Nütze all die Möglichkeiten, die Klettern bietet, spielerisch aus!

Spielerische Herausforderungen! Kletterspiele, die dich besser machen

© SonStar/Red Bull Content Pool

Klettern an sich macht ja schon jede Menge Spaß, trotzdem haben wir elf Spiele, die Abwechslung in deinen Kletteralltag bringen und deine Kreativität, Audauer und Kraft schulen.

Ob Amateur oder Profi, Erwachsener oder Kind – spielerisch zu lernen macht Spaß und ohne sich groß Gedanken zu machen Fertigkeiten aufzubauen geht um einiges besser, als sich verkopft und steif einer Sache zu widmen. Nachfolgend haben wir elf Spiele gesammelt, die du zum Aufwärmen verwenden, als Abwechslung einsetzen und immer mal wieder unkompliziert in deine Klettersession einbauen kannst.

1. Der Versehrten-Boulder

Shauna Coxsey musst dieses Spiel mitmachen, weil sie sich den Arm verletzt hatte – du kannst aber gerne auch einmal ohne Beeinträchtigung versuchen, eine deiner Gliedmaßen beim Klettern wegzulassen. Kletterer nur mit einer Hand, einem Bein oder sogar nur mit den Beinen!

2. Klamottentausch und Klamottentauschstaffel

Jeder Teilnehmer zeiht sich ein großes zusätzliches Kleidungsstück an, dann werden Paare gebildet, die dann nebeneinander in der Wand, diese Kleidungsstücke tauschen ohne die die Wand jemals zu verlassen. In der Staffel, zieht der oder die Erste aus der in der Wand hängenden Kette das Kleidungsstück aus und reicht es weiter – es wird so lange an- und ausgezogen, bis der oder die Letzte das besagte Kleidungsstück anhat. Es spricht natürlich nichts dagegen, zwei Gruppen gegeneinander antreten zu lassen.

3. Sprint

Eine vorgegebene Strecke, entweder nach oben oder quer der Wand entlang, muss so schnell wie möglich durch geklettert werden.

4. Der Blinde

Dem Kletternden werden die Augen verbunden und der Partner hilft dem Blinden nur mit Anweisungen eine Route zu klettern oder die Wand zu queren.

5. Krake

Es wird ein Griff an der Wand markiert, an dem sich stets eine Hand/ein Fuß des Kletternden befinden muss. Nun versucht er oder sie mit all den anderen Gliedmaßen möglichst viele Griffe zu „sammeln" d.h. zu berühren ohne den Ausgangsgriff auszulassen.

6. Kofferpacken

Beim „Kofferpacken“ geht es darum, die Fähigkeit, sich Griffe und Bewegungen zu merken, zu schulen. Eine (möglichst homogene) Gruppe (2-10) Schüler entwickelt Zug um Zug von einem Startgriff aus einen Boulder. Der erste Teilnehmer fügt einen Griff hinzu, dann der nächste und so entwickelt sich Zug für Zug ein Boulder.

7. Rund um die Uhr

Mach es wie Shauna Coxsey im Video starte aurecht und versuche dich dann im Uhrzeigersinn eine Runde zu drehen, sodass du irgendwann kurz über Kopf bist und dann auch wieder in die Ausgangsposition kommst.

8. Versteckter Name

Die Namen aller Teilnehmer werden per Tape an die Wand geklebt und jeder Teilnehmer muss seinen Namen kletternd möglichst schnell an der Wand finden.

9. Lift

Am Fuße der Wand werden verschiedene Gegenstände abgelegt, die dann vom Kletternden ohne den Boden zu berühren aufgehoben und an einen bestimmten Punkt an der Wand gehängt werden müssen.

Spiel mit deinen Freunden um die Wette!
Spiel mit deinen Freunden um die Wette!

10. Die Kreuzung

Eine Gruppe startet am linken Teil der Boulderwand, die andere gleichzeitig rechts und sie überkreuzen sich – Sieger ist diejenige Gruppe, welche zuerst den Ausgangspunkt der anderen Gruppe erreicht.

11. Ochs an der Wand

Alle Teilnehmer bewegend sich kletternd an der Wand, nur einer, der Ochs, steht verkehrt zum Geschehen unten. Sobald sich der Ochs umdreht, darf sich niemand mehr bewegen.