Talent Comes Naturally

Alex Valdés: "Talent bedeutet Leidenschaft zu zeigen."

© ORGANICS by Red Bull
Alex Valdés ist wie er ist: Und das ist gut so! Einzigartig als Typ und ganz speziell im Trompeten-Spiel. Warum sie so gut zu ihm passt und wie man das eigene Talent "füttert", erzählt er uns hier.
Autor: Günter Baumgartnerveröffentlicht am
Hallo Alex. Du hast deine Wurzeln in Oberösterreich, lebst seit ein paar Jahren in Wien: Wie wichtig war für dich, vom Land in die Stadt zu gehen?
Alex Valdés: Ganz ehrlich: In Wien sind so viele geniale Musiker um mich herum und es gibt immer wieder Konzerte, die ich unbedingt sehen muss. Denn für mich als Musiker ist es extrem wichtig, dass ich mir so viel Musik wie möglich anschaue – und zwar unabhängig vom Genre. So entwickle ich mich und mein Trompetenspiel weiter. Das geht in Wien natürlich richtig gut – besser als in Gmunden, wo ich aufgewachsen bin.
Talent Comes Naturally · 1 Min
ORGANICS #talentcomesnaturally Alex Valdes
Apropos auf dem Land aufgewachsen: Da gehört es ja zum guten Ton, als Blasmusiker im Musikverein mitzuspielen. Auch bei dir ein Evolutionsschritt in deiner Musikerkarriere?
Alex Valdés: Na klar, das gehört dazu. Aber ganz im Ernst: Der Musikverein war für mich eine ganz wichtige Station in meinem Werdegang als Musiker.
Hat der Kapellmeister dein Talent entdeckt?
Alex Valdés: Ich war jung, hatte die Trompete gern und viel in der Hand. Ich habe viel ausprobiert ... aber der erste richtige 'Talent-Vergleich' hat im Musikverein stattgefunden. Ich war damals etwa 12 oder 13 Jahre alt. Als ich mit Leuten gespielt habe, die schon viel länger Trompete gespielt haben als ich und ich gemerkt habe, dass ich Töne spielen und Sounds kreieren kann, die sie nicht im Repertoire hatten. Hoch spielen, laut spielen, leise spielen, ... damals war das alles irgendwie alles spielend leicht für mich. Da habe ich so richtig gemerkt, dass ich an der Trompete vielleicht wirklich ein ganz spezielles Talent habe.
Jeder Mensch hat sein ganz spezielles Talent – aber Talent muss nicht immer etwas mit Spitzensport oder Kunst zu tun haben.
Alex Valdés, Trompeter
Musik ist sein Leben!
Musik ist sein Leben!
#talentcomesnaturally im wahrsten Sinne des Wortes?
Alex Valdés: Gute Frage. Ich hatte einfach einen guten Start mit der Trompete, das hat alles irgendwie einfacher gemacht. Als ich 8 Jahre alt war hat mein Halbbruder Trompete gelernt. Ich bin als kleiner Junge natürlich oft daneben gesessen und hab irgendwann einmal einfach ausprobiert, einen Ton aus der Trompete zu bekommen. Und es hat auf Anhieb geklappt – mir war gar nicht bewusst, dass es eigentlich gar nicht so einfach ist, einen guten Ton zu spielen – weil sich die Lippen erst an das Instrument gewöhnen müssen. Zwischen mir und der Trompete hat es auf Anhieb gefunkt – es hat einfach gepasst.
Was bedeutet #talentcomesnaturally für dich?
Alex Valdés: Jeder Mensch hat sein ganz spezielles Talent – aber Talent muss nicht immer etwas mit Spitzensport oder Kunst zu tun haben. Empathie oder die Gabe, mit Menschen gut umgehen zu können ist ein richtig tolles Talent. Ich denke, viele Menschen wissen nicht, was ihr Talent ist, weil sie ihre Stärken in alltäglichen Situationen nicht als Talent sehen. Was jedoch ganz wichtig ist: Das eigene Talent ist so etwas wie ein kleiner Vorsprung gegenüber anderen. Aber es ist die eigene Verantwortung, daraus etwas zu machen und daran zu arbeiten. Denn Talent muss auch gefüttert werden, Talent muss wachsen. Und das geht nur mit viel Arbeit, Herzblut und Fleiß.
Wie wichtig war es für dich, auf deinem Weg zum Profi-Musiker Personen an der Seite zu haben, die dein Talent fördern?
Alex Valdés: Sehr, sehr wichtig. Wer weiß, welches Instrument ich spielen würde, hätte mein Halbbruder nicht Trompete gelernt ... aber später war es Klaus Kübler, der mir neue Seiten an der Trompete gezeigt hat und der mir zu meinen ersten Big Band Erfahrungen verholfen hat. Er war ein echtes Vorbild für mich, ich wollte so klingen wie er. Das hat mich angetrieben. Auch mein letzter Musikschullehrer in St. Georgen im Attergau war extrem wichtig für meine Entwicklung, er hat mir die Jazz-Welt eröffnet und mir gezeigt, wie groß die Welt rund um das Trompetenspiel sein kann. Später war es mein Vater, der mich bestärkte, das Trompetenspiel nie aufzugeben und immer weiterzuarbeiten. So hatte ich immer Leute um mich, die mein Talent gefördert haben.
Warum Trompete ... und kein Flügelhorn? Liegt das nur an deinem Bruder?
Alex Valdés: Erstens: Prinzipiell kann jeder Trompetenspieler ein bisschen Flügelhorn spielen. Zweitens klingt die Trompete heller, ist präsent ... das passt einfach zu mir, zu meinem Charakter. (lacht) Das Flügelhorn wär nichts für mich.
Alex, hast du zum Abschluss noch ein paar Tipps für alle Talente da draußen, die dein Interview lesen?
Alex Valdés: Gute Frage ... Ich denke, dass es wichtig ist, die Leidenschaft zu zeigen für das, was man gerne macht. Habe Mut, dein Talent herauszufordern und neue Sachen auszuprobieren. Und sei ehrgeizig, um dir deine Träume zu verwirklichen.
Alex, vielen Dank für das coole Interview mit dir und deine offenen Worte. Wir sind schon gespannt auf deine nächsten Musik-Projekte. Und ihr da draußen, vergesst nie: #talentcomesnaturally