten Style meistert er alles und zementiert zusehends seinen Platz in der weltweiten MTB-Elite .

DeutschlandDeutschland

Szymon Godziek

One half of Poland's premier bike-riding family duo, Szymon Godziek is one of MTB slopestyle's most creative and stylish riders.

PolandPoland

Brook Macdonald

A downhill mountain biker from New Zealand, Brook Macdonald is known for his never-say-die attitude and hard-charging style.

New ZealandNew Zealand

Harriet Burbidge-Smith

Whether she’s hucking giant sets of stairs, dodging trees or defying gravity on the trails, Harriet Burbidge-Smith was put on this earth to ride bikes.

AustraliaAustralia

Jess Blewitt

After impressing at Red Bull Hardline and in the Enduro World Series, New Zealand's Jess Blewitt looks set to take the mountain biking scene by storm.

New ZealandNew Zealand

Loïc Bruni

A five-time elite world champion, French rider Loïc Bruni is already one of the all-time great downhill mountain bike racers and he's not finished yet.

FranceFrance

Finn Iles

Canada's leading MTB downhill star, Finn Iles lived his childhood on the trails of Whistler and has mountain biking in his blood.

KanadaKanada