Games

No Man’s Sky - Unendliche Weiten

© Hello Games
Autor: Alexander Amon
Was ihr zum Start von No Man’s Sky wissen solltet.
Kaum ein Spiel wurde von der Community so heiß ersehnt wie das Entdeckerspiel No Man’s Sky. Der schier unendlich große Erkundungsbaukasten vereint Eigenschaften von Spieleklassikern wie Elite sowie dem weit jüngeren Minecraft zu einem völlig neuen Spielerlebnis. Planeten erkunden, wilde Tiere jagen, seltene Rohstoffe sammeln, Handel treiben, Allianzen schmieden und Kämpfe erleben. Für all jene, die sich demnächst in dieses Weltraumspektakel werfen wollen, haben wir ein paar Tipps und Basiswissen für den leichteren Einstieg zusammengetragen. Zusammengesammelt, könnte man fast sagen.

Nehmt einen Sack voll Zeit mit

Schon nach wenigen Minuten im Spiel merkt man, dass diese Welt eure Zeit verschlingen wird. Kein großes Tutorial, sondern erstmal erkunden, entdecken, ausprobieren. Learning by doing, wie man so schön sagt. Nach zwei Stunden auf dem ersten Planeten, wo man ein paar Basics ausprobiert und dann endlich weiterziehen will, wird klar, dass die folgenden rund 18 Trillionen Planeten wohl nicht an einem Wochenende entdeckt werden können.
Jedes Schiff sieht zu Spielbeginn anders aus.
Jedes Schiff sieht zu Spielbeginn anders aus.

Fühlen wie ein Noob

Die Entwickler vermeiden es, alles zu erklären, wie man es sonst von Spielen heute gewohnt ist, d.h. scheut euch nicht davor Tasten einfach mal auszuprobieren. Man kann z.B. laufen (linken Stick drücken) bzw. das HUD im Flieger aktivieren (Digi-Kreuz nach links). Auch, dass man Fallschaden nimmt, müsst ihr erst selbst herausfinden. Probiert alle Tasten in allen Lebenslagen aus. Am besten, wenn keine Feinde in der Nähe sind.

Zwischen den Welten

Euer Raumschiff ist euer Transporter in andere Galaxien. Diesen Untersatz zu pflegen und mit dem bestmöglichen Equipment auszustatten, sollte oberste Priorität haben. Mehr Lagerraum erleichtert Händler-Naturen das Leben, bessere Waffen sollten priorisiert werden, wenn ihr euch als Pirat versuchen wollt. Überlegt euch, wie ihr eure Reise gestalten wollt und passt dann euer Schiff diesen Gegebenheiten bestmöglich an.

Immer das Richtige eingesteckt

Egal ob für euren Laser, euer Raumschiff oder andere lebenswichtige Utensilien: sammelt Rohstoffe. So lange euer Platz noch überschaubar groß ist, sammelt in erster Linie Dinge, die ihr jetzt benötigt. Später, wenn es euer Lagerraum erlaubt, gilt es auch nach seltenen Rohstoffen Ausschau zu halten (z.B. Vortex Cubes), die gut verkauft oder später für besonders tolle Upgrades benutzt werden können. Es gibt nur wenige Dinge im Universum, die ihr nicht braucht. Eigentlich keine.
Handelsposten sind gut besuchte Punkte im All.
Handelsposten sind gut besuchte Punkte im All.

Freund und Feind

Ihr könnt euch nach anderen Spielern umsehen so viel ihr wollt - es gibt keine. No Man’s Sky ist ein Single-Player-Game, das ihr völlig alleine erkunden müsst. Dennoch könnt ihr euch in diesem Universum Freunde und Feinde machen. Passt deshalb gut auf, wen ihr euch zum Feind macht. Schießt nur auf Dinge, wenn es wirklich sein muss. Speziell am Anfang seid ihr nur schlecht für Kämpfe ausgerüstet. Sucht lieber nach Verbündeten oder Handelspartnern, um euch erst bessere Angriffs- und Verteidigungselemente zuzulegen bzw. sucht zu Beginn Planeten auf, die keine oder wenige aggressive Lebensformen beheimaten.

Ein gutes Geschäft

Handel zu treiben ist eine sehr sinnvolle Sache, doch nicht immer könnt ihr euch z.B. Dinge wie ein neues Raumschiff leisten. Verbessert die Beziehungen zu dem Verkäufer, indem ihr z.B. seiner Rasse gegen Piraten helft. Beim nächsten Besuch wird er euch einen besseren Preis machen.

Fußabdruck hinterlassen

Ihr könnt das Spiel tatsächlich offline spielen, was aber aus mehreren Gründen nicht ratsam ist. Erstens empfielt der Entwickler Hello Games, dass ihr euch den Day 1 Patch runterladet, der ein paar kleinere Dinge verbessert (z.B. das Inventar vergrößert) und zweitens könnt ihr von euch entdeckte Planeten oder Lebensformen benennen und alle anderen Spieler, werden dann diese Dinge mit euren Namen kennenlernen. Wie das funktioniert? Ihr befindet euch alle im selben Universum und könnt so die selben Plätze besuchen - wenn ihr sie denn findet. Wir haben die 18 Trillionen Planeten bereits erwähnt, oder?
Kämpfe solltet ihr zu Beginn vermeiden.
Kämpfe solltet ihr zu Beginn vermeiden.

Kampf oder nicht Kampf

Wer als Pazifist durch das Spiel fliegen und laufen will, der kann das tatsächlich tun. Mit Handel und dem Entdecken von Planeten, kann man so viel Geld verdienen, dass man auch auf diesem Weg zum größten Erkunder des Spiels werden kann. Euch muss aber klar sein, dass wertvolle Fracht auch zwielichtige Typen anlockt. Ganz auf euer Glück solltet ihr deshalb langfristig nicht vertrauen, sondern Allianzen mit den richtigen Parteien schließen, um geschützt von Planet zu Planet fliegen zu können.

Nostalgie für Alt und Forscherdrang für Jung

Abschließend muss noch ein Wort zur Faszination des Spiels verloren werden. No Man’s Sky erinnert die ältere Spielergeneration an Klassiker wie Elite (1984, Anm: keine Angst, gelandet wird vollautomatisch) oder Privateer (1993) und vereint sie mit dem Sammeltrieb eines Minecrafts. Eine unglaublich große Welt, die den Jäger und Sammler in uns weckt. Man darf gespannt sein, welche Überraschungen hier noch auf uns warten, wenn wir in Galaxien vorstoßen, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.