Running

LUKAS MÜLLER ÜBER ‚LIEBER LEBEN’: „DA HAST DU MEHR ALS EINMAL GÄNSEHAUT!“

© [unknown]
Autor: Henner Thies
Im Interview erklärt Wings for Life World Run Botschafter Lukas Müller, warum jeder den Film "Lieber Leben" sehen sollte.
Die Geschichte, die im Film „Lieber leben“ erzählt wird, könnte die von Lukas Müller sein. Seit der Ex-Skispringer am 13. Jänner 2016 am Kulm stürzte und sich den Halswirbel brach, weiß er, wie es sich anfühlt, von einem Tag auf den anderen im Rollstuhl zu sitzen. „’Lieber leben’ macht die Ängste, Zweifel und Hoffnungen Querschnittsgelähmter für jeden hautnah erfahrbar“, so Lukas. Hier erklärt der Wings for Life World Run Botschafter, warum jeder den Film sehen sollte. 
Noch nicht für den Wings for Life World Run angemeldet? HIER geht's zur Registrierung!
Lukas, mit welchen Gefühlen hast du den Kinofilm „Lieber leben“ verfolgt? Allein als ich den Trailer geschaut habe, und ich gehört habe, die Hauptperson Ben leidet an inkompletter Tetraplegie hab ich mir gedacht – ok, passt, das trifft zu 100 Prozent auf mich zu. Für mich war es ein richtiger Flashback „Lieber leben“ anzuschauen. Das ging soweit, dass es phasenweise echt hart für mich war – bei Szenen, wo ich an Momente aus meiner eigenen Krankheitsgeschichte erinnert wurde. Zum Beispiel der Moment, wo Ben kurz nach seinem Unfall aufwacht und das Gefühl hat, seine Füße wären einbetoniert. Dieses Gefühl kenne ich sehr gut, hatte es bis zum Anschauen des Films aber fast vergessen.
Lukas Müller beim Wings for Life World Run 2017 in Wien.
Lukas Müller beim Wings for Life World Run 2017 in Wien.
Für mich war es ein richtiger Flashback ‚Lieber leben’ anzuschauen. Das ging soweit, dass es phasenweise echt hart für mich war.
Lukas Müller
Das gesamte Interview mit Lukas Müller liest du HIER.