Max Verstappen von Oracle Red Bull Racing beim Großen Preis von Miami am 5. Mai 2024.
© Getty Images/Red Bull Content Pool
F1

F1 in 10: Max hat in Miami keinen Grip - und landet dennoch am Podium

Ein Safety-Car machte Max Verstappens Vorstoß zum dritten Sieg in Folge zunichte, womit sich der Weltmeister von Oracle Red Bull Racing mit dem zweiten Platz begnügen musste.
Autor: Matthew Clayton
6 min readveröffentlicht am

1. Miami in genau 75 Worten*

Max Verstappens Versuch, den Großen Preis von Miami zum dritten Mal in Folge zu gewinnen, wurde durch ein ungünstiges Timing des Safety Cars zunichte gemacht. Der amtierende Weltmeister von Oracle Red Bull Racing verlor die Führung an Lando Norris von McLaren und wurde Zweiter. Teamkollege Sergio Pérez fuhr auf P4, während Charles Leclerc von Ferrari zusammen mit Norris und Verstappen auf dem Podium stand. Der McLaren-Pilot holte sich bei seinem 110. Grand Prix seinen ersten Sieg.
* 2024 ist die 75. Saison der F1-Weltmeisterschaft

2. Der GP von Miami in sechs Bildern

3. Verstappens Probleme: Safety Car und mangelnder Grip

Max Verstappen von Oracle Red Bull Racing beim Großen Preis von Miami am 5. Mai 2024.

Du kannst sie nicht alle gewinnen, aber das Bestmögliche herausholen...

© Getty Images/Red Bull Content Pool

Nachdem Verstappen die Pole-Position für das Sprintrennen am Samstag erobert und in den ersten Platz verwandelt hatte - und dann auch noch die Pole-Position für den Grand Prix am Sonntag holte - schien ein Hattrick in Miami in greifbare Nähe zu rücken, doch ein seltener Fehler brachte das Rennen des Weltmeisters ins Wanken.
In der 22. Runde krachte Verstappen in der Schikane von Turn 15 in einen Poller. Die daraus resultierenden Trümmer auf der Strecke veranlassten die Rennleitung, eine virtuelle Safety-Car-Phase auszurufen, um die Strecke zu säubern. Der Niederländer nutzte diese, um für den Rest des Rennens harte Reifen aufziehen zu lassen. Dann aber kam in Runde 29 das Safety-Car erneut zum Einsatz, nachdem Kevin Magnussen (Haas) und Logan Sargeant (Williams) in Kurve 3 kollidiert waren und die Streckenbegrenzung beschädigt hatten.
Norris, der die Führung geerbt hatte, nachdem sein Teamkollege Oscar Piastri und Carlos Sainz (Ferrari) zwei Runden zuvor an die Box gekommen waren, legte währenddessen seinen einzigen Stopp im Rennen ein, während das Feld neutralisiert wurde. Als das Rennen in Runde 33 wieder aufgenommen wurde, hatte er für Verstappen zu viel Pace, der in der Schlussphase um Grip kämpfte und mit sieben Sekunden Rückstand im Ziel ankam.
Pérez hätte das Rennen fast auf eine Art und Weise beeinflusst, die er definitiv nicht intendiert hat. Er reagierte auf den langsam vor ihm startenden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und musste in der ersten Kurve ausweichen, um nicht beide Ferraris - und seinen Teamkollegen Verstappen - mitzureißen.
Der Mexikaner musste von da an verlorenen Boden zurückgewinnen, aber es lief nicht gut für ihn. In der Safety-Car-Phase kam er ein zweites Mal an die Box, um sich Medium-Reifen abzuholen. Um weiter nach vorne zu gelangen, verfolgte er eine alternative Strategie, aber hinter Sainz verlor er das Momentum und kam als Fünfter ins Ziel, 14,650 Sekunden hinter Norris. Später wurde er einen Platz nach vor gereicht, nachdem Sainz nach dem Rennen eine Fünf-Sekunden-Strafe für eine Berührung mit McLaren-Pilot Oscar Piastri erhalten hatte.
Im Sprintrennen am Samstag wurde Pérez Dritter, während das Oracle Red Bull Racing-Duo auf dem Podium von Ferraris Leclerc getrennt wurde.

4. Ein triumphales Rennen katapultiert Tsunoda in die Top 10

Yuki Tsunoda von Visa Cash App RB beim Großen Preis von Miami am 5. Mai 2024.

Tsunoda fuhr vom 10. Startplatz auf den siebten Platz vor.

© Getty Images/Red Bull Content Pool

Es war ein Wochenende mit doppelten Punkten für den Visa Cash App RB-Piloten Yuki Tsunoda in Miami. Der Japaner belegte im Grand Prix am Sonntag den siebten Platz, nachdem er 24 Stunden zuvor im Sprintrennen den achten Platz geerbt hatte.
Tsunoda konnte - wie Norris - Plätze gutmachen, indem er in dem 57-Runden-Rennen unter dem Safety Car an die Box kam. Mit einer coolen Fahrt zog er an den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und George Russell vorbei und verbesserte sich in der Weltmeisterschaftswertung auf Platz 10.
Tsunoda wurden der achte Platz im Sprint am Samstag und ein WM-Punkt zugesprochen, als Hamilton nach dem Rennen wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes in der Boxengasse bestraft wurde.
Für Teamkollege Daniel Ricciardo war Miami eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Der Australier glänzte im Sprint und holte als Vierter der Startaufstellung seine ersten Punkte der Saison. Doch im Qualifying für den Grand Prix selbst fehlte ihm der Grip und er landete auf P18.
Von da an waren Punkte für Ricciardo nur noch ein Wunschtraum, denn er überquerte die Ziellinie als 15..
Das Visa Cash App RB-Team fuhr in Miami mit einer auffälligen Chamäleon-Lackierung. Neben der blau-silbernen Motorabdeckung und den rot-weißen Flügeln war der VCARB01 in den Farben Türkis, Pink, Orange und Gelb lackiert -- ein wahrer Hingucker!

5. Diese Zahl solltest du dir merken

6 : Verstappens holte in Maimi die sechste F1-Pole-Position zum Saisonstart. Es ist das erste Mal, dass ein Fahrer die ersten sechs Pole-Positions in einer Saison holte, seit Alain Prost dies 1993 für Williams gelungen war.

6. Wort aus dem Fahrerlager

Heute war es ein bisschen schwierig - wir sind weggezogen, aber nicht so, wie es sein sollte. Wenn ein schlechter Tag P2 ist, dann nehme ich das natürlich so. Es war definitiv nicht unser stärkstes Wochenende. Ich freue mich für Lando, und er hat es heute definitiv verdient.

7. Die Statistiken, die zählen

Top 5 - Fahrergesamtwertung

Position

Pilot

Team

Punkte

Abstand

1

Max Verstappen

Oracle Red Bull Racing

136

-

2

Sergio Pérez

Oracle Red Bull Racing

103

-33

3

Charles Leclerc

Ferrari

98

-38

4

Lando Norris

McLaren

83

-53

5

Carlos Sainz

Ferrari

83

-53

Top 5 -- Konstrukteurswertung

Position

Team

Punkte

Abstand

1

Oracle Red Bull Racing

239

-

2

Ferrari

187

-52

3

McLaren

124

-113

4

Mercedes

64

-173

5

Aston Martin

42

-195

8. Abseits der Rennstrecke

Die Formel-1-Fahrer Max Verstappen und Pierre Gasly beim Essen und Trinken bei einer Veranstaltung 2019 in den Niederlanden.

Was essen F1-Fahrer wie Max Verstappen, um Rennen zu gewinnen?

© Marcel van Hoorn/Red Bull Content Pool

Ein Formel-1-Auto fährt nirgendwo ohne Treibstoff hin; der Mensch, der es steuert, ist in dieser Hinsicht nicht anders - genau deshalb ist die Ernährung eines F1-Fahrers so wichtig.
Was essen Formel-1-Piloten also, wann tun sie es und in welchen Mengen? Dürfen sie sich ab und zu auch einmal etwas gönnen?
Hier erfährst du, was ein Fahrer täglich zu sich nimmt (kurz zusammengefasst: Es geht um Ausgewogenheit), was an einem Rennwochenende zum Frühstück, Mittag- und Abendessen auf dem Speiseplan steht, wie ein Fahrer sein Idealgewicht hält, um die maximale Leistung von Mensch und Maschine zu erreichen ... und worauf Fahrer wie Max Verstappen und Yuki Tsunoda Appetit haben, wenn sie Lust auf etwas haben, das nicht auf dem Speiseplan steht.

9. Nächster Stopp? Was muss ich wissen?

Runde 7 (Emilia Romagna, Imola), 17. bis 19. Mai
Name/Ort der Rennstrecke: Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
Länge/Runden: 4,909 km, 63 Runden
Ausgetragene Grands Prix/Debüt: 3, 2020 (Imola war auch Austragungsort des Großen Preises von San Marino von 1981-2006 und des Großen Preises von Italien 1980)
Erfolgreichster Fahrer (Emilia Romagna GP): Max Verstappen (zwei Siege)
Erfolgreichstes Team (Emilia Romagna GP): Oracle Red Bull Racing (zwei Siege)
Rückblick auf das Rennen 2022 (fand2023 nicht statt): 1. Max Verstappen (Oracle Red Bull Racing), 2. Sergio Pérez (Oracle Red Bull Racing), 3. Lando Norris (McLaren)

10. Erlebe die Welt von Red Bull Motorsports

 Der türkische Motorradrennfahrer Deniz Öncü vor dem indonesischen Moto3-Rennen am 14. Oktober 2023

Der Motorradrennfahrer Deniz Öncü vor dem indonesischen Moto3-Rennen

© Gold & Goose/Red Bull Content Pool

Jeder, der sich in der MotoGP auskennt, weiß, dass das Leben rund um Deniz Öncü alles andere als langweilig ist. Der türkische Fahrer fährt in dieser Saison für das Red Bull KTM Ajo Team in der mittleren Moto2-Klasse - das Team, für das Pedro Acosta im letzten Jahr den Titel gewann, bevor er in die Königsklasse aufstieg - und der 20-Jährige ist nach einer dreimaligen Moto3-Kampagne 2023 mit Siegen in Deutschland, Österreich und Australien aufgestiegen.
Öncüs Geschichte reicht natürlich noch viel weiter zurück: 2016 wurde der 13-jährige Deniz in Malaysia für den offiziellen MotoGP-Social-Media-Feed abgelichtet, als er keinem Geringeren als dem legendären Valentino Rossi die Hand schüttelte, nachdem er beim Asia Talent Cup auf dem Podium gestanden war, was ihn auf den Weg zum Red Bull Rookies Cup und schließlich in die MotoGP brachte.
Verbringe ein Wochenende mit Öncü, während er seine Zeit in der Moto3 mit seinem typisch spritzigen Humor und seiner Frechheit abschließt. Er spricht über seinen Weg in die Königsklasse, über die Rolle, die der fünffache Supersport-Weltmeister und türkische Nationalheld Kenan Sofuoğlu in der Karriere von Deniz und seinem Zwillingsbruder Can gespielt hat, und darüber, wie er gelernt hat, seine Emotionen (vorübergehend) abzuschalten, um den Erfolg zu erreichen, nach dem er sich sehnt.

Teil dieser Story

ServusTV präsentiert die Formula 1®

Servus TV präsentiert exklusiv die 2021 FIA Formula One World Championship Series.

18 Stopps

2024 Miami Grand Prix

All of the action from the 2024 Miami Grand Prix.

United States

Max Verstappen

Max Verstappen hat im Alter von 18 Jahre und 228 Tagen als jüngster Fahrer der Geschichte einen Grand Prix gewonnen. Mit 24 Jahren holte er den ersten WM-Titel. 2022 und 2023 gewann er erneut die WM.

NiederlandeNiederlande

Sergio Pérez

Der erfolgreichste mexikanische Pilot in der Geschichte der Formel 1.

MexicoMexico

Yuki Tsunoda

Der Formel-1-Shootingstar aus Japan fährt mit Vollgas in die Königsklasse.

JapanJapan