Ach Wien, du große Liebe!
© Wien Tourismus/www.peterrigaud.com
Talent Comes Naturally

Naturoasen in Wien: Hier kannst du Ausspannen

Sechs Plätz, an denen du ganz nah dran bist an Fauna, Flora und ein paar entspannten Momenten in der Natur. Entfliehe dem Alltag!
Autor: Thomas Wernhart
5 min readveröffentlicht am
Die Hauptstadt Österreichs bietet über 1,8 Millionen Einwohnern ein wunderschönes Zuhause und auch wenn Wien eine Großstadt ist, findet man hier viele Ort, an denen man seiner Lebenskraft natürliche Erfrischung gönnen kann. Ob in den Donauauen oder Wiens Weinbergen, Natur bedeutet Energie und die kannst du dir in Wiens Naturoasen in schier unerschöpflichen Mengen holen.

Die Lobau – Der Dschungel Wiens

Wien ist eine grüne Stadt und hat für ihre Bewohner zahlreiche Grünflächen und Erholungsgebiete zu bieten. Die Lobau, der „Dschungel“ der Wiener, sticht dabei besonders heraus, denn dieser 2300 Hektar große Teil der Hauptstadt ist ein Teil des Nationalparks Donau-Auen. Hier kann die Fauna und Flora ungestört gedeihen und die Menschen kommen in diese Oase, um ihre stressgeplagten Akkus wieder voll und ganz aufzuladen. Biber, Seeadler, Gottesanbeterin, Graureiher, Rehe, Hirsche, Wildschweine und der Eisvogel, der das Wahrzeichen des Nationalparks ist – sie alle sind hier heimisch und machen diese geheimnisvolle Welt zu einem der schönsten Plätze Österreichs.
Durch die gesamte Lobau führt ein gut beschildertes Wander- und Radwegenetz und bei den geführten Erlebniswanderungen kann man tief in das Ökosystem Auwald eintauchen. Von der Innenstadt direkt in die Lobau? Das kleine aber feine Nationalpark-Boot fährt von der Altstadt entlang des Wiener Donaukanals in den Dschungel. Such dir hier ein nettes Plätzchen und genieße, umrundet von der Natur, die Stunden im Freien.

Der Wienerwald - die "grüne Lunge"

Weitläufige Waldstücke, taubenetzte Wiesen, verspielte Wege, geheimnisvolle Orte und eindrucksvolle Bauten machen den Wienerwald zu einem Ausflugsziel, dem man so oft wie möglich die Ehre erweisen sollte. Die gute Anbindung an Wiens Öffis macht einen Besuch zum Kinderspiel, kein Wunder, dass die Städter in großen Tönen von ihrem geliebten Naherholungsgebiet schwärmen. 2005 wurde diese "grüne Lunge", die die sieben Wiener Gemeindebezirke Hietzing, Penzing, Ottakring, Hernals, Währing, Döbling und Liesing einschließt, von der UNESCO zum Biosphärenpark ernannt - eine Auszeichnung für Gebiete mit einer besonderen Kultur- und Naturlandschaft. Eine Weltstadt, die zum Teil in einem Biosphärenpark liegt, ist weltweit etwas Einzigartiges!
Der Wienerwald lockt mit traumhaften Wanderungen und bequeme Spaziergängen - Cobenzl, Kahlenberg und Leopoldsberg bieten eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt und auch für das leibliche Wohl ist dort oben gesorgt. Die Winzerorte haben ihren dörflichen Charakter bewahrt und verführen mit ihren lauschigen Gastgärten zu unbeschwerten Stunden bei Speis, Trank und Wiener Musik.

Der Wiener Prater - Natur pur trifft Action und Adrenalin

Es muss nicht immer grelles Neonlicht, ohrenbetäubende Musik und adrenalindurchflutete Action sein, der Wiener Prater mit seinen sechs Millionen Quadratmetern, hat auch seine ruhige Seite. Weiträumige Wiesen, letzte mächtige Pappelgruppen, dichtes Unterholz, Waldstücke sowie Wasserflächen laden zu ausgedehnten Spaziergängen, entspannten Wanderungen und Jogging-, und Rad-Touren ein. Die „grüne Lunge Wiens“ wird von der 4,5 Kilometer langen Prater-Hauptallee durchzogen, die man gemütlich entlang flanieren oder fahren kann und die eine spannende Erkundungstour mitten in der Großstadt bietet.
Am Heustadelwasser, das nach einem zur Rotwildfütterung aufgestellten Heustadel benannt wurde, bietet am Nordufer einen Spazierweg, an dem sogar Radfahrverbot herrscht und wo man so richtig Entschleunigen kann. Die  Jesuitenwiese zwischen Rotundenallee und Rustenschacherallee wurde schon vor dem Ersten Weltkrieg für Volksfeste genutzt, heute ist die sie Wiens größter Spielplatz und auch wenn es hier nicht ganz so ruhig zugeht, dieser Platz versorgt dich mit Lebensfreude und Energie. Der Rodelhügel stammt aus den Trümmern zerbombter Häuser des Zweiten Weltkriegs.

Steinhofgründe - der Südsteiermark ganz nah

Am Rande des 14. Wiener Gemeindebezirks liegt eine grünen Oase, die durch ihren naturbelassenen Flair besticht und die einem das Gefühl gibt, mitten in der Südsteiermark auf Urlaub zu sein. Hier kann man die Seele baumeln lassen und den herrlichen Blick auf Wien und seine Hektik von fern genießen. Gemütliche Wanderwege, kleine Tümpel und viele Plätzchen, wo man alleine ist, machen diesen Garten Eden zum Highlight - im Winter kommen hier auch viele Menschen zum Rodeln und Langlaufen her. Ein architektonischer Augenschmaus, der immer wieder beeindrucktm, ist die „Kirche am Steinhof" die zwischen 1904 und 1907 nach Plänen von Otto Wagner erbaut wurde.

Lainzer Tiergarten - Entspannung auf Sissis Spuren

Der Lainzer Tiergarten im 13. Bezirk ist Teil des Wienerwalds und seit vielen Jahrzehnten als besonderes Erholungsgebiet bei Städtern und Touristen von nah und fern beliebt. Erholung, Erlebnis in der Natur und Bildung schaffen hier eine Symbiose, wie sie nur an wenigen Plätzen dieser Welt zu finden ist. Scheinbar endlose Wanderwege und Wiesen, die von freilaufenden Wildschweinen, Hirschen und Rehen besucht werden, die Hubertuswarte und das „Schloss der Träume“, die Hermesvilla, sind nur einige Attraktionen im ehemaligen kaiserlichen Jagdgebiet. Das 2.500 Hektar große Naturschutzgebiet lädt dazu ein Abzuschalten und sich ein unwiderstehliches Naturerlebnis und Prickeln im dumpfen Alltag zu genehmigen.

Donaukanal - Wiens urbane Lebensader

Der Donaukanal entstand im Zuge der Donauregulierung in den Jahren 1870 bis 1875 und bringt mit seinen 17,3 Kilometern Länge Urlaubsflair mitten in die Stadt. Zwar sind die Grünflächen rar, doch in den letzten Jahren haben sich hier zahlreiche Outdoor-Lokale angesiedelt, die dich vom berühmten Wiener Grant ablenken und dich in eine gut gelaunte Welt entführen.
Ob Strandbar Herrmann bei der Urania mit dem eigenen Strand, Hängematten und gutem Essen, Badeschiff mit Outdoorpool und frischen Cocktails oder dem Tel Aviv Beach, wo sich hip und schön trifft - hier kann man die Seele mitten in der Stadt baumeln lassen und vor allem wunderschöne Sonnenuntergänge mit einem Drink in der Hand genießen. "Moments of no energy" gibt es hier nicht!