Video ansehen1 Min
Adventure

Zeppelin Skiing - Mit dem (Luft)Schiff auf den Berg

Noch nie in der Geschichte der Luftfahrt haben sich Freerider von einem Zeppelin auf den Gipfel eines Bergs abgeseilt. Bis jetzt! Die Doku dazu, siehst du auch auf Servus TV.
Autor: Marlene Krug
2 min readveröffentlicht am
"Dream Big" dachten sich die Tiroler Stefan Ager und Andreas Gumpenberger von Lensecape Productions und Fabian Lentsch als sie bei der Reederei Zeppelin NT am Bodensee ihr "Zeppelin Skiing" Projekt vorstellten. Es brauchte mehrere Anläufe um das dortige Team von ihrer Idee zu überzeugen und zwei weitere Jahre um erste Berechnungen anzustellen. Denn Zeppelin Skiing ist nicht gleich Heliskiing - ein Luftschiff ist für geringere Höhen konzipiert und von "geringer Höhe" kann man beim 2.233 Meter hohen Valkastiel im Brandnertal nicht mehr wirklich sprechen.
Für dieses Projekt gingen wir mit dem Zeppelin ans Höhenmaximum. Jedes Gramm, jede Temperaturschwankung, jeder Luftdruckunterschied und jeder km/h Wind entscheidet über Erfolg oder Misserfolg
Chefpilot Fritz Günther
Es folgten Monate der Berechnungen und Umbauten bevor im Herbst 2018 der erste Scoutingflug unternommen werden konnte, bei dem die geplante Höhe jedoch aufgrund der Temperaturen noch nicht erreicht wurde. So war am Tag X die Anspannung groß, als sich das 75m lange Luftschiff bei Sonnenschein, -5 Grad und wenig Wind aus Friedrichshafen am Bodensee auf seinen Weg machte. An Bord nur das Wichtigste, um möglichst viel Gewicht einzusparen und die angestrebten 2.300 m Höhe zu erreichen, die notwendig waren, um sich aus 60m sicher auf den Gipfel des Kleinen Valkastiel im Brandnertal abseilen zu können.
Verrückt! Ich fühle mich ab und zu immer noch fehl am Platz in Helikoptern und dann sitzen wir auf einmal in einem 75 Meter langen Luftschiff und fliegen Richtung Berge.
Fabian Lentsch
Ich hatte das Gefühl mich von einer Wolke abzuseilen
Andreas Gumpenberger
That's what's called "Panorama"!

That's what's called "Panorama"!

© Mirja Geh/Red Bull Content Pool

Das punktgenaue Überfliegen und dort auch für die Zeit "stehen" zu bleiben, welche die drei Freerider zum abseilen benötigten, war die nächste Challenge der Piloten, es musste sehr schnell gehen.
Den Piloten und der Reederei in Friedrichshafen gebührt höchster Respekt. Noch nie zuvor wagte sich ein Luftschiff in solch ein Abenteuer
Stefan Ager
Alles verlief genau nach Plan und die drei Jungs konnten sich nach den 60 abgeseilten Metern am Gipfel zu einer gelungenen Premiere gratulieren, der Zeppelin schwebte dabei wie in einem abstrakten Salvador Dalí Bild immer noch hinter ihnen. Vor ihnen lag nur noch die Flanke mit unverspurten Gelände.
Zeppelinskiing - mit dem Luftschiff in die Berge auf Servus TV

Teil dieser Story

Fabian Lentsch

Der junge Österreicher zählte schon als Youngster zu den großen Nachwuchstalenten im Freeridebereich.

ÖsterreichÖsterreich
Profil ansehen