MTB

Vali Höll Blog: Mit ein bisschen mehr Selbstbewusstsein zur WM!

© Samantha Saskia Dugon / Red Bull Content Poo
Oh mein Gott, war ich am Start (und im Ziel) des Crankworx Innsbruck Downhill-Rennens nervös!
Autor: Vali Höllveröffentlicht am
MTB · 3 Min
Vali Hölls POV-Winning Run beim Crankworx Downhill in Innsbruck
Ich hab mich soooo gefreut mein Team und all die anderen Fahrer zu treffen, der "Vibe" hat mir echt gefehlt! Mein Race-Wochende hat am Donnerstag mit dem Trackwalk gestartet. Die israelische EWS-Fahrerin Noga Korem war mit mir zusammen unterwegs, um die einzelnen Passagen genau unter die Lupe zu nehmen. Voll spannend, einen Downhill-Track mit einer professionellen Enduro-Fahrerin zu checken, die Lines, die sie sieht, würden mir im Traum nicht einfallen.
Funny Side Fact: Ausser den Fahrern, deren Teams, TV-Crew und der Event-Orga war niemand auf der Veranstaltung. Fast ein bisschen komisch, wenn rund um einen nichts los ist - leise Musik, freie Wege, keine Parties... ich hab mich brutal professionell gefühlt. 😅
Am Freitag war dann auch schon das erste Training, die Strecke hat mir mega getaugt. Ich kannte den neuen Abschnitt ja nicht, da ich Doofi mich letztes Jahr beim Dual-Slalom verletzt habe. ABER der Track ist echt cool und ich bin ihn gleich sechsmal gefahren - Was auch gut war, denn das Samstag-Training musste wetterbedingt und wegen eines umgefallenen Baumes gecancelt werden. War aber gar nicht so schlimm, eigentlich sogar extrem cool. Die Strecke kannte ich gefühlt schon und noch dazu hab ich mich unheimlich gefreut, endlich mit meinen Freundinnen, Angie, Kathi und den Gehrig-Twins ein Nachmittag in Innsbruck zu verbringen. Hey, wer steht nicht auf Kaffeetrinken und shoppen. 😇
Am Sonntag, dem Race-Day, bin ich dann komischerweise noch extrem entspannt mein Training gefahren und dachte eigentlich noch gar nicht soviel über das Rennen selbst nach, die Strecke lag mir und sonst fühlte ich mich auch saugut - bis zu dem Moment in dem ich am Startgate gestanden bin! BÄM, da war mir auf einmal bewusst, dass ich jetzt so echt und wirklich Elite-Fahrerin bin und Racerinnen wie Tracy Hannah und Morgan Charre gegen mich, kleine Vali, fahren. Mehr hat's nicht gebraucht und mir ist das Herz in die Hose gerutscht! Aber da stehst du nunmal schon am Start und musst da jetzt durch. Ich kann mich an meine Rennläufe nie wirklich erinnern, Tunnel und so, aber er dürfte nicht so schlecht gewesen sein. Was mir nicht klar war, dass das Schlimmste noch nicht ausgestanden war: Im Ziel, am Hotseat warten, bis alle herunten sind! Ich war so hypernervös und hibbelig, dass ich mich auf nichts als auf die Live-Übertragung am Bildschirm vor mir konzentrieren konnte.
MTB
Downhill – Innsbruck
Drei komplette Runs musste ich hier ausharren, Eleonora Farina, Morgan Charre und Tracy Hannah! Als Tracy im Ziel und ich immer noch 9 Zehntel vorne war, dachte ich mir, das kann nicht wahr sein! WhoopWhoop! Hab ich doch glatt gewonnen.
Jetzt bin ich schon in meiner Bubble bei der Weltmeisterschaft in Leogang und mir bleibt eigentlich nur übrig, euch liebe Grüße zu schicken (ich darf hier bis nach den Rennen nicht mehr raus 😉)! Wir hatten heute schon Training und die neue Strecke ist mittlerweile auch schon ein klitzekleines bisschen eingefahren... ich sag nur "Offcamber"! Leider können auch hier keine Zuschauer vor Ort sein, Safety First! Brutal schade, weil ich mich schon so gefreut habe, dass meine Family und Freunde mich anfeuern! Das hilft auf den letzten Metern vorm Ziel, wenn man schon ein bisschen müde ist, extrem! So werd ich mir es einfach vorstellen.
AAAAAAABER da ich ja jetzt Elite fahre bin auch ich endlich live auf Red Bull TV! Mein kleiner Bruder findet's cool, jetzt kann er mir von zu Hause aus, auf der Couch sitzend, beim Rennen fahren zuschauen!🤗
Drückt mir bitte am Sonntag die Daumen! Bis bald, eure Vali