Rallye Raid

Sainz, Walkner, Nikolaev und Casale krönen sich zu den Königen der Dakar

© Maragni/Red Bull Content Pool
Autor: Ildefonso García/Paul Keith/Astrid Heinz
Carlos Sainz gewinnt bei den Autos zum zweiten Mal, Matthias Walkner schreibt Bike-Geschichte, Eduard Nikolaev verteidigt den Titel für Kamaz und Ignacio Casale ist bei den Quads das Maß der Dinge.

Etappe 14: Córdoba – Córdoba

Die 40. Ausgabe der Rallye Dakar ist Geschichte und wieder hat sie ihrem Ruf als härteste Langstreckenrallye der Welt alle Ehre gemacht.

Autos

Diese Kategorie war besonders hart umkämpft … Carlos Sainz hat auf der letzten Etappe nichts mehr riskiert und mit dem 9. Platz seine Gesamtführung gehalten und Peugeot damit den dritten Sieg in Folge gesichert.
Ich bin überglücklich. Wir haben es geschafft. Ich glaube, ich habe diesen Erfolg verdient, weil wir sehr viel Arbeit in dieses Auto gesteckt haben. Ich hatte Höhen und Tiefen, habe aber immer mein Bestes gegeben. Diese Auflage der Rallye war wirklich sehr, sehr hart. Ich weiß nicht, ob ich nächste Jahr noch dabei sein werde. Jetzt werde ich diesen Sieg erstmal genießen, nach Hause fahren, mit meiner Frau sprechen, mit meiner Familie und dann werden wir sehen. Peugeot wird ja nächstes Jahr auch nicht mehr dabei sein, also werden wir sehen.Carlos Sainz
Nasser Al-Attiyah in the Toyota Hilux of the Toyota Gazoo Racing navigating in the sand  during stage 13 of the Dakar Rally, between San Juan and Cordoba, Argentina, on January 19, 2018.
Zweiter im Gesamtranking: Nasser Al-Attiyah
Sieger der letzten Etappe war Giniel de Villiers, vor Stéphane Peterhansel und Nasser Al-Attiyah.
Stephane Peterhansel (FRA) of Team Peugeot TOTAL races during stage 13 of Rally Dakar 2018 from San Juan to Cordoba, Argentina on January 19, 2018.
Stéphane Peterhansel ist knapp am Podest der Dakar 2018 vorbeigefahren

Etappenplatzierungen

  • 1. Giniel de Villiers (Toyota) 01h 26m 29s
  • 2. Stéphane Peterhansel (Peugeot) +00h 00m 40s
  • 3. Nasser Al-Attiyah (Toyota) +00h 00m 43s
  • 9. Carlos Sainz (Peugeot) +00h 03m 19s

Bikes

Matthias Walkner machte eine rot-weiß-rote Sensation klar und holte sich als erster österreichischer Rider den Sieg in dieser Kategorie. Und das, nachdem er bei der Dakar 2016 schwer stürzte und sich mühsam wieder zurückkämpfen musste. Nach einem 2. Platz im letzten Jahr ist dieser Sieg nun mehr als verdient.
Dieses Mal war das Glück auf meiner Seite. Der Unfall 2016 hat für mich vieles verändert und es ist einfach cool, wieder zurück zu seinMatthias Walkner
Toby Price (AUS) of Red Bull KTM Factory Team races during stage 13 of Rally Dakar 2018 from San Juan to Cordoba, Argentina on January 19, 2018.
Toby Price wurde Dritter der Gesamtwertung
Sieger der letzten Etappe war Kevin Benavides, vor Toby Price und Antoine Méo.
Laia Sanz (ESP) of KTM Factory Racing Team races during stage 13 of Rally Dakar 2018 from San Juan to Cordoba, Argentina on January 19, 2018.
Immer für Überraschungen gut: Laia Sanz

Etappenplatzierungen

  • 1. Kevin Benavides (Honda) 01h 26m 41s
  • 2. Toby Price (KTM) +00h 00m 54s
  • 3. Antoine Méo (KTM) +00h 02m 49s
  • 8. Matthias Walkner (KTM) +00h 05m 38s
  • 11. Laia Sanz (KTM) +00h 11m 03s

Quads

Ignacio Casale hat die Dakar 2018 vom Start bis ins Ziel dominiert und nicht weniger als fünf Etappen gewonnen. Das hat ihm letztlich seinen zweiten Gesamtsieg beschert.
Auch die letzte Etappe konnte Casale für sich entscheiden und siegte vor Nelson Sanabria und Nicolas Cavigliasso – alle drei Yamaha!Ignacio Casale
Ignacio Casale (CHL) of Casale Motorsport is seen at the finish line of Rally Dakar 2018 in Cordoba, Argentina on January 20, 2018
Ignacio Casale hat von Anfang an geführt

Etappenplatzierungen

  1. Ignacio Casale (Yamaha) 01h 43m 25s
  2. Nelson Sanabria (Yamaha) +00h 01m 21s
  3. Nicolas Cavigliasso (Yamaha) +00h 01m 36s

Trucks

Bei den „Großen“ holte sich Eduard Nikolaev seinen zweiten Gesamtsieg in Folge für das dominierende Team Kamaz. Für den Russen ist es insgesamt der dritte Dakar-Sieg seiner Karriere und der 14. für das Team.
Team KAMAZ-Master celebrates his win at the finish line of Rally Dakar 2018 in Cordoba, Argentina on January 20, 2018.
Eduard Nikolaev hat hart gekämpft und gewonnen
Der Etappensieg ging an Ton van Genugten, vor Martin Macik und Dmitry Sotnikov.

Etappenplatzierungen

  1. Ton van Genugten (Iveco) 01h 39m 47s
  2. Martin  Macik (Liaz) +00h 00m 11s
  3. Dmitry Sotnikov (Kamaz) +00h 03m 35s