Red Bull Stratosphärensprung
© Red Bull Content Pool
Skydiving

Das war der Red Bull Stratosphärensprung

Felix Baumgartner schrieb am 14. Oktober 2012 Geschichte, als er vom Rand der Welt in die Tiefe sprang und damit einen 50 Jahre alten Rekord brach. Aber wie genau verlief der waghalsige Sprung?
Autor: Christopher Stanton
veröffentlicht am
Wo: Roswell, New Mexico
Wann: Am 14. Oktober 2012
Wie: Nach den zwei abgebrochenen Versuchen ein paar Tage zuvor waren am Sonntag, den 14. Oktober 2012, die Bedingungen geradezu perfekt, um Geschichte zu schreiben. Die Meteorologen gaben grünes Licht und Felix sprang vor einem Millionenpublikum, dass das Geschehen an den Geräten Zuhause gebangt verfolgte, aus der Stratosphäre (aus einer unglaublichen Höhe von 39 km) Richtung Erdboden. Als sich die Tür seiner Kapsel öffnete und er hinaus auf die kleine Plattform stieg, hielt er noch kurz inne und ließ sich dann einfach fallen – ein atemberaubender Moment. Sein Sprung war mit einer Spitzengeschwindigkeit von 1.342,8 km/h und einer Fallzeit von 4 Minuten und 19 Sekunden ein beispielloses Ereignis. Umso beeindruckender, dass er zum gegebenen Zeitpunkt völlig souverän seinen Fallschirm öffnete und schließlich völlig abgeklärt auf der Erde landete – fast so, als ob weiter nichts gewesen wäre. Dabei brach er damit nicht nur den 50 Jahre lang bestehenden Rekord des höchsten Absprungs, sondern setzte auch neue Maßstäbe betreffend der Views eines Videos auf Youtube. Zudem lieferte er dadurch wichtige wissenschaftliche Daten, welche für zukünftige Raummissionen dienlich sein könnten.
3 Min
Mission Accomplished!
Lieblingszitat: Als er kurz vor dem Absprung auf der kleinen Plattform stand und die Erde von oben vor sich hatte, drehten sich seine Gedanken plötzlich um: „Wenn du am äußersten Rand der Erde stehst und gleich springen wirst, dann sind dir plötzlich alle Rekorde egal. Man will nur mehr lebendig unten ankommen."
Top Tweet:
Kurioses Faktum: Jener Ballon, der Felix in die Stratosphäre hob, war vollständig aufgeblasen etwa so groß wie ein 55-stöckiges Haus und aus äußerst robusten Polyethen-Fasern hergestellt, die jedoch lediglich 0,0002 mm dick waren. Das ist 10 Mal dünner als eine Frischhaltefolie.