Der amtierende Meister in Fortnite zeigt uns wie es geht!
© Ryan Taylor/Red Bull Content Pool
Games

7 Momente, in denen Ninja mit seinen Fähigkeiten in Fortnite begeistert hat

Tyler ‘Ninja’ Blevins ist der wohl bekannteste Name, wenn es um Fortnite geht. Wir präsentieren euch seine besten Momente auf einen Blick.
Autor: Adam Cook / Alex Feleki
3 min readveröffentlicht am
Der Erfolg des Fortnite Battle Royale von Epic Games zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen. Da es nun auf "faktisch" allen Plattformen zur Verfügung steht - jüngster Neuzugang: Nintendo Switch - haben wir es mit allen möglichen Gegnern aus einer riesigen globalen Community zu tun.
Falls ihr euer Spiel auf ein höheres Niveau heben wollt (egal auf welcher Plattform), seit ihr gut beraten, Tyler "Ninja" Blevins beim Spielen zu zusehen. Er ist der erfolgreichste Twitch-Streamer auf diesem Planeten und ihr könnt von seinem vielseitigen Können in Fortnite nur profitieren. Nachfolgend zeigen wir euch seine besten Momente.

1. Komplette Räumung bei Tilted Towers in Solo-Manier

Für die meisten von uns ist Tilted Towers ein gefährlicher Ort, an dem man nicht landen will. Falls man doch dort landet, heißt es, schnell aus dem Staub machen. Ninja geht da andere Wege beziehungsweise geht er gar keine und bleibt mitten drinnen - am gefährlichsten Ort von Fortnite.
Wenn ihr das Video zu Ende schaut, werdet ihr sehen, dass Tyler nicht nur Tilted Towers kärt, sondern gleich die komplette Map! Mit einer unglaublichen Zahl an NoScope-Kills aus mehreren hundert Metern.

2. Scharfschützenfest mit Jetpack

Die meisten von uns sind über Kills aus langer Distanz überglücklich. Ninja geht hierfür sogar in die Lüfte und sorgt von oben, dass "unten" kein Grass mehr wächst.

3. Schneller Bauen als das Auge erfassen kann

Das Building ist ein großer Bestandteil von Ninjas Gameplay. Die Geschwindigkeit mit der er seine Konstruktionen fertigt, betäuben bereits beim Zusehen. In diesem Video kämpft er mit DrLupo gegen Myth und Hamlinz - gegen Minute 11 wird es mehr als wild!

4. Spiel mit Drake

Auch die Prominenz spielt, das wissen wir. Doch, dass sich Ninja mit einem der angesagtesten Rapper zusammenschließt, um Fortnite zu spielen, hätte niemand vorhersagen können.

5. Spiel mit den Fans mit der Ermutigung anschließend die Hausaufgaben zu machen

Als Elternteil ist man schnell besorgt, dass Kinder durchgehend vor dem Bildschirm sitzen und auf Twitch und Youtube mit Dingen konfontriert sind, die weder förderlich noch dem Alter angemessen erscheinen. Ninja geht als einflussreiche Persönlichkeit mit Musterbeispiel voran. Statt Beleidigungen von sich zu geben, analysiert er die Geschehnisse eher konstruktiv und mit positivem Vibe - und rät jungen Spielern die Schule fertig zu machen. Sehr fein!

6. So Spielt man als Thanos

Falls ihr mal den Infinity Handschuh umstreifen wollt, um überirdische Kräfte auf die Gegenspieler niederzulassen, seht euch an wie Ninja mit dem wahnsinnigen Titanen das Spielfeld beherrscht. Ab Minute 7 geht es los.

7. Er erinnert immer wieder daran, wer der Fortnite King ist

Ninja interessiert sich auch für andere Spiele wie beispielsweise Realm Royale, sehr zur Besorgnis seiner Fans. Diese fürchten, dass Fortnite ohne ihn weiterziehen könnte. Doch genau zur E3 2018 zeigte er uns, dass er bei Fortnite ist, um zu bleiben. Mit einem 25-Kill Solo-Gewinn bleiben keine Fragen mehr offen...

Bonus: Das Gewinnen der pro-am zur E3 2018

Zu guter Letzt sei erwähnt, dass Ninja die erste pro-am in Fortnite während der E3 2018 gewonnen hat. Im Banc of California Stadion besiegte er Gegner wie Myth, Ali-A und viele andere Weltklasse-Spieler. Somit ist er nun der unbestrittene König von Fortnite. Gut gemacht, Ninja!