Einmal am Dach der Welt stehen!
© Papa Lima Whiskey
Exploration

Höhenrausch! Die zehn höchsten Berge der Welt

Diese zehn Berge wurden seit jeher von den Menschen verehrt und sind in die Geschichte eingegangen – wir verraten die wichtigsten Fakten rund um diese steinernen Giganten und ihre Erstbesteigungen.
Autor: Thomas Wernhart
5 min readveröffentlicht am

1. Mount Everest: 8.848 Meter

Der Mount Everest - das Dach der Welt!
Der Mount Everest - das Dach der Welt!
Der Mount Everest liegt im Himalayagebirge und ist mit einer Höhe von 8848 Meter der höchste Berg der Erde. Er gehört auch zu den Seven Summits, den jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente. Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay gelang am 29. Mai 1953 die Erstbesteigung dieses Giganten, 25 Jahre später, am 8. Mai 1978, schafften Reinhold Messner und Peter Habeler den Gipfel erstmals ohne zusätzlichen Sauerstoff zu erklimmen. 
Der jüngste Besteiger ist der US-Amerikaner Jordan Romero, der im Jahr 2010 im Alter von 13 Jahren den Gipfel erreichte. Mit einem Alter von 80 Jahren war der Japaner Yūichirō Miura am 2013 der älteste Mensch auf dem Gipfel. Er war damit auch der älteste Mensch überhaupt, der je auf einem Achttausender stand. 
Heute gibt es 20 Routen auf dem Mount Everest - die beiden Standardrouten sind die Südroute und die Nordroute, die weiteren Routen sind technisch deutlich schwieriger und zum größten Teil nur einmalig begangen worden. Ziel ist immer das etwa zwei Quadratmeter großes Gipfelplateau!

2. K2: 8.611 Meter

Der schwerste Berg der Welt?
Der schwerste Berg der Welt?
Der K2 ist mit 8611 m der der zweithöchste Berg der Erde und der höchste im Karakorum einem Gebirge das sich über den Norden Pakistans, Indiens und den Westen Chinas erstreckt und mit dem Broad Peak (8051 m), dem Gasherbrum I („Hidden Peak“, 8080 m) und dem Gasherbrum II (8034 m) noch drei weitere Achttausender beheimatet. 
Der K2 gilt unter Bergsteigern als der schwierigste aller vierzehn Achttausender, weit anspruchsvoller als der Mount Everest. Die erste erfolgreiche Besteigung gelang Achille Compagnoni und Lino Lacedelli am 31. Juli 1954, erst Erst 1977 gelang einer japanischen Expedition die zweite Besteigung, allerdings über die gleiche Route. 1986 wurde die ersten Besteigung über die äußerst schwierige und extrem gefährliche Südwand gemacht - bis heute konnte kein anderer Bergsteiger diese Route, von Reinhold Messner als selbstmörderisch bezeichnet, wiederholen. 
Bisher standen bei 302 Besteigungen 298 verschiedene Bergsteiger auf dem Gipfel des K2, darunter 11 Frauen. Nur vier Bergsteiger waren zweimal auf dem Gipfel.

3. Kangchendzönga: 8.586 Meter

Ein Berg – vier Gipfel über 8000 Meter.
Ein Berg – vier Gipfel über 8000 Meter.
Der Kangchendzönga ist mit 8.586 m der dritthöchste Berg der Erde, der außer dem Hauptgipfel noch drei weitere Gipfel über eine von 8000 m bietet. George Band und Joe Brown gelang am 25. Mai 1955 die Erstbesteigung, wobei sie einige Schritte vor dem eigentlichen Gipfel Halt machten, um den Glauben der Bewohner Sikkims, die den Gipfel als heiligen Berg verehren, Respekt zu erweisen. Viele erfolgreiche Besteigungen behielten diese Tradition bei, auch weil die letzten Höhenmeter keine bergsteigerische Schwierigkeiten mehr bieten.
 Die Österreicherin Gerlinde Kaltenbrunner war, nach Ginette Harrison (1998), 2006 die zweite Frau auf dem Gipfel. Kaltenbrunner ist die dritte Frau, die alle 14 Achttausender bestiegen hat, und die erste, der das ohne zusätzlich mitgeführten Sauerstoff geschafft hat.

4. Lhotse: 8.516 Meter

Messners letzter Achttausender in der Sammlung.
Messners letzter Achttausender in der Sammlung.
Der vierthöchste Berg der Erde ist mit dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, mit dem 7986 m hohen Südsattel verbunden. Vom Lhotse über 3000 m hohe Felswände ab, die durch den enormen Höhenunterschied und die extreme Höhe zu den klettertechnisch schwierigsten und gefährlichsten Wänden der Erde zählen.
Die Erstbesteigung gelang einer Schweizer Expedition am 18. Mai 1956 einer Schweizer Expedition, am 16. Oktober 1986 stand Reinhold Messner gemeinsam mit Hans Kammerlander auf dem Gipfel des Lhotse. Diese Besteigung komplettierte Messners Vorhaben allen 14 Achttausendern zu bezwingen.

5. Makalu I: 8.481 Meter

Makalu - eine interessante & ruhigere Alternative.
Makalu - eine interessante & ruhigere Alternative.
Der Makalu liegt östlich des Mount Everest an der Grenze zwischen Nepal und dem Autonomen Gebiet Tibet und wurde 1955 erstbestiegen, das besondere daran: allen Expeditionsteilnehmern des neunköpfigen Teams gelang es den Gipfel zu erreichen, eine Premiere in der Besteigung der weltweiten Achttausendern. Erst 2009 erreichte die ersten Frau den Gipfel des Makalu.

6. Cho Oyu: 8.188 Meter

Der „leichteste“ Achttausender?
Der „leichteste“ Achttausender?

7. Dhaulagiri: 8.167 Meter

Erstbesteigung via Flugzeug.
Erstbesteigung via Flugzeug.
Der „Weiße Berg“ war der erste entdeckte Achttausender und galt bis 1838 der höchste Berg der Erde – trotzdem war er erst als vorletzter Achttausender im Jahr 1960 bestiegen. Speziell an dieser Expedition: erstmals und bisher einzigartig in der Geschichte des Bergsteigens wurden mittels Kleinflugzeug die Ausrüstung sowie die Expeditionsteilnehmer ins Basislager 2 auf 5700 m Höhe geflogen.

8. Manaslu: 8.156 Meter

Eine Abfahrt vom Manaslu gefällig?
Eine Abfahrt vom Manaslu gefällig?
Der Name „Manaslu“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Berg der Seele“. Im Jahr 1956 wurde der Manaslu von einer japanischen Expedition über die Nordostflanke erstbestiegen. 1981 gelang den zwei österreichischen Sepp Millinger und Peter Wörgötter nach der Gipfelbesteigung die weltweit erste Abfahrt von einem 8000er auf Skiern.

9. Nanga Parbat: 8.126 Meter

Eine Lawine am Nanga Parbat.
Eine Lawine am Nanga Parbat.
Der Nanga Parbat ist der einzige Achttausender im Westhimalaya und gilt als die größte sichtbare, freistehende Massenerhebung der Erde, außerdem ist die gegen Süden gelegene Wand (Rupal-Flanke) mit 4500 m die höchste Gebirgswand der Erde. Der Nanga Parbat zählt unter Alpinisten zu den anspruchsvollsten Achttausendern selbst die „einfache“ Normalroute (Kinshofer-Route) ist extrem lawinen- und steinschlaggefährdet. Am 3. Juli 1953 gelang dem Tiroler Hermann Buhl bei die Erstbesteigung - bis dahin waren 31 Menschen beim Versuch den Berg zu erklimmen tödlich verunglückt. 
Die Brüder Günther und Reinhold Messner durchkletterten 1970 zum ersten Mal die gesamte, äußerst schwierige Rupal-Wand (Südwand) und schafften auch die erste Überschreitung des Nanga Parbat – beim Abstieg kam Günther Messner ums Leben.

10. Annapurna I: 8091 m

Der am seltensten bestiegene Achttausender.
Der am seltensten bestiegene Achttausender.
Die Annapurna liegt ebenfalls im Himalaya und ist der am seltensten bestiegene Achttausender und einer der gefährlichsten. Bis März 2012 hatten nur 190 Bergsteiger den Gipfel erreicht. 61 Bergsteiger fanden den Tod – trotzdem war er mit seiner Erstbesteigung am 3. Juni 1950 der erste erfolgreich bestiegene Achttausenders der Geschichte. Der Annapurna I birgt eine extreme Lawinengefahr - auf weniger als drei erfolgreiche Besteigungen kommt ein Todesfall!
Die Berge, die es zu versetzen gilt, sind in unserem Bewusstsein.
Reinhold Messner